LinkedIn Recruiting richtig angehen – Checkliste für HR-Verantwortliche


LinkedIn Recruiting Logo LinkedIn vor Vertragsunterschrift

Social Media Plattformen haben sich längst zum wichtigen Kanal für das Recruiting in Unternehmen entwickelt. Vor allem das Business-Netzwerk LinkedIn. Allerdings braucht erfolgreiches LinkedIn Recruiting eine detaillierte Planung. Was HR-Verantwortliche beachten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag. Laden Sie sich zudem unsere kostenlose Checkliste zum LinkedIn Recruiting herunter, um Ihre Talentsuche auf der Social Media Plattform erfolgreich zu gestalten.

Die Talentsuche bei Nachwuchskräften stellt Unternehmen heute vor große Herausforderungen. Vor allem der Wandel in den relevanten Recruiting Kanälen braucht neue Strategien bei HR-Verantwortlichen. In einer Recruiting-Studie aus 2021 zeigt sich: Vor allem Social Media Kanäle nehmen eine zunehmend bedeutende Rolle ein. LinkedIn hat sich als Business-Netzwerk in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Medium entwickelt. Mittlerweile zählt LinkedIn allein in DACH über 17 Millionen Nutzer:innen. Und damit einen großen Pool potenzieller Talente für Personaler:innen. Viele Unternehmen und Recruiter sind bereits auf LinkedIn aktiv und werben um Kandidat:innen. Jede Minute werden durchschnittlich vier neue Stellen über LinkedIn-Stellenanzeigen besetzt. Doch um bei Nutzer:innen auch wirklich anzukommen und die Personalgewinnung voranzutreiben, sollten Recruiter einige Punkte beim LinkedIn Recruiting beachten.

Erfolg oder Frust bei der Mitarbeitergewinnung?

Bei der Mitarbeitergewinnung spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle, damit Sie neues Personal finden. In unserem Gastbeitrag erklärt Ihnen Zach Davis, was einer erfolgreichen Mitarbeitergewinnung entgegensteht – und was Sie dagegen tun können. Lesen Sie hier mehr dazu, welche entscheidenden Stellschrauben für die erfolgreiche Mitarbeitergewinnung gedreht werden sollten.

Augenmerk auf das Employer Branding

Der strategische Aufbau des Employer Brandings ist laut Recruiting-Studie 2021 eines der fünf wichtigsten Themen von HR-Verantwortlichen (75%) im vergangenen Jahr gewesen – und wird es wohl auch vorerst bleiben. Denn die Suche nach Talenten hängt auch maßgeblich davon ab, wie sich ein Unternehmen auf LinkedIn (und jedem anderen sozialen Netzwerk) präsentiert. Das gilt für jede Stellenanzeige genauso wie für das Unternehmensprofil. Um ein potenzielles Talent für das eigene Unternehmen zu begeistern, reicht es dabei nicht, ein Profil mit Unternehmensnamen, Logo und Kontaktdaten aufzubauen. Aber das dürfte inzwischen bekannt sein.

Was aber oft noch hinten ansteht, ist die Authentizität. Arbeitnehmer:innen wünschen sich Unternehmen, die authentisch vom Unternehmensalltag berichten, seriös und gleichzeitig modern auftreten ohne merklich die „Werbetrommel“ anzukurbeln. Recruiter sollten daher für Ihr Unternehmen das Employer Branding nicht zwanghaft auf Hochglanz polieren, sondern nahbare Insights – sofern möglich – bieten. Das funktioniert beispielsweise durch den konkreten Einbezug von aktuellen Mitarbeiter:innen, was uns zum nächsten wichtigen Aspekt beim LinkedIn Recruiting führt.

LinkedIn Recruiting braucht aktive Vernetzung und Engagement

Die Personalsuche über LinkedIn ist kein Selbstläufer! Sie braucht eine aktive Vernetzung des Unternehmens. Und zwar mit aktuellen Mitarbeiter:innen (Stichwort: Teambuilding), Branchengrößen und auch potenziell interessanten Kandidat:innen. Richtig: Beim LinkedIn Recruiting ist nicht nur eine Stellenanzeige wichtig. Als Recruiter sollten Sie sich Zeiten einplanen, um aktiv auf Talentsuche zu gehen und potenziell interessante Kandidat:innen aktiv zu kontaktieren – natürlich zielgerichtet. Viele Nutzer:innen zeigen inzwischen auf LinkedIn, wenn Sie an neuen Jobs Interesse haben, indem sie beispielsweise den #OpenToWork in ihr Profil einbinden.

Apropos aktiv sein: Zu einem aktiven LinkedIn Recruiting gehört genauso, sich in branchenrelevanten Gruppen zu engagieren. Mit interessanten Blog-Beiträgen, Videos oder auch Einladungen zu Webinaren und anderen Events. LinkedIn zählt weltweit aktuell rund 2,9 Millionen Gruppen. Darunter Alumni-Netzwerke, berufliche Vereinigungen und Branchengemeinschaften.

