Grafikdesign-Trends 2024: Die Kunst der Unvollkommenheit


Das sind die Grafikdesign-Trends 2024

Wer seine Zielgruppe effektiv erreichen möchte, der muss mit der Zeit gehen. Das betrifft sowohl die Sprache, mit der die Leser:innen adressiert werden, als auch das Visuelle, welches die Botschaft untermauert. Deshalb werfen wir einen Blick auf die Grafikdesign-Trends 2024, welche das Unternehmen VistaPrint in Zusammenarbeit mit der internationalen Design-Community 99designs by Vista erarbeitet hat. Und wir können jetzt schon verraten: 2024 wird futuristisch, bunt und kreativ.

Grafikdesign spielt eine entscheidende Rolle bei der Ansprache potenzieller Kund:innen. Es ist nicht nur ein visuelles Mittel, sondern auch ein kreativer Ausdruck, der Marken im besten Fall unverwechselbar machen kann. Durch die gezielte Nutzung von Design können Unternehmen ihre Identität formen, Emotionen wecken und sich in einem umkämpften Markt nachhaltig differenzieren. Dabei spielen Formen, Farben und Animationen eine wichtige Rolle. Welche Wirkung Farben im Marketing haben können, erklären wir Dir deshalb im Beitrag zur Farbpsychologie. Hast Du Grafiker:innen als Mitarbeitende in Deinem Unternehmen angestellt, oder engagierst Du sie als Freelancer:innen für Projektarbeiten, ist auch ein detailliertes Briefing für ein optimales Ergebnis essenziell.

Die Grafikdesign-Trends 2024

Gesellschaftliche und wirtschaftliche Themen spiegeln sich immer auch in den Trends eines Jahres wider – ganz gleich in welcher Branche. So sorgt die rasante technologische Entwicklung aus 2023, allem voran im Bereich künstliche Intelligenz, auch in der Grafik für neue Trends: Hier finden sich in diesem Jahr futuristische Gestaltungen, aber auch das genaue Gegenteil in Form von botanischen Motiven oder Pixel-Designs. Die von VistaPrint und 99designs zusammengestellten Top 10 der Grafikdesign-Trends 2024 siehst Du in der folgenden Liste. Und die Trends zu kennen, bedeutet auch, die eigene Zielgruppe mit relevanten Themen und aktuellen Designs richtig anzusprechen.

1. Future Fusion

Quelle: Design von Rozart ® über 99designs von Vista

Futuristische Themen wie das Metaverse, KI und andere neue Medien machen aktuell einen großen Teil des Marketings aus, kein Wunder also, dass „Future-Fusion“ einer der Grafikdesign-Trends des Jahres ist. Future Fusion schafft eine Balance zwischen futuristischen, innovativen Designs und einem sympathisch geerdeten Gefühl. Dabei werden tiefe Braun-, Blau- und Schwarztöne mit leuchtenden Neonfarben akzentuiert. Weiter finden sich in dieser Stilrichtung scharfe Kanten, eine düstere Ästhetik und futuristische Schriftarten. Diese Fusion aus Digitalem und Menschlichem bietet einen Zugang zu Marken in einer sich schnell entwickelnden Technologielandschaft.

2. 3D-Hypersurrealismus

Quelle: Design von Duong Nguyn, Di Tiet und Duy Dung über Behance

Bunt, kreativ und abstrakt ist dieser Design-Trend eine Form des Eskapismus von allem, was aktuell in der Welt los ist. Er vereint hyperrealistische und surreale 3D-Designs mit abstrakten Formen und leuchtenden Farben. Von lustigen Maskottchen bis zu einnehmenden Infografiken fördert der 3D-Hypersurrealismus Positivität und spielerische Kreativität.

3. Bento-Box-Grids

Quelle: Design von koto.studio über Pinterest

Minimalismus, Kontraste, Geometrie, Texturen und Storytelling machen diesen Trend aus. Inspiriert von den Fächern der traditionellen japanischen Bento-Boxen schafft die kunstvolle Anordnung von Boxen unterschiedlicher Größe eine visuelle Hierarchie und ermöglicht die Strukturierung von Inhalten. Diese Technik bietet eine dynamische Möglichkeit, Informationen auf begrenztem Raum effektiv zu präsentieren. Damit eignet sich das Layout nicht nur ideal für das Design von Websites, sondern zum Beispiel auch für Flyer.

