A/B Tests: Diese 10 Tipps steigern Deine Newsletter Performance


A/B Tests im E-Mail-Marketing

Was funktioniert am meisten bei Deiner Newsletter-Zielgruppe? Sind es Deine Newsletter-Inhalte, die Texte und Bilder, in die Du so viel Arbeit steckst? Welcher Text Deiner Call-to-Action-Buttons bringt Kunden am ehesten zum Klicken? Und ist allein der Emoji in der Betreffzeile der entscheidende Faktor, ob Deine E-Mail geöffnet und gelesen wurde? E-Mail A/B Tests können Dir die Wahrheit über Deine Newsletter-Performance verraten und darüber, wovon Du mehr oder unter Umständen weniger tun solltest. Hier erfährst Du alles, was Du über die Best Pratices für A/B Tests im E-Mail Marketing wissen musst und bekommst Ideen an die Hand, welche Tests Du im nächsten Schritt durchführen solltest.

Download: 10 Tipps für E-Mail A/B Tests

Was sind A/B Tests im E-Mail Marketing?

A/B Tests, auch Split-Tests genannt, führst Du durch, wenn Du 2 oder mehr Varianten Deines Newsletters gegenüberstellst, um zu erfahren, welche Variante besser performt. Variante A und Variante B Deiner E-Mail werden an eine von Dir festgelegte Prozentzahl Deiner Zielgruppe geschickt. 50 % der Testgruppe erhält die erste Version, 50% die zweite Version. Wenn der Test ausgewertet wurde, wird die E-Mail mit der besseren Performance an den Rest Deiner Empfänger geschickt. Um bestimmen zu können, ob Version A oder Version B besser performt, legst Du zuvor für Deine E-Mail-Kampagne wichtige KPIs fest, also zum Beispiel die Anzahl der Öffnungen, die Klickrate oder Conversion Rate.

Wie Du all dies auf den Schirm bekommst? Dabei hilft Dir Deine gewählte E-Mail Marketing Software. Die meisten Anbieter bieten Dir sowohl A/B Testing Möglichkeiten wie auch ein ausführliches Analytics & Reporting Dashboard, um Deine Testing-Maßnahmen auszuwerten.

Eine Anleitung, wie Du einen Newsletter im E-Mail-Marketing erstellen kannst, haben wir Dir in einem anderen Beitrag von uns bereits zusammengefasst.

Warum Newsletter A/B Tests Dir helfen, bessere Ergebnisse zu erzielen

Oft magst Du Dich darüber wundern, dass eine Deiner E-Mail-Kampagnen besser oder schlechter bei Deiner Zielgruppe ankommt. In diesen Fällen kann A/B bzw. Split Testing dabei helfen herauszufinden, welche Elemente des Newsletters wirklich einen Unterschied machen. Für jeden A/B Test solltest Du deshalb nur ein Element gleichzeitig unter die Lupe nehmen, um eine möglichst genaue Idee dafür zu bekommen, ob es einen Einfluss auf den Erfolg Deiner Newsletter-Kampagnen hat oder nicht.

Es gibt allerdings noch mehr zu beachten. Unter anderem spielen die Versandzeitpunkte, Deine Auswertungsmethode und das Setup Deiner Tests eine Rolle. Alle wichtigen Tipps und Best Practices findest Du zusammengefasst in dem GetResponse Leitfaden.

Geeignete Elemente für Newsletter A/B Tests

Wo fängst Du nun aber an, wenn es um E-Mail-Marketing-A/B-Testing geht? Welche einfachen oder komplexeren Tests lassen sich überhaupt durchführen? In der Entscheidung, welches Element Deiner E-Mail-Kampagne Du testen willst und wie die Newsletter-Variante aussehen soll, die Deine Testgruppen erhalten, bist Du ganz frei. Hier sind einige Ideen, mit welchen Elementen Du einen A/B Test erstellen könntest.

Betreffzeilen

Die Betreffzeilen Deiner E-Mails gehören zu den häufigsten Elementen unter der Prüfung vom A/B Testing. Und das zurecht, denn eine gute Betreffzeile kann zu deutlich höheren Öffnungs-Wahrscheinlichkeiten Deiner Newsletter-Kampagnen führen. Schlechte Betreffzeilen hingegen können dazu führen, dass Deine E-Mails im Spam landen.

Mit den A/B Tests kannst beispielsweise testen, ob Du den Betreff eher ausführlich oder kurz halten solltest oder wie die Verwendung von Emojis Deine Öffnungsrate beeinflusst.

Name des Absenders

Der Absender von Newsletter-Kampagnen sollte Vertrauen erwecken. Doch vertraut Deine Zielgruppe eher einem „Peter Schmidt“ oder einem „Peter von GetResponse“? Auch das kannst Du mithilfe eines A/B Tests herausfinden.

Preheader

Der Preheader bzw. der Vorschau-Text gehört zu den Newsletter-Elementen, die einen Einfluss auf die Öffnungsrate haben. Ist er gut formuliert und catchy, dann sind Deine Abonnenten eher geneigt, Deine Marketing-Mailings zu öffnen.

Auch hier kannst Du Newsletter-Varianten mit oder ohne Emojis oder lediglich verschiedene Formulierungen A/B testen.

Layout

Ist die E-Mail erst einmal geöffnet, sollte der Inhalt überzeugen. Mit dem Content Deiner Mailings generierst Du Klicks, Leads, Käufe und Conversions. Die Öffnungsrate ist deshalb keine geeignete Metrik, um den Erfolg des A/B Tests zu sehen, wenn es um Content und Design geht.

