Google Images: Design-Update, neues Seitenelement und Integration von Onlineshops


Google Images als freigestelltes Logo

Google Images verpasst seiner hauseigenen Bildersuche ein Design-Update in Form eines »Side Panels«. Das neue Feature stellt deutlich mehr Bildinformationen bereit und bleibt während der gesamten Suche geöffnet. Google will mit dem Update die Bildersuche noch stärker monetarisieren. 

Googles Bildersuche präsentiert sich in einem neuen Design. Statt wie bisher inline zwischen den Suchergebnissen, wird das ausgewählte Image stattdessen als Vorschau in einem »Side Panel« geöffnet. Durch die Neuanordnung bleibt mehr Platz für Details. Zudem bleibt die Vorschau auch dann noch geöffnet, wenn der User seine Suche fortsetzt. Gerade bei Produktvergleichen kann dies wirklich praktisch beziehungsweise hilfreich sein. 

Mehr Informationen – auch aus Onlineshops

Sinn und Zweck des Redesign ist die stärkere Monetarisierung der Bildersuche. Usern werden nämlich künftig auch Informationen und (Produkt-)Details aus Onlineshops bereitgestellt. Zu sehen sind dann beispielsweise Marke, Preis, Verfügbarkeit und Bestand, Produktbewertungen etc. 

Täglich werden via Google von hunderten Millionen Usern einkaufsbezogene Suchanfragen gestellt. Für Händler könnte mit der neuen Benutzeroberfläche von Google Images durchaus die Wahrscheinlichkeit wachsen, dass Verbraucher infolge der Bildersuche eine Website besuchen, um dort weitere Informationen zu erhalten oder vielleicht sogar auch gleich das Produkt der Wahl zu kaufen.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Deutsche Leitmedien bedienen sich bei Instagram als Newsquelle
Next Big Data & Data Analytics sind die TOP-Trends der B2B-Kommunikation

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × zwei =