Der KI-Chatbot ChatGPT – Was die künstliche Intelligenz für das Marketing leisten kann


ChatGPT hat sich in den letzten zwei Jahren – seitdem der Chatbot für die Allgemeinheit frei zugänglich ist – einen Namen gemacht. Viele nutzen die KI im Alltag, ob beruflich oder privat. Mit neuen Funktionen wie der Bildgeneration, der Text-to-Video Erweiterung oder dem Team GPT hat OpenAI ihr Repertoire stetig erweitert und sich an die Spitze der Branche katapultiert. Für Neulinge ist das Gebiet der KI jedoch noch sehr unsicher und sie brauchen etwas Starthilfe. Deswegen beantworten wir in diesem Artikel, was sich hinter dem Chatbot verbirgt, wie man ChatGPT nutzen kann und was er für das Marketing der Zukunft bedeutet.

Definition: Was ist ChatGPT?

Definition ChatGPT

Die KI ChatGPT wurde im November 2022 veröffentlicht. Sie ist ein neuartiger Ansatz im Bereich des maschinellen Lernens, der die Kombination von Chatbot-Technologie und generativen Modellen ermöglicht. Diese Technologie, die sich als Prototyp versteht, erlaubt es, natürliche Konversationen mit einem Computer auf mehreren Sprachen – darunter auch Deutsch – zu führen und dabei auf eine umfangreiche Wissensbasis zurückgreifen zu können. Die Abkürzung GPT steht dabei für „Generative Pre-Trained Transformer“.

Das Ziel von ChatGPT ist es, menschliche Konversationen so realistisch wie möglich zu simulieren. Dabei kommen generative Modelle zum Einsatz, die auf großen Datenmengen (sogenannten „Training Data“) trainiert werden. Sie sind in der Lage, auf eingegebene Informationen zu reagieren und darauf basierend neue Inhalte zu generieren.

Die Firma OpenAI, die ChatGPT entwickelt hat, wurde im Jahr 2015 unter anderem von Elon Musk gegründet. Er selbst hat sich 2018 wieder von OpenAI verabschiedet, da er einen Interessenkonflikt mit seiner Firma Tesla sah, die eine eigene Künstliche Intelligenz entwickelt. Weiterhin warnt Musk sporadisch vor den Gefahren der KI. Ein Jahr nach Musks Abgang bei OpenAI investierte Microsoft eine Milliarde Dollar in das Projekt.

Neben dem Chatbot ChatGPT hat OpenAI auch eine Künstliche Intelligenz für die Erstellung von Bildern, die sich DALL-E nennt, und die Text-to-Video KI Sora entwickelt. Seitdem jedes einzelne dieser Projekte veröffentlicht wurde, wurden kontinuierlich auch Verbesserungen und Erweiterungen bekannt gegeben. So kann ChatGPT mittlerweile das Internet für seine Antworten zu Rate ziehen, anstatt nur auf Basis der veralteten Trainingsdata. Man kann außerdem eigene Chatbots entwickeln und diese über den ChatGPT Store mit anderen Nutzer:innen teilen. Über Plugins wird der Chatbot mit Anwendungen von Dritten verbunden. Auch DALL-E hat bereits eine Erweiterung erhalten: Die generierten Bilder können nun auch bearbeitet werden.

Beispiele für die Nutzung von ChatGPT

Ein allgemeines Beispiel für die Anwendung von ChatGPT wäre ein Chatbot, der sich mit Nutzer:innen über verschiedene Themen unterhalten kann. Dabei könnte der Chatbot auf eine umfangreiche Wissensbasis zugreifen und Nutzer:innen Informationen zu verschiedenen Themen bereitstellen oder sogar komplexe Fragen beantworten.

