Diese Website Analyse Kriterien und KPIs sollten Sie kennen


Website Analyse Kriterien messen

Die Website eines Unternehmens dient vor allem als Aushängeschild und ist oft einer der ersten Berührungspunkte zwischen Unternehmen und Konsument:innen. Um bei diesem ersten Kontakt erfolgreich zu sein, muss vor allem die Customer Experience auf die Zielgruppe zugeschnitten sein. Die Performance der Website überprüfen Marketers dabei häufig durch eine Website Analyse. Dies ist der erste Schritt zu einer Optimierung. Doch welche Kriterien sind dabei besonders wichtig, um die Website Analyse bestmöglich durchzuführen? Und sollte man als Marketer regelmäßig eine Website Analyse vornehmen? Auf diese Fragen gehen wir in Beitrag näher ein.

Wozu brauche ich eine Website Analyse?

Das gesamte Internet sowie die eigene Website eines Unternehmens ist dynamisch. Aufgrund der vielen digitalen Fortschritte, steigen die Erwartungen der Kund:innen hinsichtlich des Kundenerlebnisses. Für Marketers wird es schwieriger die User auf der Website zu begeistern und zu halten. Durch eine Website Analyse kann der Erfolg einer Website gemessen werden. Marketers können identifizieren, welche Inhalte gut und welche schlecht funktionieren. Auch das Verhalten der Nutzer:innen kann beobachtet werden. Welche Seiten werden oft benutzt und welche Funktionen müssen beispielsweise optimiert werden? Die Website Analyse ist Grundlegend für diese Überprüfung und damit enorm relevant für eine zielgruppenorientierte Internetpräsenz.

Was sind wichtige Kriterien für eine Website Analyse?

Nun gibt es natürlich eine Menge verschiedener Kriterien, die man an einer Website analysieren kann. Um eine Übersicht über die wichtigsten Kriterien zu erhalten, beschränken wir uns in diesem Artikel auf die fünf wichtigsten Kriterien aus zwei Kernbereichen:

  • Traffic und
  • Usability

Was gehört zum Kernbereich Traffic?

Website Analyse Kriterien mit Traffic-Bezug helfen dabei, mehr über die Erfüllung der User-Bedürfnisse herauszufinden. Bieten Sie den richtigen Content? Nutzen Ihre User eher Desktop oder Mobile Devices, um auf Ihre Website zu gelangen? Diese Daten liefern Ergebnisse darüber, ob Sie Inhalte optimieren müssen und in welche Richtung die Optimierung erfolgen sollte.

Was gehört zum Kernbereich Usability?

Der Usability-Bereich befasst sich vor allem mit den technischen Möglichkeiten einer Optimierung. Hier untersuchen Sie, wie Ihre Kund:innen eine möglichst angenehme User Experience erhalten. Die Usability bezieht sich damit nicht auf den eigentlichen Inhalt Ihrer Website, sondern auf die technische Nutzer:innenerfahrung, etwa, ob Ihre Website schnell genug lädt, alle Elemente korrekt angezeigt werden, etc.

5 relevante Kriterien für Ihre Website Analyse

Diese beiden Bereiche lassen sich insgesamt in fünf zentrale Kriterien gliedern. Diese und deren spezifische KPIs werden wir Ihnen näher erläutern:

  • Traffic Kennzahlen
  • Traffic Quellen
  • Content und dessen Qualität
  • (Lade-)Geschwindigkeit
  • Usability

Traffic Kennzahlen

Schauen wir uns zunächst die KPIs für Traffic Kennzahlen an:

1. Conversion Rate

Die Conversion Rate ist eine der wichtigsten KPIs im Inbound-Marketing. Sie wird in Prozent angegeben und zeigt das Verhältnis aus Besuchen im Verhältnis zu der davor festgelegten Conversion. Es kann sich dabei um Käufe, Transaktionen, Downloads oder andere Ziele handeln. Im E-Commerce geht man davon aus, dass die durchschnittliche Conversion Rate bei einem Prozent liegt. Gute und erfolgreiche Unternehmen erreichen häufig zwischen fünf und zehn Prozent.

2. User

Auch über die User können viele Rückschlüsse gezogen werden. Wie viele Personen haben Ihre Website innerhalb der letzten 30 Tage besucht? Wie viele waren es im Monat davor? Dabei müssen Sie bedenken, dass die Website Analytics Programme die Endgeräte erfassen. Daher kann es sein, dass mehrere Nutzer:innen Ihre Seite über das gleiche Gerät besucht haben. Diese werden dann als ein User gezählt. In der Website Analyse können Sie zusätzlich erfahren, ob es sich bei den Kund:innen um Menschen handelt, die bereits früher auf Ihrer Website waren oder ob es neue User sind. Diese Unterscheidung erfolgt durch Browser Cookies.

