e-Spirits wird von Gartner als repräsentativer Anbieter von Headless- und / oder Hybrid-Headless-Ansätzen genannt


e-Spirit, Hersteller der FirstSpirit Digital Experience Platform (DXP), hat kürzlich sein funktionell stark erweitertes, hybrides (headless+) Content-Management-System (CMS) vorgestellt. Die Marktanalysten von Gartner

haben nun einen Report zur Zukunft der Digital Experience* veröffentlicht, der identifiziert, dass eine „Multiexperience-Strategie einen hybriden, headless „Content as a Service“-Ansatz erfordert, um den für das Kundenerlebnis verantwortlichen Anwendern mehr Flexibilität und Vielseitigkeit zu bieten.“ Sie gehen davon aus, dass „bis 2022 80 Prozent der Digital Experience Platformen auf hybride headless Weise bereitgestellt werden können“. e-Spirit war dieses Jahr bereits soweit und demonstriert damit erneut seine Innovationsführerschaft.

Die wichtigsten Erkenntnisse des Gartner Reports:

  • „Das Konzept des Headless Content Management ist für digitale Experiences von grundlegender Bedeutung. Um jedoch die wachsenden Kundenanforderungen nach besseren Experience zu adressieren, ist der hybride headless Content as a Service (CaaS) ein effektiverer Ansatz.”
  • „Herkömmliche Anbieter von Web-Content-Management- und Digital-Experience-Platformen (WCM und DXP) mit gekoppelten Architekturen erfüllen nicht die Anforderungen moderner Muli-Experience-Szenarien, die über übliche Web- und Mobile-App-Kanäle hinaus in neuere Kanäle reichen.“ 
  • „Ein Headless-Only-Ansatz erfordert einen hohen Grad an digitaler Reife und ist mit gewissen Risiken verbunden. Er ist in erster Linie auf Unternehmen beschränkt, die sich darauf konzentrieren möchten, fundierte API-Kenntnisse zu nutzen, um digitale Experiences und Integrationen zu liefern. “

Hier können Sie eine Kopie des Gartner Reports in voller Länge lesen

„Die Erwartungen von B2C- und B2B-Endkunden sind bekannt: Sie wünschen eine inspirierende, individuelle und orchestrierte Digital Experience in allen Kanälen. Diese zu liefern, ist äußerst komplex und bereitet den Unternehmen mit der bislang verfügbaren Business Software immer noch arge Probleme. Mit unserem stark erweiterten FirstSpirit Hybrid CMS und dem neuen flexiblen Konzept der Inhaltsauslieferung können Unternehmen nun leichter eine optimale Experience bei jedem Kundenkontakt kreieren. Sie können die fragmentierte Customer Journey besser beherrschen und Erfolge sofort ablesen”, erklärt Andreas Knoor, Vorstand von e-Spirit. „Denn jedes Stück Inhalt kommt aus einer hoch skalierbaren, leicht vernetzbaren Quelle, unabhängig von der Art des Touchpoints.”

Omnichannel Content Management der nächsten Generation mit dem FirstSpirit Hybrid CMS:

  • Touchpoint Editing: Marketer können Inhalte für jeden beliebigen Kanal in der Vorschau anzeigen und dort direkt bearbeiten. Bislang waren dafür komplexe CMS-Integrationen durch die IT erforderlich. So können sowohl Generalisten wie auch Touchpoint-Spezialisten intuitiv und schnell hochgradig individualisierte Kundenerlebnisse passend für jeden Touchpoint bereitstellen – ohne IT und ohne Agenturen. Kurz-Video ansehen >>
  • FragmentCreator: Marketer können in dieser Oberfläche Inhaltsfragmente kanalneutral erstellen und orchestrieren. Mit dem FragmentCreator Pull-Prinzip ermöglichen sie mit einer einheitlichen Content-Basis optimale und stets aktuelle Informationen überall und jederzeit. Kurz-Video ansehen >>
  • Smart Dashboards: Alle relevanten KPIs für Content und Commerce werden übersichtlich im Dashboard dargestellt und liefern aufschlussreiche Informationen über Kampagnen, Websites, Sprachen und Kanäle. Sie machen die Komplexität mit einer KPI-basierten Sicht auf die Inhalte besser beherrschbar und zeigen Optimierungspotenziale in Echtzeit. Sie ermöglichen zudem das Bearbeiten und Orchestrieren von Content direkt aus dem Dashboard heraus. Kurz-Video ansehen >>
  • Starter Kit: Das Starter Kit enthält alles, was Unternehmen brauchen, um mit FirstSpirit in Rekordzeit von der Vertragsunterzeichnung zum Go-live zu kommen. Fachliche Anforderungen an Digitalprojekte sind auf Enterprise-Level „vorgedacht“ und können mit wenig Anpassung direkt in Produktivbetrieb übernommen werden. Eine vorgefertigte Progressive Web App (PWA) dient als Basis für herausragende Mobile-First-Webseiten.

* Gartner, Hybrid Headless Content as a Service Is the Future of Digital Experiences, Published 21 October 2019

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.
Previous Neue Perspektiven in der Medienbranche - Tipps zur Einführung von KI im Redaktionsalltag
Next 20 Jahre e-Spirit - vom Start-up zum Global Player

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 16 =