Social Media Bildgrößen – Infografik zum Download


Social Media Bildgrößen

Auf Social Media Plattformen wird visuell kommuniziert. Nicht nur auf Instagram sind Bilder ein wichtiges Element, auch auf dem vermeintlich textbasierten Twitter / X, lassen Dich Bilder herausstechen. Doch bei der Vielzahl an Plattformen fällt es oft schwer, den Überblick zu behalten. Deswegen haben wir die wichtigsten Social Media Bildgrößen für Dich als Infografik bereitgestellt.

Ob Facebook, Instagram, Twitter / X, oder LinkedIn – im Social Media Kosmos wird über Bilder und Videos kommuniziert. Ein Bild fungiert als „Eye-Catcher“ und kann für zusätzliche Aufmerksamkeit für einen Post sorgen. Bilder übermitteln Botschaften, können Marken und Menschen in Szene setzen und die Corporate Identity eines Unternehmens wiedergeben. Nicht jede Plattform ist dabei so auf Bilder fokussiert wie Instagram. Dennoch empfiehlt es sich auch bei Facebook, LinkedIn und Twitter / X bei der Mehrheit der Beiträge Bilder oder Videos einzuplanen. Denn Beiträge mit Bildern performen erwiesenermaßen besser. Sie sorgen für mehr Interaktion und mehr Reichweite.

Dabei machen weiterhin viele Marketing-Verantwortliche den Fehler, das selbe Bild gleichzeitig auf allen Plattformen zu teilen. Dadurch kann es sein, dass das Bild nicht überall optimal dargestellt wird, denn die Social Media Plattformen arbeiten meist mit unterschiedlichen Formaten. Auf Instagram etwa sollte ein Bild im besten Fall quadratisch sein, auf Twitter / X wird ein Foto im Verhältnis von 16:9 optimal dargestellt.

Social Media Bildgrößen – Kostenlose Infografik herunterladen!

Um jederzeit die richtige Bildgröße parat zu haben, haben wir für Dich die wichtigsten Formate gesammelt. Du kannst Dir das PDF herunterladen und hast so für jede Plattform und jede Art von Post das richtige Format – von Profilbild und Titelbild bis hin zur Story. Neben den klassischen Plattformen wie Instagram, Facebook oder Twitter / X haben wir für Dich auch Formate für YouTube bereitgestellt. Folgende Bildgrößen findest Du im PDF:

Instagram

  • Profilbild
  • Titelbild
  • Story
  • Video
  • Beitrag

Facebook

  • Profilbild
  • Titelbild
  • Story
  • Beitrag
  • Geteilte Bilder
  • Videos

Twitter / X

  • Profilbild
  • Titelbild
  • Beitrag
  • Story (Fleet)

LinkedIn

  • Profilbild
  • Titelbild (Hero Banner)
  • Business Banner
  • Beitrag
  • Story
  • LinkedIn Logo (klein)

YouTube

  • Profilbild
  • Titelbild
  • Video
  • Story

Auf die Größe kommt es an – was neben dem Bildformat noch zählt

Das Bildformat ist wichtig. Nur, wer die passenden Formate verwendet, sorgt dafür, dass die verwendeten Fotos und Videos nicht abgeschnitten, unscharf oder verzerrt sind. Dennoch ist das Format nicht der einzige Aspekt, der bei der Nutzung von Bildern auf Social Media wichtig ist. Möchtest Du zum Beispiel das Logo Deines Unternehmens als Profilbild verwenden, denke daran, dass dieses meist nicht nur prominent und relativ groß auf Deinem Profil angezeigt wird – unabhängig von der Plattform. Es erscheint meist auch in kleinerer Version neben Deinen Beiträgen und Reposts. Nutzt Du ein Logo mit Schrift, kann es hier schnell dazu kommen, dass diese viel zu klein und daher unleserlich dargestellt wird. Verwende lieber ein Bildlogo – den Namen Deines Unternehmens trägt das zugehörige Social Media Profil ohnehin.

