DMEXCO-Aussteller: Messejahr 2021 noch mit vielen Fragezeichen


Die DMEXCO findet wegen der COVID-19-Pandemie erstmals rein digital statt. Dies bringt neue Herausforderungen für Aussteller mit sich. 32 Aussteller geben in unserer Aussteller-Befragung Antworten auf die wichtigsten Fragen. 

Neben der DMEXCO finden 2020 viele Messen und Events nur digital statt. Ob sich dies im nächsten Jahr ändern wird, steht noch in den Sternen. Dementsprechend haben wir bei den Aussteller nachgefragt: Wie planen Sie für das Messejahr 2021? Dabei zeigt sich, dass viele Unternehmen noch sehr vorsichtig an die Messeplanung herangehen. Einige setzen komplett auf digitale Events, einige planen nur Quartalsweise, andere noch gar nicht.

Weiterlesen: Weiterentwicklung oder Behelfslösung? So sehen die Aussteller digitale Messen

Weiterlesen: So setzen die Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen digital in Szene

Planen Sie aktuell einen digitalen Messeauftritt? Dann empfehlen wir unsere Checkliste für die Vorbereitung auf digitale Messe! Hier herunterladen.  

 

Wie planen Sie für das Messejahr 2021?

Quelle: EIKONA Media

Salvatore Accaputo, CEO EIKONA Media:

Wir planen Budgets für reale Messen ein. Werden diese Messen nicht real stattfinden dann nehmen wir das Budget für digital Marketing wie SEO / SEO etc. und investieren lieber in eigene Vertriebsaktivitäten.

 

Quelle: Evernine

Alexander Roth, Evernine:

Wir werden verstärkt auf eigene digitale Messe und Informationsangebote setzen, dass hat 2020 mit unserer eigenen Digital Academy mit Schwerpunkt Webwaren schon gut geklappt. Sollte die Situation es zulassen und der Kunde es nachfragen, werden wir auch „vor Ort“ Elemente integrieren, aber nur im Zusammenspiel mit Digital. An ein bis drei Messen werden wir uns aber auch sicherlich beteiligen – an denen, die auch Digital verstanden haben und voranschreiten.

Quelle: denkwerk

Marco Zingler, Geschäftsführer denkwerk:

Wir rechnen damit, dass Reisebudgets und Reisebereitschaft unserer Kunden sinken werden – und daher weniger, aber relevantere Gespräche auf der Messe stattfinden. Gleichzeitig bereiten wir uns darauf vor, unsere Dienstleistungen ganzjährig einem noch internationalerem Publikum digital zu präsentieren und mit Interessenten darüber zu kommunizieren. Wir sind daher für eine hybride dmexco in 2021 sehr optimistisch und wollen wieder dabei sein.

Sören Stamer, CEO & Co-Founder CoreMedia

Wir rechnen auch 2021 mit einer harten Durststrecke für Messen. Wir lenken die Budgets daher um und investieren mehr in Customer Experience, Content und Digital Marketing.

Quelle: blogfoster

Sebastian Niemann, Chief Operation Officer von blogfoster

Momentan gehen wir davon aus, dass wir in welcher Form auch immer wieder persönliche Kontaktpunkte mit unseren Ansprechpartnern, sei es digital oder persönlich, finden werden.

Daniel Klein, Geschäftsführer von yimify:

Noch gar nicht.

 

Quelle: The Digitale

Dominique Korschinek, CEO von The Digitale:

Die Planung hängt natürlich stark von der Entwicklung der COVID-19-Zahlen ab. Vorausgesetzt, Veranstaltungen finden zumindest ab der zweiten Jahreshälfte wieder verstärkt statt, planen wir die Messen wieder in einem normalen Rahmen.

Timmo Köhler, Managing Partner BITGRIP:

Ganz ehrlich: so weit schauen wir gerade nicht. Wir sind derzeit sehr erfolgreich mit dem direkten Kontakt von Interessenten.

Quelle: seo2b

Timo Abid, CEO seo2b:

Dies ist derzeit schwierig abzuschätzen. Normalerweise ist unsere Planung spätestens im Oktober für das Folgejahr weitestgehend abgeschlossen. Dies wird sich bei uns und bei vermutlich vielen anderen Unternehmen naturgemäß verzögern. Jedoch gilt dies nicht für Online-Events, hier ist unsere Planung für das Folgejahr schon sehr weit fortgeschritten.

Rolf Illenberger, CEO VRdirect:

Wir haben aktuell noch keine Veranstaltungen fest gebucht, setzen aber auf virtuelle Events.

Quelle: best it AG

Manuel Strotmann, CEO & Founder best it AG:

Wir planen absolut kurzfristig und tasten uns von Quartal zu Quartal vor.

Cornelius Frey, Co-Founder & CEO von Opinary:

Wir planen mit echten Events mit angemessenem Sicherheitskonzept. Ich kann mir gut vorstellen, dass 2021 zwischen April und Oktober auch Outdoor Events eine relevante Rolle spielen werden.

