Preis, Name, Tweets bearbeiten: Was verbirgt sich hinter dem neuen Premium-Twitter


Twitter Spaces Twitter App

Viel tut sich aktuell bei Twitter. Immer wieder stellt der Kurznachrichtendienst in den vergangenen Monaten neue Funktionen vor. Für die neuesten möchte man Geld sehen. „Blue“ könnte die neue Premium-Variante von Twitter heißen. Und ein Feature bereithalten, nachdem sich die Userschaft seit Anfang sehnt.

Spaces und Fleets waren die größten neuen Features, die es in den vergangenen Monaten auf Twitter geschafft haben. Statt Audio-Chaträumen und sich selbst löschende Tweets kommt „Blue“ jedoch nicht mit großen technischen Änderungen einher. Es ist eher eine Premium-Version der bisherigen Twitter-App. Für 2,99 Dollar im Monat sollen NutzerInnen zusätzliche Funktionen bekommen. So etwa das Feature „Collections“, mit dem NutzerInnen Tweets sammeln und abspeichern können. Eine solche Lesezeichen-Funktion wurde unter anderem schon länger gefordert.

Tweets bearbeiten – Möglich in Twitter Blue ?

All diese Informationen stammen von Twitter-Userin Jane Manchun Wong. Dabei spricht sie auch von der Funktion „Undo Tweets“. Die Möglichkeit, Tweets im Nachhinein zu bearbeiten, steht wohl an Nummer 1 der Wunschliste der Twitter-NutzerInnen. Bislang musste man Rechtschreib- oder sonstige Fehler in Tweets entweder belassen oder diese ganz löschen. Für einige NutzerInnen, die Twitter besonders oft nutzen, könnten sich allein dafür die 2,99 Dollar im Monat lohnen.

Inzwischen hat Wong dieses Feature aber noch genauer erklärt. Statt der Funktion, die Tweets zu löschen oder zu bearbeiten handelt es sich eher um einen Timer, wie es bei Gmail möglich ist. Wer also diese Funktion nutzt, hat nach dem Absenden eines Tweets die Möglichkeit ihn noch einmal zu checken. Erst wenn der Timer abgelaufen ist, wird er versendet.

Weitere Funktionen von Twitter Blue noch unklar

Die Gerüchteküche bezüglich Twitter Blue brodelt gehörig. Genaueres ist aber nicht bekannt, bisher gibt es nur vereinzelte Hinweise. So könnte es ein Abo-Modell mit unterschiedlichen Preis-Stufen geben. Features, über die gemunkelt wird, sind unter anderem eine werbefreie Version. Fest steht aber, dass es (auch ohne Abo) die Möglichkeit für Super Follows geben wird. Mit diesen kann man Twitter-UserInnen, die man besonders schätzt, Geld zukommen lassen.

Bildquellen

Previous Gastbeitrag: Open Source PIM vs. Enterprise PIM
Next Monitoring Tools – Welche Werkzeuge hat ein Monitoring Tool?

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − siebzehn =