Die Größe ist auch bei der Bilddatei selbst ein ausschlaggebender Aspekt. Diese sollte nicht zu groß sein. Während das Profilfoto von Privatpersonen auf LinkedIn mit 8 MB relativ groß sein darf, können Unternehmens-Profilfotos von über 4 MB auf der Plattform nicht hochgeladen werden. Dieselbe Dateigröße dürfen die Titelbilder beider Account-Arten haben. Auf Twitter / X darf das Profilfoto 2 MB nicht überschreiben, Titelbilder hingegen können bis zu einer Größe von 5 MB hochgeladen werden. Hast Du also einmal Schwierigkeiten, ein Bild auf einem Deiner Social Media Profile einzubinden, versuche es mit einer kleineren Version davon. Die gängigsten und daher akzeptiertesten Bildformate bei den meisten Plattformen sind JPG, PNG und GIF.

Layout-Neuerungen durch Twitter Übernahme

Mit der Übernahme von Twitter durch Elon Musk Ende letzten Jahres und der Namensänderung zu X im Juli 2023 hat sich für den Kurznachrichtendienst einiges geändert. Neben dem Namen und dem Logo, vorher ein blauer Vogel, jetzt ein weißes X auf schwarzem Grund, wurde auch das Layout der Plattform einem Update unterzogen. Das wiederum hat Auswirkungen auf die Positionierung der Bilder und deren Größen für eine optimale Darstellung. Sind Profil-, Titelbild und Co. Deines Profils also noch von vor der Änderung, lohnt sich ein Blick in unsere Infografik, um Deinen Account auf den neusten Stand zu bringen.

Twitter / X wie auch LinkedIn gehören zu den Sozialen Medien, die sich wohl am besten für die Durchführung von Social CEO Strategien eignen. Was das genau ist und worauf es bei der CEO-Positionierung auf Social Media ankommt, erfährst Du in unserem Whitepaper.

Bilder auf Instagram nur im Quadrat?

Als Instagram-User denkt man bei der Plattform wohl zunächst an quadratische Posts und Videos wie Stories nur im Hochformat, doch ist das heute noch so? Tatsächlich bietet Instagram auch die Möglichkeit, Fotos im Querformat zwischen 1,91:1 und 4:5 zu veröffentlichen, so werden sie dann im Feed der User zwischen den meist quadratischen Bildern der anderen angezeigt. Sicher ist das für einige Bilder genau das richtige Format, um deren Inhalt am besten zur Geltung zu bringen und es kann auch von Vorteil sein, um im Feed aufzufallen. Auf dem eigenen Profil allerdings werden alle geposteten Bilder im „Grid“ als quadratische Vorschaubilder angezeigt.

Für Fotos im Querformat bedeutet das Weißraum am oberen und unteren Rand, für Reels im Hochformat etwa bedeutet es einen Zuschnitt. (Durch die Verschiebung des Fokus von Bildern auf Videos hat Instagram allerdings mit dem Reel-Bereich dafür gesorgt, dass Videos auch als Vorschau bereits im Hochformat angezeigt werden können.) In keinem Fall sollten quadratische und Fotos im Querformat, oder auch rechteckige Fotos mit unterschiedlichen Seitenverhältnissen gemischt werden – das sorgt für Unruhe in Deinem Instagram Feed.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, welche Social Media Plattformen für Dein Unternehmen eigentlich die richtigen sind, hilft Dir unser Beitrag zu Marketing auf Social Media weiter. Und auf welchen Plattformen sich Deine Zielgruppe am ehesten aufhält, erfährst Du im Generationsvergleich.

Bildquellen

Previous Neue ChatGPT Erweiterung durchsucht das Internet
Next Follower generieren: So erhöhst Du die Reichweite Deines Social Media Kanals

1 Comment

  1. 7. April 2021
    Antworten

    Das ist eine Super Idee mit den Bildgrößen. Danke. Dann habe ich es auf einen Blick greifbar!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

achtzehn + neun =