Zur Optimierung Deines Newsletter-Layouts solltest Du A/B Testvarianten mit verschiedenen Designs versenden, also zum Beispiel ein Design mit 3 Spalten und eines mit 2. Oder Du probierst verschiedene Farbschemata aus und findest heraus, welches am besten mit Deiner Testgruppe resoniert.

Tipps für Dein A/B Test
Teste jeweils nur ein Element, um nachzuvollziehen, welches Element ausschlaggebend ist.

Newsletter-Text

Abgesehen von den visuellen und elementaren Bestandteilen Deines Newsletters ist es ebenfalls wichtig, dass Dein E-Mail Text aussagekräftig ist. Besonders bei Willkommens-Kampagnen, sollte man sowohl in der inhaltlichen als auch visuellen Gestaltung einiges beachten, damit der Empfänger die E-Mail auch liest. Es kann jedoch sehr verschieden sein, was Empfänger bevorzugen.

Um das herauszufinden, stelle zum Beispiel kurze und ausführliche Texte oder die Du- oder Sie-Anrede in einem A/B Test gegenüber und schau Dir an, was besser ankommt.

Bilder & Videos

Natürlich kannst Du ebenfalls E-Mail A/B Tests für Bilder und Videos Deines Newsletters durchführen. Mit ihnen kannst Du herausfinden, welche verschiedenen dargestellten Personas besser zu Deiner Audience passen, ob die Empfänger Deiner Marketing-Mails Wert auf selbst designte vs. Stockfotos legen oder ob kurze bzw. lange Videos eher geklickt werden.

Der CTA bzw. Handlungsaufruf

Der CTA bzw. Handlungsaufruf kann ein entscheidender Schritt zur Newsletter-Conversion sein. Umso wichtiger ist es herauszufinden, welcher Button, Text oder welche Formulierung vor einem klickbaren Link eher zu einem Klick führt.

Es lohnt sich also durchaus via A/B Testing herauszufinden, ob Deine Abonnenten eher auf „Jetzt kaufen“ oder einen „Zum Kauf“ Button klicken.

Social Media Buttons

Ein eher kleineres Detail, aber durchaus wichtig, wenn Du mehr Reichweite auf Deinen Socials generieren willst, sind Social Media Buttons in Deinem Newsletter. Sowohl die Darstellung der Buttons (abgerundete oder scharfe Ecken) als auch ihre Platzierung können einen A/B Test wert sein.

Sendezeit

Das kennst Du sicher auch. Manchmal löschst Du E-Mails, weil Du gerade einfach keine Zeit oder keine Lust hast, sie zu lesen. Damit Dir das nicht zu oft bei Deinen eigenen Newslettern passiert, solltest Du einen Split-Test mit dem Mail-Versand zu verschiedenen Uhrzeiten und/oder Wochentagen durchführen.

So findest Du heraus, ob Deine Audience eher dienstags oder freitags auf ihre E-Mails zugreift oder ob sie die Mails eher morgens oder nach ihrem Feierabend abrufen.

Tipps für Dein A/B Test
Versende zur gleichen Zeit und am gleichen Tag.

Newsletter-Frequenz

Genauso entscheidend wie die Sendezeit kann die Häufigkeit Deiner Newsletter-Sendungen entscheidend für die Engagement-Rate sein. Oft wird für Newsletter pauschal ein wöchentlicher Rhythmus empfohlen. Es kann aber genauso gut sein, dass Deine Zielgruppe eher auf die Inhalte in Deinem Newsletter klickt, wenn sie ihn häufiger oder weniger häufig erhält, also zum Beispiel im zweiwöchentlichen Rhythmus.

Opt-Down vs. Abmeldelink

Jede vertrauenswürdige E-Mail sollte auch einen Abmeldelink vom Newsletter enthalten. Oder? Vielleicht testest Du mal aus, ob es mehr Sinn macht, eine Option zum Opt-Down in Deinen Newsletter zu inkludieren (zusätzlich zum Abmeldelink). So verlierst Du eventuell weniger Abonnenten und Deine Churn Rate sinkt.

Angebot & Landing Page Testing

Als Letztes kannst Du natürlich auch A/B Tests für Dein eigentliches Angebot durchführen. Manchmal bewirkt schon die Änderung kleiner Formulierungen (z.B. „50 % sparen“ vs. „50 % Rabatt“), dass Deine Conversions angekurbelt werden.

Genau das Gleiche gilt auch für Inhalte auf Deinen Landing Pages, die Du mit Newsletter-Kampagnen bewirbst – auch diese kannst Du selbstverständlich A/B Tests unterziehen.

Mit ein paar Tricks & Routine zum A/B Testing Profi

Ein guter A/B Test ist gar nicht so kniffelig, auch, wenn es einige Dinge zu beachten gibt, damit Dein Test auch wirklich erfolgreich und aussagekräftig ist. Das Whitepaper „10 Tipps für E-Mail A/B Tests“ stattet Dich mit allen wichtigen Informationen aus, um erfolgreiche A/B Tests durchzuführen und eine gute E-Mail-Marketing Software hilft Dir dabei.

Previous DarkBERT: Die AI aus dem Darknet
Next Künstliche Intelligenz verstehen - Grundlagen, Anwendungen, Geschichte

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

18 − 10 =