Die Unterhaltung mit ChatGPT

Ein Anwendungsbereich von ChatGPT ist die Unterhaltung. Durch seine Fähigkeit, realistische Konversationen zu simulieren, kann ein Chatbot Nutzer:innen Unterhaltung bieten und ihnen zum Beispiel Geschichten erzählen oder Rätsel aufgeben. Seit 2022 hat sich auch dies weiterentwickelt: Während die KI zu Beginn noch etwas stoisch geantwortet hat und beispielsweise Witze nicht mochte, antwortet sie mittlerweile auch in diesem Gebiet. Hier erkennt man zwar klassische Formulierungen aus bekannten Witzen, so richtig humorvoll umgesetzt sind diese aber oft noch nicht.

ChatGPT Anwendung

Artikel für den Unternehmensblog

Die KI ist in der Lage, Texte zu produzieren. Das zeigte sich bereits bei den Hausaufgaben. Als Texgenerierungsmodell kann sie Texte auf der Grundlage von Eingaben erstellen. Wenn man ihr eine Themenidee vorgibt und erklärt, was der Artikel abdecken soll, kann die KI den Text produzieren. Lediglich bei der Länge des Texts setzt die KI noch aus, so dass sich der Blogger eher von Kapitel zu Kapitel von ChatGPT helfen lassen kann, als den gesamten Artikel auf einen Schlag aus der Lösung zu beziehen. Außerdem gilt hier, wie bei vielen Prompts: Je detailreicher die Beschreibung, desto besser das Ergebnis.

Vorschläge für Social Media Posts

Viele Unternehmen tun sich schwer damit, Ideen zu entwickeln, was sie auf sozialen Medien wie Facebook, Instagram oder LinkedIn schreiben können und so ihren Redaktionsplan zu füllen. Mit Hilfe von ChatGPT lassen sich Vorschläge erstellen, die man im besten Fall per Copy Paste direkt auf das soziale Netzwerk, oder über ein Content Marketing System, posten kann.

Unterstützung bei Entscheidungen

Neben der Bereitstellung von Informationen kann ChatGPT auch zur Unterstützung bei Entscheidungsprozessen eingesetzt werden. So könnte ein Chatbot beispielsweise Nutzer:innen bei der Auswahl von Produkten oder Dienstleistungen unterstützen, indem er ihnen relevante Informationen bereitstellt und ihre Präferenzen berücksichtigt. Die KI als eine Art Suchmaschine zu verwenden ist mittlerweile Gang und Gäbe.

Wir haben den Bot gefragt, welche PIM Software für kleine Unternehmen geeignet ist. Der Bot hat folgende Antwort formuliert:

Für kleinere Unternehmen, die eine Produktinformationsmanagement (PIM) Software suchen, gibt es mehrere Optionen, die ihre Bedürfnisse erfüllen können. Hier sind einige beliebte PIM-Softwarelösungen für kleine Unternehmen:

Pimcore: Pimcore ist eine Open-Source-PIM-Plattform, die eine Vielzahl von Funktionen bietet, darunter Produktdatenmanagement, Digital Asset Management (DAM), multilinguale Unterstützung und Integrationen mit anderen Systemen wie E-Commerce-Plattformen.

Akeneo: Akeneo ist eine benutzerfreundliche PIM-Software, die sich gut für kleinere Unternehmen eignet. Es bietet Funktionen wie zentrales Produktdatenmanagement, Katalogisierung, Übersetzungsmanagement und Integrationen mit E-Commerce-Plattformen und Marktplätzen.

inRiver: inRiver ist eine leistungsstarke PIM-Plattform, die auch für kleinere Unternehmen geeignet ist. Es bietet Funktionen wie Produktdatenmanagement, Workflow-Management, Omnichannel-Vertriebsunterstützung und Integrationen mit anderen Systemen.

Salsify: Salsify ist eine cloudbasierte PIM-Plattform, die sich gut für kleinere Unternehmen eignet. Es bietet Funktionen wie Produktdatenmanagement, Digital Asset Management, Produktkatalogisierung und Integrationen mit E-Commerce-Plattformen und Marktplätzen.

Catsy: Catsy ist eine einfach zu bedienende PIM-Software, die speziell für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt wurde. Es bietet Funktionen wie Produktdatenmanagement, Katalogerstellung, Asset-Management und Integrationen mit anderen Systemen.