4. Cluttercore

Quelle: Design von šaška™ über 99designs von Vista

Cluttercore geht noch über den Maximalismus hinaus und zelebriert Exzess und Extravaganz. Er lebt davon, Aufmerksamkeit zu erregen – durch breite Linien, grelle Farben und die bewusste Überlappung von Grafiken. Dieser Stil drückt Kühnheit und Individualität aus und würdigt das kreative Chaos.

5. Inflatable 3D

Quelle: VistaPrint

Auf ähnlich viel Farbe setzt der Trend Inflatable 3D, der uns an die bunte Ära der 2000er erinnert. Hier stehen verspielte, knautschig wirkende Schriftzüge und Formen im Mittelpunkt. Die Designs sprechen die Zielgruppe auch durch ihre Nostalgie auf emotionale Art an.

6. Digitale Zerstörung

Quelle: Design von Souln™ über 99designs von Vista

Heute sehen Games realer aus denn je, KI kann echte Menschen imitieren und in Metaversen können wir uns in digitalen Welten bewegen. Der Trend der digitalen Zerstörung geht genau darauf ein und rebelliert bewusst dagegen. Pixelierung, Glitch-Effekte und leuchtende Neontöne brechen mit dem klaren, makellosen Gefühl anderer Technik-zentrierter Designtrends.

7. Freehand-Revival

Quelle: lulunamostu über 99designs von Vista

Auch dieser Trend steht der digitalen Perfektion gegenüber und geht zurück zum Handgezeichneten sowie zum Unvollkommenen. Die Ästhetik liegt hier in einer besonderen Leichtigkeit, in einer Ruhe und Harmonie durch sorgfältig aufeinander abgestimmte Farben.

8. Anime Bold

Quelle: Design von bubupanda über 99designs von Vista

Anime Bold greift die charakteristischen Merkmale von Anime auf, mit hellen, kräftigen Farben, überzeichneten Figuren und einem einzigartigen Linienstil, der handgezeichnete Kunst mit einem verspielten Cartoon-Stil vereint.

9. Botanische Ausschnitte

Quelle: Design von Vipaluk S. über 99designs von Vista

Bei allem technologischen Fortschritt wird die Zeit abseits der Bildschirme immer wichtiger und auch immer mehr geschätzt. Auch die Natur steht als beruhigender Kontrast zur digitalen Welt. Dieser Grafikdesign-Trend geht genau darauf ein und nutzt botanische Formen und Farben im Collagenstil, um diese beruhigende Kraft und den Charme des Handgemachten und Natürlichen zu vermitteln.

10. Grafisches Graffiti

Quelle: Design von Lena Liakhovska über 99designs von Vista

Dieser Trend vereint die Energie und die Farben der 80er Jahre mit dem Style-Writing der Graffiti-Kunst. Industrielle Elemente sowie Texte und Symbole in Spray-Optik werden zu kraftvollen Visuals kombiniert, die Individualismus und kreative Selbstentfaltung zelebrieren.

Fazit: Grafikdesign-Trends betreffen mehr als nur die Ästhetik

Die einzige Konstante in unserer Welt bleibt die Veränderung. Auch Deine Zielgruppe, ihre Vorlieben und Bedürfnisse ändern sich. Daher lohnt es sich, die Trends, ob in Technik, Wirtschaft oder Design, zu beobachten, um sie besser ansprechen zu können. Pflicht sind die Trends dabei aber natürlich nicht. Legst Du Dich für Dein Unternehmen auf einen Stil fest, heißt das nicht, dass dieser bei Social Media Beträgen, der Website oder anderen Werbemitteln aufhören muss: Ein Café, dass seine Website im Cluttercore gestaltet, kann zum Beispiel auch das Lokal selbst in diesem Stil einrichten. Möchtest Du dich selbst einmal daran probieren, Grafiken zu erstellen, ist Canva ein praktisches Tool mit umfangreichen Funktionen. In unserem Artikel erfährst Du daher, wie Du auf Canva einfach Grafiken erstellst.

Bildquellen

Previous Shopware 3D-Darstellungen dank „Spatial Commerce“
Next Whitepaper: Künstliche Intelligenz in Online-Shops

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

15 + vier =