Push-Benachrichtung: WhatsApp bringt Newsletter-Funktion zurück


WhatsApp Newsletter Icon WhatsApp

Ende 2019 untersagte WhatsApp Unternehmen, über den Messenger Newsletter an Kunden zu verschicken. Jetzt folgt die Trendwende. Der WhatsApp Newsletter-Versand ist wieder möglich. Unter neuen Rahmenbedingungen.

WhatsApp sei für das private Umfeld und nicht für den Massenversand oder den automatisierten Nachrichtenaustausch bestimmt. So war der Grundtenor vor zwei Jahren, als WhatsApp ankündigte, dass Unternehmen den Dienst nicht mehr für (Push-) Nachrichten an KundenInnen nutzen sollten. Zur Unternehmenskommunikation sollte seitdem die Plattform WhatsApp Business genutzt werden. Diese setzt voll auf Pull-Kommunikation: Nur, wer das Unternehmen aktiv anschreibt, etwa für eine Bestellung oder Beratung, bekommt eine Nachricht. Jetzt aber kommen WhatsApp Newsletter in abgewandelter Form zurück. Die Meldung erfolgt über die Messenger-Experten von Messenger People.

„Notifications“ statt Newsletter

Unternehmen können KundenInnen nun sogenannte „Non-transactional Notifications“ schicken. So können KundenInnen etwa darüber informiert werden, wenn ein vergriffenes Produkt wieder verfügbar ist. Diese Notifications fungieren effektiv wie die früheren WhatsApp Newsletter, das Messenger-Unternehmen schaut aber genauer hin als früher. Um sie zu verschicken, reicht es nicht, KundenInnen-Nummern abzuholen und die Notifications einfach zu schreiben. Unternehmen müssen die WhatsApp Business API nutzen, die KundenInnen müssen ihre Zustimmung per Opt-In geben und eine Möglichkeit zum Opt-Out erhalten. Zudem wird jede Nachricht vor dem Versand durch WhatsApp geprüft. Und NutzerInnen können unerwünschte Nachrichten als Spam markieren. WhatsApp behält sich dann vor, bei zu häufigen Verstößen, Unternehmen zu sanktionieren, etwa die Notification-Funktion wieder einzuschränken. Der große Unterschied zum altbekannten WhatsApp Newsletter-Format ist am Ende des Tages aber wohl: Früher waren sie für Unternehmen kostenlos. Zukünftig soll jede Notification 7 Cent kosten.

„Mit der neuen Art von proaktiven WhatsApp-Benachrichtigungen erweitert WhatsApp seinen Fokus, um WhatsApp als unverzichtbares Werkzeug für die gesamte Customer Journey zu etablieren. Für uns ist das ein großer Schritt in Richtung eines echten Conversational Commerce Angebots“, sagt Matthias Mehner, Geschäftsführer und CMO von MessengerPeople. „Wir freuen uns sehr, dass wir Unternehmen in unseren Kernmärkten nun ermöglichen können, ihren KundInnen proaktive WhatsApp-Nachrichten zu senden, für deren Erhalt sie sich entscheiden.“

Bildquellen

Previous Marketing ROI: Wie Sie Kampagnen bewerten und vergleichen
Next Whitepaper: Digital Customer Experience – ein neues Level der Kundenerfahrung

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 2 =