Metaverse Marketing: Herausforderungen, Potenziale und Tipps für Marketer


Metaverse Marketing Virtual Reality

Das Metaversum gehört 2023 zu den wichtigsten Trends im (Content) Marketing, denn mit ihm eröffnet sich neues Potenzial für die Marketing-Branche. Wie wir in unserem einführenden Wissensbeitrag zum Metaverse festhalten konnten, prognostiziert Bloomberg ein enormes Wachstumspotenzial virtueller Plattformen. Und das schon alleine in den kommenden eineinhalb Jahren. Allerdings bringt das Metaverse Marketing auch Herausforderungen mit sich. Welche das sind und wie Du diese meistern kannst, erfährst Du im Beitrag.

Metaverse: Neue Zukunft in der Interaktion und Kommunikation

Das Metaverse wurde auf der SXSW 2022 in Austin zelebriert. Mark Zuckerberg hatte nicht zuletzt dem Metaversum durch die Umbenennung des Facebook-Konzerns zu „Meta“ 2022 weiteren Schub verliehen, der auch 2023 anhalten dürfte und das Metaversum zum zentralen Content Marketing Trend des Jahres macht. Neben Facebook engagieren sich bereits einige große Unternehmen im Metaverse. Dazu gehören etwa Tech-Unternehmen wie Microsoft oder Nvidia und HP. Meist sind es gerade die Unternehmen aus dem Gaming-Bereich, die hier Vorreiterrollen einnehmen und Konzepte für das virtuelle Miteinander im Metaverse entwickeln. Die Meinung der meisten Unternehmen: Das Metaverse wird in Zukunft die tägliche Kommunikation maßgeblich neu gestalten. Das wirkt sich nicht zuletzt auch auf das Marketing von Unternehmen aus. Welche Herausforderungen, aber auch Potenziale Marketer im Metaverse Marketing erwarten, klären wir im Folgenden auf. Außerdem liefert Dir dieser Beitrag einige Tipps für das Metaverse Marketing.

Mixed Reality eröffnet neue Chancen, bringt aber auch zwei zentrale Herausforderungen mit sich

Im Metaverse verschmelzen reale und virtuelle Realität miteinander. Eine Mixed Reality ist der Ausgangspunkt für alle Konzepte im Metaversum. Zentrum dieser verschmolzenen Realität sind die Augmented und Virtual Reality Technologien. Und genau diese Technologien eröffnen unzählige Möglichkeiten für den digitalen Raum. Nur mit klassischen virtuellen Events können sich Unternehmen im Metaverse kaum abheben. Die Kunst ist es, neue Erlebnisse zu schaffen, wie etwa der Musiker Travis Scott. Im Videospiel Fortnite 2020 gab er ein Konzert vor 12,3 Millionen Gamern, die zu diesem Zeitpunkt online waren. Augmented bzw. Virtual Reality reißen im Metaverse Grenzen ein und ermöglichen es Marketern, beliebig viele User zu erreichen – zeitgleich und ortsunabhängig. 2020 besaßen 3,5 Milliarden Menschen ein Smartphone und damit meistens auch einen direkten, mobilen Zugang zum Internet. Marketern eröffnet sich mit dem Metaverse so die Möglichkeit, potenzielle Kund:innen digital in Echtzeit und mit interessantem, bewegendem und neuem Content zu erreichen und zu verbinden. Eines der möglichen Ziele: Die Schaffung einzigartiger Communities, die die Bindung zur eigenen Marke stärken.

Virtuelle Begegnungsstätten – Communities, Events, Content Marketing und Co.

Unternehmen sollten das Metaverse als erweiterte, virtuelle Begegnungsstätte sehen. Eine Erweiterung heutigen Omnichannel-Marketings durch die nahtlose Verschmelzung der virtuellen und realen Welt. Ähnlich wie bisher bietet sich dabei das Potenzial, eigene Communities zu bilden oder Events für Menschen rund um den Globus auszurichten. Aber auch im Content Marketing sind neue Wege möglich. Bisher erhalten potenzielle Kund:innen ihre Informationen in der Regel entweder über Online-Kanäle (Google Suche, Social Media, Websites, Blogs, etc.) oder offline im Geschäft. Das Metaverse ermöglicht dagegen beispielsweise durch Augmented Reality, digitalen Content und Informationen mit der physischen Welt zu verschmelzen. Im Metaversum ist es so etwa möglich, Tipps und Anleitungen nicht nur direkt angezeigt zu bekommen, sondern auch sofort auszuprobieren. 3D-Erlebnisse statt 2D sind im Metaverse das neue Content Marketing Credo. Die größte Herausforderung dürfte jedoch vor allem in einem Punkt bestehen: Marketers wird viel Kreativität abverlangt, um einzigartige Erlebnisse im Metaversum zu kreieren. Hinzu kommt natürlich die technische Umsetzung, gerade für kleinere und mittelständische Unternehmen.