Nora Hehr, PR & Key Account Managerin bei Lyke:

Wir planen alles ganz normal wie auch dieses Jahr. Letztendlich werden alle Messen/Events 2021 nachgeholt, ich sehe da keine Einschränkungen oder Herausforderungen.

Quelle: Solution360

Marie-Christine Gößl, Marketing Lead Solution360:

Optimistischerweise haben wir tatsächlich die Teilnahme an einer Messe (E-Commerce Berlin EXPO) bereits zugesagt, sind aber natürlich gespannt, ob und wie die Messe dann stattfindet. Normalerweise veranstalten wir auch zwei Mal im Jahr den JTL Stammtisch in Berlin. Da hoffen wir auch, dass wir in 2021 wieder eine Offlinevariante ausrichten können.

Quelle: prettysocial media

Ulrich Schmidt, CEO prettysocial media:

Wir planen derzeit noch gar nicht für 2021, da wir erst den weiteren Verlauf der Veranstaltungsmöglichkeiten abwarten. Wir werden nur auf Messen gehen, wenn das ohne größeres Gesundheitsrisiko möglich ist.

Quelle: eggheads GmbH

Anja Schölhorn, Head of Marketing bei eggheads:

Wir leben in einer ungewissen Corona-Zeit und keiner von uns kann heute schon sagen, was morgen passiert und auf welche Bedingungen und Regeln wir im nächsten Jahr treffen werden. Aber eines ist klar, es gibt immer einen Weg sich so oft wie möglich physisch oder virtuell zu vernetzen. Wir werden unsere Online Sessions weiter ausbauen und Experten zusammenbringen, um die aktuellen Trends und das beste Know-how zu bündeln, zu teilen und zu vertiefen. Sofern möglich, werden wir auch physisch wieder auf Messen aktiv vertreten sein und freuen uns jetzt schon, sich wieder Face-to-Face zu treffen und auszutauschen.

Quelle: netzgefährten GmbH

Andreas Armbruster, CEO netzgefährten GmbH:

Wir sind als Aussteller immer bei der Internet World und dmexco dabei. Ob eine Internet World im März sinnvoll stattfinden kann – ich hoffe es.

David Spaeth, Head of Marketing bei der novomind AG:

Wir planen das Messejahr ganz normal, werden aber sehr flexibel auf die Situation reagieren.

 

Quelle: Proven Expert

Remo Fyda, CEO und Gründer von ProvenExpert:

Wir gehen davon aus, dass sich der Fortschritt der Digitalisierung, der mit der Corona-Pandemie einher geht, nicht zurückdrehen wird. Viele der Veränderungen werden die Veranstaltungsbranche nachhaltig beeinflussen. Wir freuen uns darauf, im nächsten Jahr wieder Präsenzveranstaltungen zu besuchen, sind aber auch bestrebt digital am Ball zu bleiben.

Holger Behnsen, Managing Director, Central & Southern Europe bei Emarsys:

Es bleibt ungewiss, ob wir 2021 physische Veranstaltungen bereits wieder durchführen können. Wir sehen den direkten Kontakt mit unseren Kunden und das Networking mit anderen Unternehmen gerade bei so wichtigen Branchenevents wie der DMEXCO weiterhin als extrem wichtig. Deshalb werden wir – sei es nun virtuell oder physisch – auch in 2021 Veranstaltungen nutzen, um uns mit der Branche zu vernetzen.

Quelle: IBM iX Leader DACH

Holger Horn, IBM iX Leader DACH:

Heute zum Messejahr 2021 eine Aussage zu machen, wäre viel zu spekulativ.  Alles hängt davon ab, was wir aktuell lernen und was im kommenden Jahre wieder angeboten werden kann.

 

 

Quelle: Claneo GmbH

Matthäus Michalik, Gründer & Geschäftsführer Claneo GmbH:

Die aktuelle Situation in Deutschland und weltweit zwingt Agenturen zum Umdenken. Dieses Jahr wurden nach und nach alle wichtigen Messen abgesagt und eine Besserung der Situation ist nicht in Sicht. Aus diesem Grund planen wir für 2021 stärker in Webinare zu investieren. Ob rein digitale Messen und Konferenzen ein mögliches Format für uns als Agentur darstellen, wird sich mit der DMEXCO @home zeigen. Sofern es die Situation zulässt, werden wir die OMR 2021 und auch wieder die DMEXCO 2021 als Aussteller besuchen.

 

Quelle: minubo GmbH

Lennard Stoever, CEO & Founder minubo GmbH:

Derzeit ist es schwierig vorauszuschauen, wie sich das Messejahr 2021 für uns gestalten wird. Die DMEXCO @home ist unsere erste rein digitale Messe. Für uns ist es daher zunächst wichtig Erfahrungswerte zu sammeln und zu schauen was funktioniert, um uns zukünftig auf das für uns beste Format zu konzentrieren.