Cookies adé: Welche Alternativen gibt es zum Cookie Tracking?

Cookies sind die bisher gängigste Tracking-Möglichkeit. Die meisten Unternehmen erhalten Informationen zu Usern über Cookies. Doch Browser-Anbieter und Google haben Cookie Tracking den Kampf angesagt. Wir haben uns daher nach Cookie Tracking Alternativen für Sie umgesehen.

3. Verweildauer

Des Weiteren ist die Verweildauer ein sehr wichtiger KPI Ihrer Traffic Kennzahlen. Hierbei wird die komplette Zeitspanne gemessen, in der die User auf der Website sind. Diese Kennzahl ist wichtig, um herauszufinden, ob Sie bestimmte Seiten optimieren müssen oder wie lange Sie Ihre Nutzer:innen auf der Seite behalten können. Daneben ist die Verweildauer auch ein wichtiger Indikator für das Ranking bei Google.

4. Beständigkeit des Designs

Neben der Verweildauer ist die Bounce Rate – die sogenannte Absprungrate – enorm relevant. Diese Rate zeigt, an welcher Stelle jeweils wie viele Nutzer:innen die Seite verlassen. Ganz gezielt können Sie dadurch die Seiten optimieren, die eine hohe Bounce Rate haben.

Traffic Quellen

Weitere Kriterien im Traffic-Bereich umfassen die Quellen Ihres Traffics. Durch dieses Website Analyse Kriterium erfahren Sie, über welche Kanäle Ihre Website aufgesucht wird.

  • Organische Suche: Die User sind über Suchmaschinen auf Ihre Website gestoßen.
  • Referenzen: Diese Kennzahl bezeichnet die Personen, die über einen Link von einer anderen Website auf Ihre gestoßen sind. Das sind sogenannte Backlinks.
  • Direkte Suche: Hierunter werden Nutzer:innen erfasst, die Ihre Website bereits kennen und direkt darauf zugreifen.
  • Social Media: User, die über Social Media Links auf Ihre Website gelangen, werden ebenfalls separat erfasst.
  • E-Mail: Wenn Sie beispielsweise Newsletter oder andere E-Mails mit einem Link zu Ihrer Website versenden, wird die Quelle „E-Mail“ erfasst.
  • Ads: Hier erhalten Sie eine Zahl der User, die über Werbungen auf Ihre Website gelangen sind.

Content und dessen Qualität

Neben den Kennzahlen über den Traffic ist natürlich auch der Inhalt und dessen Qualität ein wichtiges Kriterium der Website Analyse. Hier setzten wir den Fokus auf fünf KPIs.

  • Page Performance: Analysieren Sie hier, welche Inhalte besonders gut sind. Sie können sich dabei an den bereits genannten Traffic Kennzahlen orientieren. Beziehen Sie die Zahlen der Visits und das Google Ranking der jeweiligen Seiten mit ein.
  • SEO: Mit einer guten Suchmaschinenoptimierung können Sie vor allem Ihre organische Suche optimieren, um möglichst viel Traffic zu erhalten. Nutzen Sie hierfür auch an Ihre Website angepasste Keywords.
  • Keyword Ranking: Bei der Auswahl Ihrer Keywords sollten Sie vor allem Wörter verwenden, deren Suchvolumen gut auf Ihre Zielgruppe und Ihre Inhalte angepasst ist. Beobachten Sie das Ranking der Keywords, die sie auf Ihrer Website verwenden und prüfen Sie den Erfolg regelmäßig. Dabei kann Ihnen beispielsweise Google Analytics als kostenloses Web Analytics Tool helfen.
  • Conversion Rate auf Landing-Pages: Die Conversion Rate haben wir bereits angesprochen. Schauen Sie gezielt nach der Conversion Rate auf Ihren Landing-Pages. Sind die dort angebotenen Inhalte spannend für Ihre User und hält es sie lange dort?
  • Backlinks: Beim Thema Backlinks gehen die Meinungen stark auseinander. Einige sind der Meinung, dass Backlinks keine Relevanz mehr haben und man sich nicht unnötig mit diesen aufhalten sollte. Andere schwören auf steigende Rankings auf Suchmaschinen, wenn man Backlinks verwendet. Wichtig: Die Backlinks müssen qualitativ sein. Das zu überprüfen und schlechte Backlinks zu eliminieren braucht jedoch einige Ressourcen.
Website Analyse: SEO als KPI

Quelle: Pexels

SEO ist lediglich eine KPI für die Website Analyse.

