IT-Infrastruktur: Der perfekte Draht zum Kunden


Social Scoring
Beim Social- oder Big-Data-Scoring ergibt sich aus rund 20.000 Datenpunkten ein Gesamtbild einer Person, aus dem sich ein aussagekräftiger Prognose-Wert über daszukünftige Zahlungsverhalten ableiten lässt.

Wenn der Kunde sich vom passiven Konsumenten zum aktiv bestimmenden Einflussnehmer wandelt, dann kommt es mehr denn je darauf an, ihn und seine Vorlieben zu kennen. Um den Kunden und seine Persönlichkeit genau zu verstehen, gilt es, so viele Informationen wie möglich zu sammeln.

Diese riesige Datenmenge wird über das Internet verschickt und in einer IT-Infrastruktur verarbeitet und gespeichert. Ein einzelner Server stößt hierbei schnell an seine Grenzen. Externe Dienstleister sind hingegen auf genau solche Fälle spezialisiert und bieten entsprechend passgenaue Lösungen. Alex Dosch, Chief Sales Officer bei PlusServer und Experte im Partnernetzwerk United E-Commerce zeigt, wie Onlinehändler und Shopbetreiber für eine stabile IT-Infrastruktur sorgen.

Selbst hosten oder outsourcen?

Beim E-Commerce-Hosting kommt es vor allem darauf an, eine leistungsstarke, ebenso stabile wie flexible und hochverfügbare Infrastruktur zu nutzen. Dabei sind die Ansprüche an Leistung und Flexibilität besonders hoch, wenn eine kundenfokussierte Lösung umgesetzt werden soll. Der Grund: die hohe Datenmenge und die darauf basierenden Aktionen im Shop, die das Erlebnis des Kunden optimieren sollen. Hinzu kommt die enorme Bedeutung von Sicherheit: Wer personenbezogene Daten erhebt und sammelt, muss diese vor dem Zugriff Dritter schützen. Zudem gilt es, den Shop und weitere Anwendungen vor Distributed-Denial-of-Service-(DDoS)-Attacken zu schützen – also vor Angriffen durch Drittsysteme mit dem Ziel der Überlastung von Infrastrukturen, die daraufhin nicht mehr verfügbar sind. Insbesondere für größere Webprojekte bietet eine extern gehostete Lösung den Vorteil, dass der Anbieter dem Onlinehändler alle Sorgen bezüglich der Performance und Datensicherheit abnimmt. Ein erfahrener Dienstleister kümmert sich um die optimale Verfügbarkeit und hilft Shopbetreibern sogar dabei, ihre Kosten zu reduzieren, indem diese immer nur die Infrastruktur und Services bezahlen, die sie tatsächlich benötigen. Managed-Hosting-, Cloud- und Colocation-Produkte in Kombination mit CDN-Lösungen und DDoS-Schutz sind die optimale Basis, um genau auf die konkreten Anforderungen eines Onlineshops eingehen zu können.

Hybride Cloud-Lösungen für immense Datenmengen

Um den vielfältigen Herausforderungen eines kundenfokussierten Ansatzes gerecht zu werden, eignen sich hybride Lösungen, die ihrem Namen nach das Beste aus allen Welten nutzbar machen. Beispielsweise wird der Onlineshop in einer dedizierten Serverinfrastruktur betrieben, die Verarbeitung der gesammelten Kundendaten hingegen erfolgt in einer Cloud-Erweiterung, bei der je nach Bedarf Ressourcen schnell und flexibel hinzugebucht werden können. Für die Cloud-Erweiterung stehen wiederum mehrere Optionen zur Verfügung – von der Shared-Variante bis hin zur Private Cloud.

Voller Fokus aufs Kerngeschäft

Wer bislang mit einer einfachen Hosting-Lösung gut ausgekommen ist, wird bei der Umsetzung einer Customer-Obsession-Strategie schnell feststellen, dass der Ressourcenbedarf recht zü­gig ansteigt. Um keine wertvollen Daten aufgrund von überlasteten Systemen zu verlieren, empfiehlt es sich, von Anfang an das Gespräch mit einem professionellen Dienstleister zu suchen und den konkreten Bedarf für die kundenfokussierte Lösung zu ermitteln. Auch im späteren Betrieb sorgt die Auslagerung der Infrastruktur dafür, dass sich der Shopbetreiber ganz auf die Wünsche seiner Kunden konzentrieren kann.

Checkliste: Der richtige IT-Infrastruktur-Anbieter für Ihren Onlineshop …

  • bietet Hosting-Umgebungen, die für Shopsysteme optimiert sind, und verfügt über langjährige Erfahrung im E-Commerce: Fragen Sie nach Referenzprojekten!
  • hat dedizierte Server und Cloud-Produkte für hybride Lösungen.
  • überzeugt mit einem Informationssicherheitssystem, das idealerweise nach ISO 27001 und PCI-DSS zertifiziert ist.
  • gewährleistet eine rechtssichere Datenverarbeitung und -speicherung über Rechenzentren und Standorte in Deutschland bzw. in der Europäischen Union.
  • verfügt über eine leistungsfähige Backbone-Anbindung, die eine Netzwerkverfügbarkeit von mindestens 99 Prozent garantiert.
  • bietet einen umfassenden Service: von der persönlichen Vor-Ort-Beratung bis zum 24/7-Support durch zertifizierte Systemadministratoren.
  • legt klar definierte, kundenorientierte Service-Level-Agreements vor.

Der Artikel und die Checkliste sind ein Auszug aus dem E-Book „Customer Obsession – Der Kunde im Zentrum des Onlinehandels“, das unter http://www.united-ecommerce.de/ebooks?plu=1  zum kostenfreien Download bereitsteht.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Vernetzung: Fotolia 6970142
Previous Chancen einer Feature getriebenen Entwicklung
Next 99 % der deutschen Internetnutzer kaufen auch online ein

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + zwanzig =