Tipps für das Metaverse Marketing

Um im Metaverse Marketing erfolgreich zu sein, ist es wichtig, das Konzept hinter dem Metaversum genau zu verstehen. Dafür solltest Du Dir die Charakteristika des Metaverse noch einmal vor Augen führen:

  1. Beständigkeit: Das Metaverse ist kontinuierlich, egal, ob Du online oder offline unterwegs bist. Die Beständigkeit wird durch die zugrundeliegenden Technologien AR und VR gewährleistet.
  2. User-definiert: Im Metaversum sind die User Dreh- und Angelpunkt. Sie interagieren, vernetzen sich und kreieren das Metaverse mit. Das Metaversum folgt dem Bottom-up-Prinzip.
  3. Alltäglich: Eines der wichtigsten Charakteristika ist die Alltäglichkeit des Metaverse. Es verschmilzt die reale und virtuelle Welt nahtlos miteinander.
  4. Interoperabel: Das Metaversum ist an keine Plattform gebunden! Das ist zentral, um einen nahtlosen Austausch und die problemlose Vernetzung der User zu ermöglichen.
  5. Grenzenlos: Keine Limits in Sachen User-Anzahl und Experiences oder Welten. Das Metaverse bietet grundsätzlich unendlich viel Spielraum für Sie und Ihr Marketing.
  6. Sozial und reaktiv: Das Metaverse ist ein Raum der Interaktion und Begegnung. Es muss als solcher verstanden werden und die Community in Echtzeit orts- und zeitunabhängig fördern – ebenso wie Ihre Marketing-Maßnahmen im Metaverse.

Dein Metaverse Marketing sollte unbedingt die Charakteristika des Metaversums berücksichtigen. Damit stellen sich, neben der erforderlichen Kreativität, folgende Anforderungen:

  • Metaverse Marketing muss auf Augmented Reality- und Virtual Reality-Grundlage aufgebaut werden
  • Metaverse Marketing muss User in den Mittelpunkt stellen und die Interaktion fördern
  • Mertaverse Marketing muss plattformunabhängig erfolgen

Wie aber erfüllst Du diese Anforderungen? Im Grunde genommen kannst Du bereits auf einige Konzept-Bausteine Deines bestehenden Marketings zurückgreifen – je nach derzeitigem Stand Deiner Marketing-Aktivitäten. Darüber hinaus solltest Du aber auch Innovationen im Bereich Content Marketing verfolgen. Hier kommen unsere 4 Tipps für das Metaverse Marketing:

1. Social Media Marketing Strategie auf das Metaverse ausweiten

Hast Du bereits ein Social Media Konzept für Deinen Marketing-Mix oder bist schon seit langem auf Social Media unterwegs? Dann kannst Du Dein vorhandenes Konzept auf das Metaversum ausweiten. Beachte dabei allerdings: Baust Du eine virtuelle 3D-Infrastruktur im Metaverse aus, verlagerst Du am Ende auch Deine Social Media Communities von Facebook, Instagram und Co. ins Metaversum. Deine Social Media Marketing Strategie ist lediglich Dein erster Anhaltspunkt, um im Metaverse zu starten. Den virtuellen Raum entwickelst Du dann gemeinsam mit Deinen Usern stetig weiter.

2. Neue Elemente im Metaverse Content Marketing integrieren

Das Metaverse bietet Dir wesentlich mehr Freiraum im Content Marketing. Gleichzeitig stellt es aber auch eine Bedingung: Content muss aus der zweidimensionalen in die dreidimensionale Welt geholt werden. Texte funktionieren im Metaversum nicht. Dafür aber umso mehr 3D-Grafiken, Animationen und digitale Anwendungen. Gleiches gilt natürlich auch für Produkte, die Du exklusiv über das Metaverse verkaufen willst. Hier eignen sich beispielsweise Non-fungible Tokens (NFTs) oder Tickets für digitale Konzerte im Metaversum.

3. Individualität auch bei der Ansprache im Metaversum wahren

Personalisierung spielt auch im Metaverse weiterhin eine bedeutende Rolle. Daher solltest Du auch hier auf Personalisierungsstrategien schauen. Die Integration von KI in Dein Metaversum unterstützt Dich dabei, Inhalte auch hier auf Deine User zuzuschneiden. Viele Plattformen bieten eine solche KI-Integration bereits. Personalisierung heißt darüber hinaus aber auch, Deinen Usern die Möglichkeit zu geben, die eigene Persönlichkeit digital auszudrücken. Ein klassisches Beispiel ist die Individualisierung von Avataren.

4. Mit Influencern zusammenarbeiten

Influencer sind schon außerhalb des Metaverse ein nicht zu unterschätzender Faktor im Marketing. Mit Übergang in den virtuellen Raum solltest Du auch hier über die Zusammenarbeit mit Digital Influencern und Thought Leadern nachdenken und mögliche Kooperationen evaluieren. Thought Leader wie Gary Vaynerchuck können beispielsweise in einem bestimmten Themen-Bereich mit Infos und spannenden Inhalten zu Ihrer Community beitragen. Wir bieten Dir übrigens einige Tipps zur Suche nach geeigneten Influencern. Außerdem haben wir uns mit virtuellen Influencern auf Instagram beschäftigt und haben eine Liste der 10 erfolgreichsten virtuellen Influencer erstellt.

Fazit

Das Metaverse wird aller Voraussicht nach die Kommunikation und das Marketing verändern. Als Marketer ist es daher für Dich wichtig, sich schon jetzt mit den Möglichkeiten im virtuellen Raum auseinanderzusetzen und über Strategien für das Metaverse Marketing nachzudenken. Unsere Tipps geben Dir dafür Anhaltspunkte, worauf Du im Metaversum achten solltest.

Bildquellen

Previous Case Study erstellen – so gelingt Dir eine leistungsstarke Marketing Case Study 
Next Das sind die wichtigsten Marketing Events 2023 – mit Liste zum Download

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 15 =