Bevor du dich für eine PIM-Software entscheidest, solltest du deine spezifischen Anforderungen und Budgets berücksichtigen und möglicherweise auch eine kostenlose Testversion ausprobieren, um zu sehen, welche am besten zu deinem Unternehmen passt.

Spannend ist hier, wie die KI auf die konkrete Benennung von Softwareherstellern kommt. Suchst Du tatsächlich nach einer neuen PIM-Lösung, ist unser PIM Software Vergleich noch etwas ausführlicher und hilfreicher für die Softwareauswahl als diese kurze Antwort des KI Chatbots.

Gedichte mit dem ChatGPT

Auf Zuruf produziert der Bot Gedichtsverse nach Wunsch. Auch ein Weihnachtsgedicht lässt sich der Chatbot entlocken, wie das folgende Beispiel zeigt. Diese Funktion kann zum Beispiel für die alljährliche Abwesenheitsnotiz genutzt werden. Der nachträgliche Wunsch, dass sich die Zeilen reimen sollen, schafft der Bot jedoch noch nicht ganz.

Vorteile von ChatGPT

Ein Vorteil von ChatGPT im Vergleich zu anderen Chatbot-Technologien ist seine Fähigkeit, auf unterschiedliche Nutzeranfragen flexibel und kreativ zu reagieren. Durch den Einsatz von generativen Modellen kann der Chatbot auf Basis der eingegebenen Informationen neue Inhalte generieren und so eine realistischere Konversation simulieren. Auch das schnelle Finden von Antworten schafft ChatGPT auf verschiedenen Anwendungsszenarien, wie wir weiter oben gezeigt haben. Schon jetzt kann er als fleißiges Helferlein eingesetzt werden, wenn es um Ideen oder auch konkrete Zeilen für den nächsten Artikel geht. Außerdem finden KI-Tools im Marketing ihren Einsatz und können Menschen auch dort unter die Arme greifen.

Nachteile von ChatGPT

Die Qualität der Antworten von ChatGPT unterscheidet sich mitunter stark. Obwohl die KI nun auf das Internet Zugriff hat, sind manche Ergebnisse falsch oder basieren auf fehlerhaften Quellen. Schwierig ist darüberhinaus auch die Anführung von Quellennachweisen, da ChatGPT zwar Links in seinen Antworten aufführt, diese aber auch nicht immer korrekt sind. So wurden bereits irrelevante Nachweise oder sogar erfundene Quellen in den Ergebnissen gefunden. Schlimmstenfalls erfindet ChatGPT Antworten, die nicht der Wahrheit entsprechen. Insofern muss man derzeit noch sehr vorsichtig mit dem Wahrheitsgehalt umgehen, der durch ChatGPT kommuniziert wird.

Ein weiterer Nachteil zeigt sich, wenn wir den Einsatz von Navigationssystemen im Auto versus das Einsetzen einer Landkarte betrachten. Irgendwann verlernen wir, wie man Karten liest, da wir uns vollständig auf die Technologie verlassen. Tatsächlich fanden Forscher:innen heraus, dass das menschliche Gehirn im Laufe der Evolution bereits geschrumpft ist: Nachdem die Menschen vor ca. 12.000 Jahren Hilfsmittel zur Jagd eingesetzt haben brauchten sie die Kapazität des Gehirns schlicht nicht mehr. Mit immer mehr technischen Hilfsmitteln und der Auslagerung von Denk- und Kreationsprozessen kann sich dieser Trend fortsetzen.

Bei ChatGPT anmelden und den Bot nutzen

Genug von der Theorie? Jeder kann sich kostenfrei bei OpenAI anmelden und schnell mit dem Testen des KI Chatbots starten. Mit dem folgenden Link kann man sich dort anmelden und immer wieder einloggen, soweit man sich einmal angemeldet hat.

