Whitepaper: Wie gelingt Review Management?


Review Management und Monitoring: kostenloses Whitepaper

Nutzerbewertungen spielen für viele Menschen eine große Rolle bei der Kaufentscheidung. Daher sind die Bewertungen für Unternehmen hochrelevant. Doch wie lassen sich solche Bewertungen systematisch organisieren? Wir haben uns Beispiele aus der Praxis angeschaut, strategische Leitplanken herausgearbeitet und einen Blick auf verfügbare Softwarelösungen geworfen. Das Whitepaper können Sie sich weiter unten im Beitrag herunterladen.

Recherchieren Sie auch die Produktbewertungen anderer Käufer, bevor Sie einen Kauf tätigen? Viele Kund:innen verfassen nach dem Kauf eines Produktes eine Rezension. Dafür können sie direkt im Online-Shop Bewertungen abgeben, Online-Marktplätze wie Amazon und Mediamarkt verwenden oder mit Sternchenbewertungen ihre Meinungen äußern. Auch ganze Rezensionen können auf diesen und weiteren öffentlich verfügbaren Onlinemedien verfasst werden. Für ein Unternehmen ist es wichtig, diese Bewertungen zu beobachten und in einem weiteren Review Management-Prozess zu organisieren.

Begriffsklärung: Was ist der Unterschied zwischen Review Monitoring und Review Management?

Review Monitoring ist die systematische Erfassung und Analyse der Kundenbewertungen auf den verschiedenen Plattformen und bildet die Grundlage für das Review Management. Durch die im Monitoring-Prozess gesammelten Daten kann man anschließend Handlungsempfehlungen ableiten und umsetzen.

Kundenbewertungen sind häufig die entscheidende Grundlage für Neukund:innen, ein Produkt zu kaufen oder sich dagegen zu entscheiden. Weil die Bewertungen eine so große Auswirkung haben können, ist es also wichtig für Unternehmen, diese kontinuierlich im Blick zu haben. Gibt es Kritik, die beispielsweise von mehreren Menschen geäußert wird? In solchen Fällen sollte man den Vorwürfen und Andeutungen nachgehen und schauen, ob man Prozesse oder andere Faktoren ändern kann, um die Kundenzufriedenheit zu steigern. Auch ein Vergleich mit der Konkurrenz kann im Review Management-Prozess helfen, um zu überprüfen, wie erfolgreich das eigene Unternehmen ist und an welchen Stellen Verbesserungsbedarf besteht.

Download Whitepaper „Produktbewertungen richtig managen“

Sie bekommen auf verschiedenen Plattformen Kundenbewertungen und Rezensionen und fragen sich, wie Sie diese systematisch managen können? In unserem Whitepaper zeigen wir den Weg, um die Bewertungen Ihrer Kund:innen zu beobachten und in Ihre Organisation zu integrieren. Laden Sie sich das Whitepaper hier herunter:

 

Review Management

Mit Klick auf den Download-Button willigen Sie ein, dass Ihre Firmen-E-Mail-Adresse und Ihr Firmenname von contentmanager.de (Digital Diamant GmbH), Netigate Deutschland GmbH, MARA Solutions GmbH und der VICO Research & Consulting GmbH zur werblichen Ansprache auch per E-Mail und zur Markt- und Meinungsforschung genutzt werden dürfen. Mit Ihrer Einwilligung erhalten Sie auch automatisch den contentmanager.de-Newsletter. Die Erklärung ist jederzeit über einen Link in jeder E-Mail widerrufbar.

Review Management Prozess

Im Folgenden gehen wir noch einmal genauer auf den Prozess des Review Managements ein und erläutern die möglichen Maßnahmen.

  • Call to Action!
    Ermutigen Sie Ihre Kund:innen, Bewertungen zu hinterlassen. Wenn Unternehmen viele seriöse Bewertungen haben, schafft das Vertrauen für Neukund:innen und verbessert die Reputation den Unternehmens. Mehr zu dem Vertrauen in Onlinebewertungen haben wir in diesem Artikel thematisiert.
  • Auf Rezensionen reagieren
    Reagieren Sie auf die Rezensionen und Bewertungen, vor allem dann, wenn Nutzer Fragen stellen. Achten Sie darauf, nicht nur auf die positiven Bewertungen zu reagieren und zeigen Sie Ihren Kund:innen, dass sie auch negative Kritik ernst nehmen und gegebenenfalls handeln.
  • Markenidentität und Botschaft des Unternehmens kommunizieren
    Ein wichtiger Teil des Review Managements ist es, eine einheitliche Markenidentität nach außen zu tragen. Dadurch wissen Ihre Kund:innen, was Sie auszeichnet und können Ihnen leichter vertrauen.
  • Ansprechpartner kontaktieren
    Bei ernsthaften Beschwerden von Kund:innen sollten Sie intern so schnell wie möglich die verantwortlichen Kolleg:innen ausmachen und die Bewertung weiterleiten. Vielleicht gibt es bei einem Produkt häufiger die gleichen Beschwerden – in solchen Fällen muss diesen nachgegangen werden.
  • Muster untersuchen und für weitere Standorte nutzen
    Haben Sie mehrere Standorte Ihres Unternehmens? Dann können Sie im Review Management prüfen, ob die Bewertungen für die unterschiedlichen Standorte stark variieren. Erkannte Muster können Sie möglicherweise positiv für andere Orte nutzen.
  • Positive Bewertungen hervorheben
    Nutzen Sie positive Bewertungen über Ihr Unternehmen und Ihre Produkte. Es gibt viele Möglichkeiten diese beispielsweise auf Social Media oder der eigenen Website hervorzuheben. Neue Besucher:innen und User können Sie damit mehr von sich überzeugen.
  • Ganzheitliche Integration des Kundenfeedbacks
    Arbeiten Sie bereits mit NPS als Kundenfeedback? Integrieren Sie die Informationen aus dem Review Datenpool in ihre bestehende Business Intelligence Struktur, um ein 360 Grad Kundenverständnis zu erzielen.

Fazit

Bewertungen sind ein wichtiger Teil des Unternehmens und ein systematisches Monitoring und Management dieser lohnt sich in jedem Fall. Es gibt verschiedene Aspekte, die in einem Review Management beachtet werden müssen. Mehr Informationen über Review Monitoring und Review Management finden Sie in unserem Whitepaper. Wir bieten Einblicke in die strategische Verankerung, Kostenfaktoren und zeigen einen Exkurs zu möglichen Monitoring Tools. Viel Spaß beim Lesen!

 

Previous Metaverse Academy: Meta möchte mehr Arbeitsplätze in Europa schaffen
Next Das Content Briefing: Struktur und Inhalt für Content Creator

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − dreizehn =