 

 

Quelle: Productsup

Marcel Hollerbach, CMO Productsup:

Digitale Veranstaltungen stehen nach wie vor auf unserem Plan für 2021. Aber auch kleinere, intime Dinner oder Mittagessen mit Kunden, Partnern und Interessenten gehören dazu. Persönliche Treffen sind sehr wichtig, deshalb werden wir unser Bestes tun, um sie auch in Zukunft weiterhin realisieren zu können – wobei wir die Regeln und Einschränkungen jeder Stadt genau im Auge behalten werden.

 

 

 

Quelle: styleranking media GmbH

Roland Schweins, Geschäftsführer der styleranking media GmbH:

Wir planen aktuell keinen Messeauftritt für das Jahr 2021, weil dieser aktuell unkalkulierbar wäre. Wir können unsere physische Präsenz ja jederzeit auch kurzfristig noch planen und umsetzen, sollte sich etwas ändern.

 

 

 

Quelle: INFOnline GmbH

Wolfgang Lanzrath, Chief Executive Officer der INFOnline GmbH:

Die INFOnline wird die Ergebnisse aus dem Jahr 2020 als Grundlage für die Planung 2021 nehmen. Grundsätzlich können wir uns sowohl virtuelle als auch reale Events vorstellen. Ein genaues Vorgehen ist hier noch nicht definiert.

Franz Tretter, CEO & Founder hello again GmbH:

Wir sind gerade mitten in der Planung und sind gespannt wie sich die Relevanz von Präsenz-Messen entwickelt. Wir sind der Überzeugung, dass einiges digital ersetzt werden wird und sind gespannt welche neuen Formate entstehen werden.

Quelle: Goldbach

Guido Trevisan, Chief Marketing Officer Goldbach:

Der Kontakt mit den Menschen wird für uns immer wichtig bleiben. Wir werden aber sicherauch neue Formen der Eventkommunikation nutzen und noch flexibler werden, um uns auf die sich schnell ändernden Situationen flexibel anpassen zu können.

Remo Baumeler, CEO audienzz AG:

Je nach Situation möchten wir so oft wie möglich wieder physisch präsent sein.

Quelle: easyclipr GmbH

Arnd Wenzel, Geschäftsführer easyclipr GmbH:

Wir planen unsere Messetermine wie bisher. Wenn es Online-Alternativen gibt – wie Hybrid-Events – werden wir unsere Präsenzen messebezogen strategisch überdenken. Aus unserer Sicht spricht nichts dagegen, die Online- und Offline-Messewelt in Zukunft stärker miteinander zu verbinden, weil so mehr potenzielle Kunden erreicht werden könnten.

Quelle: Pinuts media+science Multimedia-Agentur GmbH

Nicholas Schulz, Director Digital Consulting Pinuts media+science Multimedia-Agentur GmbH:

Die Planung ist hier natürlich stark abhängig von der zukünftigen Lage der Pandemie und den dann geltenden rechtlichen Vorgaben. Wichtiger als jede Vertriebsgelegenheit ist die Sicherheit unserer Mitarbeiter und potentiellen Geschäftspartner. Trotzdem ist eins sicher, auch losgelöst von Corona planen wir fest mit der Kombination aus echter sowie digitaler Präsenz. Die stark ansteigende Bereitschaft und die beschleunigende Modernisierung von technischen Infrastrukturen geben uns diverse neue Möglichkeiten für unseren Vertrieb und unser Marketing in den kommenden Jahren.

 

 

Weiterlesen: Weiterentwicklung oder Behelfslösung? So sehen die Aussteller digitale Messen

Weiterlesen: So setzen die Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen digital in Szene

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Salvatore Accapunto_EIKONA Media: EIKONA Media
  • Alexander Roth_evernine: Evernine
  • Marco Ziegler_denkwerk: denkwerk
  • Sebastian Niemann_blogfoster: blogfoster
  • Dominique Korschinek_The Digitale: The Digitale
  • Timo Abid_seo2b-min: seo2b
  • Manuel Strotmann best it: best it AG
  • Marie-Christine Gößl_solution360: Solution360
  • Ulrich Schmidt_prettysocialmedia: prettysocial media
  • Bild1: eggheads GmbH
  • Andreas Armbruster_netzgefährten: netzgefährten GmbH
  • Remo Fyda_Proven Expert: Proven Expert
  • Holger Horn_IBM ix: IBM iX Leader DACH
  • Matthäus Michalik_Claneo: Claneo GmbH
  • Lennard Stoever_minubo: minubo GmbH
  • Marcel Hollerbach_productsup-min: Productsup
  • Roland Schweins_Styleranking-min: styleranking media GmbH
  • Wolfgang Lanzrath_INFOnline: INFOnline GmbH
  • Guido Trevisan_Goldbach: Goldbach
  • FINAL: easyclipr GmbH
  • Nicholas Schulz_pinuts: Pinuts media+science Multimedia-Agentur GmbH
Previous DMEXCO-Aussteller: So setzen die Aussteller ihre Produkte digital in Szene
Next Ebay: Neue Zahlungsabwicklung, Gratisversand, exklusive Marketing-Features

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + 8 =