Login ChatGPT

10 Tipps für die Nutzung des Chatbots

Wenn man mit einem Chatbot arbeitet, sollte man ein paar wesentliche Regeln für den Umgang kennen. Achte deshalb bei der Nutzung auf die folgenden 10 Ratschläge:

  1. Halte Deine Fragen und Anweisungen klar und präzise.
  2. Verwende einfache, verständliche Sprache.
  3. Stelle eine Frage oder gebe alle Anweisungen auf einmal. Vermeide es, nachträglich noch Informationen zu liefern.
  4. Vermeide es, den Chatbot zu unterbrechen.
  5. Sei geduldig und gib dem Chatbot Zeit zu antworten.
  6. Vermeide es, dem Chatbot persönliche oder vertrauliche Informationen anzuvertrauen.
  7. Bleibe freundlich und respektvoll gegenüber dem Chatbot.
  8. Verwende vollständige Sätze und vermeide Abkürzungen oder Slang.
  9. Stelle sicher, dass Du die spezifischen Funktionen und Fähigkeiten des Chatbots kennst.
  10. Wenn der Chatbot nicht in der Lage ist, Deine Frage oder Anweisung zu beantworten, versuche es mit einer anderen Formulierung.

Grenzen des Chatbots ChatGPT

Wie jede andere Technologie hat auch ChatGPT Grenzen in Bezug auf seine Fähigkeiten und Funktionen.

Eine Grenze von ChatGPT besteht darin, dass es nicht in der Lage ist, die gleiche Intelligenz und Kreativität wie ein/eine menschliche/r Benutzer:in zu besitzen. ChatGPT reagiert auf Nutzeranfragen auf Basis der verfügbaren Informationen und kann somit keine vergleichbare Flexibilität und Anpassungsfähigkeit aufweisen. In manchen Fällen kann dies dazu führen, dass ChatGPT unerwartete oder ungewöhnliche Antworten liefert, die von Nutzer:innen als unzureichend oder inkonsistent empfunden werden können. Vor allem, wenn es um Bildmaterial geht ist, die KI außerdem etwas festgefahren. Sie verwendet für viele Fotos das gleiche Farbschema oder ähnliche Elemente, selbst wenn sich die Prompts mitunter stark unterscheiden.

Eine weitere Grenze von ChatGPT besteht darin, dass es auf die verfügbare Wissensbasis zugreifen muss, um auf Nutzeranfragen zu reagieren. Wenn die Wissensbasis unvollständig, ungenau oder falsch ist, kann ChatGPT möglicherweise nicht die richtigen oder relevanten Informationen bereitstellen. Im Internet kursieren einige Informationen, die auf Meinungen anstelle von Fakten beruhen und von der KI trotzdem als Wahrheit gewertet werden. Genau deswegen ist es essenziell, die erstellten Antworten auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Kann der Chatbot GPT böse werden?

ChatGPT ist eine Technologie, die im Bereich des maschinellen Lernens entwickelt wurde und keine bekannten gefährlichen Eigenschaften hat. Wie jedes andere computerbasierte System kann ChatGPT jedoch missbraucht werden, wenn es in die falschen Hände gerät. Es ist daher wichtig, verantwortungsbewusst mit ChatGPT und anderen Technologien umzugehen und sicherzustellen, dass sie nicht für illegale oder schädliche Zwecke eingesetzt werden.

Fazit

Wir haben uns schon zuvor mit verschiedenen Text Automation Softwarelösungen befasst, die teils unterschiedliche Ansätze nutzen – von template-orientierten und strukturierten Systemen bis zur reinen KI. Schon damals haben wir prophezeit, dass die KI Texter:innen zukünftig die Jobs wegnehmen könnte. Die Betrachtung von ChatGPT zeigt uns jetzt, dass sie in der Lage ist, auch in deutscher Sprache vernünftige Texte zu schreiben. Jedoch zeigen auch einige der produzierten Antworten, dass die KI noch viele Entwicklungsschritte durchlaufen muss, bevor sie Redakteur:innen die Arbeit streitig macht.

Previous Marketing auf Instagram: Die Basics
Next Social Media in der B2B-Kommunikation

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

17 − vier =