Kontakt aufbauen und halten

Ihre Stellenanzeigen haben bereits Talente angezogen und Sie haben einige Bewerbungen auf dem Tisch, die wirklich interessant sind? Klasse! Der weitere Kontaktaufbau steht damit Ihrerseits für das erste Interview an – natürlich bestenfalls digital. Ist dieses dann erfolgt, geht es an die weitere Auswertung. Denken Sie aber daran: Auf der Bewerberseite sitzt Ihr potenzieller neuer Mitarbeiter bzw. Ihre potenzielle neue Mitarbeiterin und wartet… und wartet. Jetzt ist es wichtig, den Kontakt auch zu halten. Informieren Sie die Kandidat:innen über die nächsten Schritte und halten Sie sie auf dem Laufenden. Das gilt insbesondere dann, wenn der Bewerbungsprozess länger dauert. Einerseits zeugt es von Wertschätzung gegenüber Bewerber:innen. Andererseits können Sie mit regelmäßigen Follow-ups auch ermitteln, ob ein Kandidat oder eine Kandidatin noch Interesse an der Stelle hat oder ob bereits anderweitig eine Stelle gefunden wurde.

Übrigens ist gerade durch Social Media Recruiting auf LinkedIn und anderen Plattformen der laufende Kontakt noch einmal mehr in den Fokus von Bewerber:innen gerückt. Durch die sozialen Netzwerke sind Follow-ups leichter und schneller möglich, sodass auch die Erwartung in solche gestiegen sind. Chat-Nachrichten gehören daher heute immer mehr zum Standard im Bewerbungsprozess über Social Media Netzwerke.

Tools für das LinkedIn Recruiting – digitale Unterstützung nutzen

Personalgewinnung ist komplex. Die Talentsuche aufwendig. Umso wichtiger ist es, alles gut zu organisieren. Das gilt für die Suche nach Kandidat:innen genauso wie für das Bewerbermanagement und die Kandidatenbindung. Haben Sie erst einmal interessante Bewerber:innen gefunden, wollen Sie diese natürlich auch nicht wieder direkt verlieren. Nutzen Sie im LinkedIn Recruiting daher am besten verschiedene Tools, die Sie bei der Personalgewinnung unterstützen. Für die Talentsuche kann das beispielsweise LinkedIn Recruiter sein. Das Tool unterstützt Sie nicht nur dabei, Talente anhand verschiedener Suchkriterien zu finden. Es bietet Ihnen genauso die Möglichkeit, potenzielle Kandidat:innen leicht über die InMail-Funktion von LinkedIn anzusprechen. Darüber hinaus liefert Ihnen das integrierte Werkzeug LinkedIn Schedulers ein einfaches Feature, Vorstellungstermine mit Ihren Kandidat:innen zu finden und zu verwalten.

Mit LinkedIn-eigenen Tools wie Talent Insights behalten Sie wiederum den Talentmarkt im Blick: Welche Entwicklungen sind für Ihr Unternehmen und die Talentsuche wichtig? Wo finden Sie am ehesten geeignete Mitarbeiter:innen? Was erwarten Bewerber:innen von Unternehmen Ihrer Branche? Solche und weitere Fragen können Sie anhand von Echtzeit-Daten des Tools klären und Ihr LinkedIn Recruiting daraufhin planen.

Engagement-Solutions (z.B. der Chatbots-Lösungen) helfen Ihnen wiederum dabei, Beziehungen zu Kandidat:innen auch nach dem ersten Kennenlernen zu pflegen. Genauso sollten Sie auch über Tools für das Bewerbermanagement und das Onboarding neuer Mitarbeiter:innen nachdenken und den Einsatz prüfen. In unserer Checkliste erhalten Sie eine Übersicht hilfreicher LinkedIn Tools für das Recruiting auf dem Business-Netzwerk.

Evaluieren und optimieren

Auch beim LinkedIn Recruiting heißt es: Evaluieren und optimieren Sie laufend Ihren Bewerbungsprozess über das soziale Netzwerk. Viele Recruiter belassen es bei einem – vermeintlich – gut funktionierenden Prozess. Holen Sie sich daher Feedback von Kandidat:innen ein, um Optimierungspotenzial zu identifizieren. Auch hilft es, Stellenanzeigen zu tracken und zu schauen, ob sie bei potenziellen Bewerber:innen ankommen oder nicht.

Sie wollen Ihr LinkedIn Recruiting gerade aufbauen oder optimieren? Unsere LinkedIn Recruiting-Checkliste liefert Ihnen wertvolle Tipps. Laden Sie sich die Checkliste hier kostenlos herunter:

Mit Klick auf den Download-Button willigen Sie ein, dass Ihre Firmen-E-Mail-Adresse und Ihr Firmenname an Contentmanager.de (Digital Diamant GmbH) zur werblichen Ansprache auch per E-Mail und zur Markt- und Meinungsforschung übermittelt werden dürfen. Mit Ihrer Einwilligung erhalten Sie auch automatisch den contentmanager.de-Newsletter. Die Erklärung ist jederzeit über einen Link in jeder E-Mail widerrufbar.

Bildquellen

Previous Die 5 wichtigsten Omnichannel Marketing Kanäle 2022 
Next Web Analytics Tools Vergleich: 9 Software-Anbieter für Ihre Webanalyse

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =