Call to Action Beispiele – Tipps für Ihren CTA-Button


Call to Action Beispiele Titelbild

Call to Action Buttons sind im Marketing Lead-Treiber – wenn sie gut gewählt und richtig platziert sind. Besonders zur Peak Season im E-Commerce können Call to Action Buttons im Marketing für eine höhere Conversion Rate sorgen. Doch die besten CTAs zu wählen, ist eine Herausforderung und die Kür jedes Marketing-Teams. Was aber sollten Sie bei Call to Action Buttons beachten? Und was sind gelungene Call to Action Beispiele im Marketing? Das alles erfahren Sie in diesem Beitrag.

Der Call to Action (CTA) findet sich auf den meisten Websites. Sei es für den Download einer Software, eines Whitepapers, Software-Vergleichs oder den Kontakt zum Unternehmen. Einen Call to Action finden Sie aber auch in anderen Werbeformaten abseits der Website. Er ist das Mittel der Wahl auf einer Landingpage, in Blog-Beiträgen oder im Newsletter, um Kundinnen und Kunden zu einer Aktion zu bewegen. Damit das allerdings auch gelingt und aus einem Interessenten eine Conversion – also Kundschaft – wird, muss ein Call to Action sehr gut platziert und formuliert werden. In einem 2014 durchgeführten Experiment – und vielen weiteren – wurde untersucht, wie effektive CTAs im Marketing aussehen sollten. Sie können natürlich auch relativ schnell erstellt werden. Allerdings lohnt es sich, etwas mehr Zeit in Design, Formulierung und Platzierung zu investieren, um einen Call to Action so wirkungsvoll wie nur möglich zu machen. Wir liefern Ihnen einige Tipps für CTA-Buttons im Marketing und ein paar gelungene Call to Action Beispiele.

Call to Action: Diese Tipps helfen bei der Umsetzung des CTA-Buttons

Einen Call to Action setzen Sie am besten immer noch als Button um, damit Kundinnen und Kunden diesen am ehesten klicken. Er hebt sich ideal auf Website, Landingpage, Blog oder in der Mail hervor. Im E-Commerce ist er bereits die Regel. Ob in Anzeigen oder auf der Startseite eines Onlineshops: Ein CTA-Button ist klar verständlich und funktioniert daher bereits grundsätzlich besser als Text-Links oder Bilder. Bei der Gestaltung der CTA-Buttons sollten Sie dabei folgendes beachten, damit er bei Kundinnen und Kunden auch richtig ankommt:

1. Text: Kurz und offen

Formulieren Sie Ihren CTA-Text für den Button, sollten Sie immer daran denken: Keiner Ihrer Kundinnen und Kunden möchte bevormundet werden. Ein CTA soll zur Handlung einladen, aber nicht befehlen. Zudem sollte im Text klar ersichtlich sein, was die Kundschaft nach dem Klicken erwartet. Versuchen Sie, beim CTA-Text Dringlichkeit oder Artikel-Knappheit zu suggerieren. Das vermittelt Kundinnen und Kunden unterbewusst, dass der Klick auf den CTA-Button mit einem Mehrwert verbunden ist. Zum Beispiel, einen Artikel noch zu erhalten, bevor er nicht mehr lieferbar ist. Im Marketing sind CTAs natürlich auch für Rabatt-Angebote bestens geeignet. Auch hier wird unterbewusst eine Dringlichkeit erzeugt. Gerade zur Peak Season ist das ein Conversion-Booster für E-Commerce-Unternehmen.

2. Die richtige Positionierung

Grundsätzlich sollten CTAs in der Navigation oder zumindest auffällig positioniert werden. Doch was heißt das? In der Navigation sind CTAs wie die Kontaktaufnahme gemeint. Das ist meist auf jeder Website automatisch durch den Reiter „Kontakt“ der Fall. Im Seitenverlauf sollten Unternehmen darauf achten, strategische Call to Actions zu setzen. Zum Beispiel, um auf ein bestimmtes Angebot aufmerksam zu machen oder die Suche für Besucherinnen und Besucher der Website zu vereinfachen. Sollen User einen Kauf durchführen, ist es am besten, den CTA-Button am Ende der Seite zu platzieren – bzw. auf jeden Fall im Anschluss an die Beschreibung eines Produktes oder einer Dienstleistung. Extra-Tipp: Die Größe des CTA-Buttons richtet sich nach der mobilen Nutzbarkeit. Es gilt „mobile-first“! Der Button sollte sich leicht mit dem Daumen anklicken lassen. Störelemente, die ebenfalls anklickbar sind, sollten allerdings nicht in der Nähe des CTAs platziert werden, um die User Experience der Besucherinnen und Besucher nicht zu beeinträchtigen.

3. Bilder in Verbindung mit dem CTA-Button

Bei Bildern heißt es: Mit Bedacht einsetzen. Gesichter, die eine Blickrichtung um den CTA vorgeben, sind gut geeignet. Gleiches gilt für Pfeile. Weniger geeignet sind dagegen sehr detaillierte oder verspielte Bilder. Sie lenken zu sehr vom Call to Action ab und hemmen dadurch die Wirksamkeit.

4. Kontraste setzen

Anders sieht es bei gut gesetzten Kontrasten aus. Viel wichtiger als die Farben eines Call to Action Buttons ist der Kontrast auf Website, Landingpage und Co. Der Button sollte harmonisch in das Gesamtbild Ihrer Website (oder Mail, Newsletter, etc.) eingebunden werden und sich dennoch deutlich genug abheben. Versuchen Sie verschiedene Farbversionen und betrachten sie den CTA-Button im Gesamtbild. Apropos Ausprobieren: Das führt uns zu unserem letzten Tipp.

5. A/B-Testing zur Entscheidungsfindung

Mit einem A/B-Testing können sie verschiedene Versionen Ihres Call to Actions ausprobieren und den jeweiligen Erfolg messen. Denn nicht immer ist ein und derselbe CTA-Button für alle Ihre Kanäle in gleichem Maß geeignet. Nutzen Sie also zum Beispiel verschiedene Varianten für Website, Blog und Newsletter sowie verschiedene Varianten an unterschiedlichen Positionen innerhalb eines Kanals. Vergleichen Sie für die CTAs auf einem Kanal dann die Click-Through-Rate. So vereinfachen Sie die Entscheidungsfindung. Beim A/B-Testing gibt es einiges zu berücksichtigen. In unserem Gastbeitrag zeigen wir Ihnen daher noch einmal die sieben Stolperfallen beim A/B-Testing und wie Sie diese effektiv vermeiden. Übrigens eignet sich ein A/B-Testing nicht nur für Call to Actions, sondern genauso für die Content-Produktion. Lese Sie dazu mehr in unserem Wissensbeitrag.

Call to Action Beispiele – gelungene CTAs

Die folgenden Call to Action Beispiele geben Ihnen einen Überblick zur guten Gestaltung. Eins vorab: Vor allem große Onlineshops, Streaming-Dienste, bekannte Software-Anbieter und Social Media Plattformen haben in den vergangenen Jahren ihre Call to Actions stetig überarbeitet. Sie können als gute Beispiele angeführt werden.

Dropbox Business – Landingpage

Screenshot Dropbox Business Landingpage Call to Action Beispiele
Screenshot der Dropbox Business Landingpage – Call to Action Beispiele.

 

Auf der Landingpage von Dropbox Business wird Usern eine einfache Information geliefert, die neugierig auf das Angebot macht: „Alles, was Teams brauchen“. Ein Screenshot gibt einen kurzen Einblick in die angebotene Lösung. Der harmonisch und doch kontrastreiche blaue CTA-Button lädt zum kostenlosen Test ein und zeigt dem User direkt an, was nach dem Klicken zu erwarten ist.

Netflix

Screenshot Netflix Landingpage Call to Action Beispiele
Screenshot der Netflix Landingpage – Call to Action Beispiele.

 

Auch beim Streaming-Anbieter Netflix erhalten Nutzerinnen und Nutzer eine einfache Information, was über den Anbieter durch die Registrierung möglich ist. In kurzen und prägnanten Sätzen wird der User zur Handlung motiviert. Der CTA-Button „Loslegen“ ist dabei gut hervorgehoben, fügt sich aber dennoch harmonisch in die Startseite ein. Die Bilder im Hintergrund sind informativ, passend zum Thema und lenken durch die Verdunklung auch nicht ab.

Spotify 

Screenshot Spotify Landingpage Call to Action Beispiele
Screenshot der Spotify Landingpage – Call to Action Beispiele.

 

Steaming-Anbieter Nummer Zwei agiert ähnlich wie Netflix und verzichtet auf zu viel Farbe. Ein prägnanter Slogan und wenige wichtige Informationen runden den CTA ab. Der Text im CTA-Button ist allerdings etwas direkter als bei Netflix, lässt Nutzerinnen und Nutzer aber dennoch weiterhin die Wahlmöglichkeit und wirkt auffordernd aber nicht befehlend.

Instagram

Screenshot Instagram Landingpage Call to Action Beispiele
Screenshot der Instagram Landingpage – Call to Action Beispiele.

 

Instagram nutzt ein Bild auf der linken Seite der Landingpage für den Call to Action. Das Bild zeigt die App und gibt damit grundsätzlich bereits die benötigten Informationen für User. Der CTA rechts vom Bild ist leicht verständlich und gibt Nutzerinnen und Nutzern gleichsam einen Überblick über die benötigten Daten. Zudem erhalten User die Wahlmöglichkeit zwischen einer regulären Registrierung und einer einfachen Version über den eigenen Facebook-Account. Der gesamte Call to Action auf der Landingpage ist dezent gehalten.

Saturn

Screenshot Saturn Startseite Call to Action Beispiele
Screenshot der Saturn Startseite – Call to Action Beispiele.

 

Als einer der Big Player im Onlinehandel für Consumer Electronics nutzt Saturn ein klares, einfaches CTA-Design auf seiner Startseite. In diesem Beispiel ist der Call to Action im Slider eingebettet und weist auf ein bestimmtes Angebot hin. Saturn setzt CTAs aber nicht nur im Zusammenhang mit Angeboten ein, sondern auch, um Besucherinnen und Besucher auf relevante Informationen aufmerksam zu machen (schwarzer CTA-Button „Alle Infos finden Sie hier“).

Pandora

Screenshot Pandora Startseite Call to Action Beispiele
Screenshot der Pandora Startseite – Call to Action Beispiele.

 

Ähnlich wie Saturn agiert auch der Schmuckhersteller Pandora in seinem Onlineshop. Der CTA-Button ist im Slider innerhalb eines Angebotbildes eingebettet. Informationen sind kurz und prägnant. Wie fast alle Onlineshops nutzt auch Pandora mehrere Call to Actions auf seiner Startseite. Hier werden Besucherinnen und Besucher beispielsweise unterhalb des Sliders mit speziellen Angeboten motiviert, „mehr Schmuck zu entdecken”. Der zugehörige CTA-Button dabei weniger auffällig als der CTA im Slider.

Pinterest

Screenshot Pinterest Landingpage Call to Action Beispiele
Screenshot der Pinterest Landingpage – Call to Action Beispiele.

Pinterest designt seinen Call to Action auf der Landingpage ähnlich wie Netflix. Ein verdunkeltes Bild im Hintergrund, eine kurze Information, warum sich User registrieren sollen und das eigentliche CTA-Feld für die Registrierung. Der CTA-Button ist wie bei Instagram gehalten und durch das vergleichsweise große Registrierungsfeld auffällig.

Fazit

Den einen perfekten Call to Action gibt es natürlich nicht. Vielmehr richtet sich ein guter CTA (inklusive Button) im Gesamtbild nach der jeweiligen Zielgruppe und dem Corporate Design des Unternehmens. Damit ein CTA aber wirkungsvoll ist, sollte er:

  1. klar strukturiert,
  2. einfach verständlich und
  3. ansprechend gestaltet sein

Mit unseren Tipps erhalten Sie bereits einen guten Leitfaden, worauf Sie bei der Gestaltung des CTA-(Buttons) achten sollten. Denken Sie aber auch immer daran, im Zweifel verschiedene CTAs mittels A/B-Testing auszuprobieren.

Previous Fachkräftemangel in Deutschland: Branchen setzen häufig auf externe Fachkräfte
Next Abwesenheitsnotiz für Weihnachten: 8 kreative Ideen mit weihnachtlichen Grüßen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 4 =