Befragung: Content Marketing durch Pandemie noch wichtiger geworden


Studie Content Marketing

Für über 64% der Marketing-Entscheider ist digitales Content Marketing wichtiger als vor Beginn der Corona Pandemie. Das ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Umfrage.

Die Berliner contentbird GmbH, Entwickler der gleichnamigen Content Operations Software, hat in den vergangenen Monaten rund 240 Marketing Entscheider zu aktuellen Einschätzungen und Herausforderungen rund um digitalen Content befragt.

Jetzt komplette Studie anfordern:

Mit Klick auf den Download-Button willigen Sie ein, dass Ihre Firmen-E-Mail-Adresse und Ihr Firmenname von contentmanager.de (Digital Diamant GmbH) und der contentbird GmbH zur werblichen Ansprache auch per E-Mail und zur Markt- und Meinungsforschung genutzt werden dürfen. Mit Ihrer Einwilligung erhalten Sie auch automatisch den contentmanager.de-Newsletter. Die Erklärung ist jederzeit über einen Link in jeder E-Mail widerrufbar.

Leads und Traffic übergeordnete Ziele im Content Marketing

In der Studie geben 35,7% an, dass Leads und Käufer und 25,2%, dass Besucher und Traffic das übergeordnete Ziel darstellen. Ebenfalls wird auf einer Skala von 1 bis 10 die Wichtigkeit von SEO mit 7,7 als hoch bis sehr hoch bewertet. Das Ziel, einen positiven ROI zu erreichen, wird mit 6 von 10 Punkten angegeben und fällt damit eher mittelmäßig aus.

Ressourcenlage herausfordernd

Während gerade in der Corona Pandemie deutlich geworden ist, wie wichtig digitale Sichtbarkeit ist, stehen immer noch rund 53% der Entscheider vor der Herausforderung, nicht auf ausreichend qualifizierte Ressourcen für die Produktion hochwertiger Inhalte zurückgreifen zu können – und geben gleichzeitig an, dass 50,4% der Zeitressource sowie 46% des Budgets in die Erstellung fließt. Insgesamt bewerten sich die Verantwortlichen mit 6,9 von 10 Punkten auch nur „mittelmäßig“, auf die Herausforderungen vorbereitet zu sein – auslagern wollen dennoch lediglich 1,7% der Befragten.

Ebenfalls ist es für ein Drittel (25,1%) der Marketer schwierig, belastbare Nachweise zu liefern, dass die Investition in Inhalte sich rechnet. Für 20,4% ist der Aufbau von zusätzlicher Reichweite und für 17,4% das Finden von Ideen mit Potential die größte Barriere.

In Sachen Organisationsstrukturen gibt es deutlich Aufholbedarf: 64,3% möchten im nächsten Schritt „Prozesse aufsetzen“, für 36% gestaltet sich die Suche nach Fachkräften „schwierig“ und 62% setzen noch nicht auf eine Unterstützung durch Softwarelösungen, um Transparenz, Kollaboration und Messbarkeit zu verbessern.

Studie Content Marketing

Quelle: contentbird GmbH

Welche Formate und Kanäle gewinnen an Fahrt?

In unserer Branche erinnert sich wahrscheinlich jeder an den zu Beginn des Jahres aufkommenden „Clubhouse“ Hype. Während die Audio-App durchaus hohe Beliebtheit erfährt, sehen nur 3,4% der Teilnehmer einen Ausbau Ihrer Audio-Aktivitäten, wohingegen 55,6% Videoinhalte verstärkt in Ihre Content Marketing Strategie integrieren möchten. Mit rund 25% stellen Textinhalte nach wie vor die solide Basis der Content-Arbeit; zudem produzieren 66,4% der Marketer in erster Linie Inhalte für die Webseite, 57% für Social Media und 27,7% für den eigenen Newsletter.

Die Ergebnisse insgesamt zeigen deutlich, dass die Wichtigkeit digitaler Inhalte, als auch digitalen Content Marketings weiterhin zunehmen -auch in der Geschäftsführung, in der 69% Content Aktivitäten im Vergleich zu anderen Marketing-Disziplinen als gleich wichtig oder wichtiger einstufen. Die Herausforderungen und Anforderungen an Marketer und Unternehmen jedoch bleiben ebenfalls hoch und werden durch hohe Anforderungen an Messbarkeit, Qualität und Kanaldiversität in Zukunft tendenziell weiter zunehmen.

Bildquellen

  • contentbird GmbH – State of Content 2021: contentbird GmbH
  • pexels-lumn-316465: Foto von Lum3n von Pexels
Previous Bei Google ist personalisierte Werbung ab 2022 Geschichte
Next Interview: Voicebots und Chatbots, aber bitte smart!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − 1 =