Geschwindigkeit

Auch die Geschwindigkeit Ihrer Website ist ein wichtiges Analyse Kriterium. Langsame Websites oder Websites, deren Inhalte zu lange laden, haben häufig hohe Absprungraten. Doch welche Indikatoren gibt es hier und wie können Sie diese aktiv positiv beeinflussen?

Zum einen sollten Sie die Bilder bedacht auswählen, da die Bildgröße und deren Formate die Ladegeschwindigkeit in einem hohen Maße beeinflussen. Achten Sie darauf, die Bilder klein und dennoch in guter Qualität online zu stellen. Vor dem Hochladen Ihrer Bilder können Sie diese beispielsweise verkleinern. Eine weitere Möglichkeit die Geschwindigkeit zu verbessern ist es, ungenutzte JavaScripts und CSS auf der Website zu entfernen. Zu guter Letzt sollte die Time-To-First-Byte – die Erstreaktionszeit des Servers – so gering wie möglich sein. Hierfür ist beispielsweise ein Server mit ausreichenden Ressourcen hilfreich.

Usability

Das letzte Website Analyse Kriterium, auf das wir eingehen, ist die Usability. Hier fokussieren wir für Sie diese drei wichtigsten KPIs:

1. Struktur und Navigation

Auf Ihrer Website sollte vor allem die Navigation für User möglichst leicht sein. Die Seiten sollten übersichtlich gestaltet sein und den Nutzer:innen eine schnelle Orientierung bieten. Eine attraktive Website führt dazu, dass die Besucher:innen länger auf der Seite bleiben und damit beispielsweise die Verweildauer erhöht wird.

2. Beständigkeit des Designs

Das Corporate Design Ihres Unternehmens sollte sich ebenfalls auf der Website widerspiegeln. Ein einheitliches Design erhöht den Wiedererkennungswert und sollte daher nicht zu oft gewechselt werden.

3. Eindeutigkeit der Website

Ein wichtiges Kriterium für die Usability ist, ob die User schnell erkennen, welche Informationen Sie auf Ihrer Website und den jeweiligen Seiten erhalten. Eine besonders hohe Relevanz hat das auf Ihrer Landing-Page, da diese vermutlich oft aufgerufen wird. Prüfen Sie bei Ihrer Website Analyse, ob die User auf den ersten Blick erfahren, welche Fragen beantwortet werden und was Sie auf den weiteren Seiten erwarten können.

Wie führe ich eine Website Analyse durch?

Sie kennen jetzt die wichtigsten Kriterien einer Website Analyse. Nun fragen sich viele Marketer: Wie kann ich eine solche Website Analyse erfolgreich durchführen? Mit passenden Web Analytics Tools können diese Analysen leicht erfolgen. Dabei wird in zwei unterschiedliche Kategorien geteilt:

  • Kostenlose Web Analytics Tools: Mit Google Analytics können Sie bereits viele Basic-Tools für Ihre Website Analyse nutzen.
  • Enterprise Web Analytics Tools: Mehr Funktionen und erweiterte Tools bieten Enterprise Website Analytics Tool. Um das passendste Tool für Ihr Unternehmen zu finden, haben wir neun Web Analytics Software-Anbieter verglichen!

Für welche Lösung Sie sich am Ende entscheiden, müssen Sie vor allem an Ihren gewünschten Funktionen festmachen. Überlegen Sie sich bereits im Vorhinein, welche Funktionen Ihr Tool erfüllen soll. Auch die Sicherheitsstandards und die Konformität mit bereits bestehenden Systemen und Tools sollten Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen. Ebenso sollten Sie sich Gedanken über das Budget machen und überlegen, wie viel Sie in die verschiedenen Tools investieren müssten.

Fazit

Eine Website Analyse kann viele Informationen über den Erfolg einer Website sagen und mögliche Optimierungsprozesse aufzeigen. Die dargestellten Kriterien sind dabei die zentralen Kernpunkte einer solchen Analyse. Wenn Sie Ihre Website anhand der KPIs analysieren und ein geeignetes Web Analytics Tool gefunden haben, steht der Optimierung nichts mehr im Weg. Eine solche Website Analyse sollte regelmäßig durchgeführt werden, um ständig das Beste aus der Website zu machen.

Bildquellen

  • pexels-pixabay-270637: Pexels
  • pexels-nataliya-vaitkevich-7172825: Pexels
Previous Chat Abkürzungen Liste: Das bedeuten FYEO, B2K, f2f und Co.
Next Product Information Management: 22 PIM-Systeme im Vergleich

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − eins =