Herausforderungen der digitalen Transformation an Content-Management-Systeme


Sich immer wieder verändernde digitale Trends konfrontieren Unternehmen ständig mit neuen Anforderungen. Sie müssen auf der einen Seite den Kundenerwartungen gerecht werden und andererseits schnell auf neue Technologien reagieren. Da der Kundenaustausch zum Großteil online und auf unterschiedlichen Endgeräten stattfindet, müssen Content-Management-Systeme entsprechend angepasst werden. Doch was sind die wichtigsten Herausforderungen durch die Digitalisierung an ein CMS? Flexibel, cloudbasiert, userfreundlich und headless sind hier die Stichwörter.

Der Nutzer kommt heute auf verschiedenste Arten mit einem Unternehmen in Berührung, sei es über die Website oder diverse andere Online-Kanäle. Hinsichtlich dieser Tatsache greift das ursprüngliche Konzept von Content-Management-Systemen nicht mehr. Genauso flexibel wie der Kunde sich bewegt, muss das CMS heute reagieren.

Beweglich und nicht statisch

Der Grund für die Entwicklung von Content-Management-Systemen war einfach: Es musste ein System her, mit dem statische Websites bearbeitet werden konnten. Das Konzept der statischen Website wird aber dem Nutzerverhalten nicht mehr gerecht. Der Nutzer möchte auf ihn zugeschnittene Inhalte von überall mit jedem Gerät und auf diversen Ausgabekanälen konsumieren und genau darauf muss ein CMS reagieren können. Die individuelle Customer Experience soll durch das CMS ermöglicht und die Vielzahl von Touchpoints bedient werden.

Mit einer Cloud-Lösung Zeit und Kosten sparen

Der hohe Anspruch an die Flexibilität eines Content-Management-Systems ist nicht nur an die Funktionsweise gerichtet, sondern auch an den Aufbau. Inhalte müssen schnell verfügbar sein und die Darstellung auf den verschiedenen Devices dementsprechend abgebildet werden. Dies ist eine erhebliche Herausforderung an CMS und lässt sich mit alten Technologien, die das Konzept eines ursprünglichen CMS beinhaltet, nicht umsetzen. Demgegenüber stehen Systeme aus der Cloud, die das Bereitstellen von neuen Inhalten und Funktionen schnell realisieren. Ein CMS, welches cloudbasiert aufgebaut ist, bietet erhebliche Vorteile für Unternehmen. Es reagiert auf die Anforderungen bezüglich der Geschwindigkeit und hilft gleichzeitig dabei, Kosten zu sparen.

Userfreundlichkeit und Policy

Da Inhalte immer schneller und auf verschiedenen Kanälen ausgespielt werden müssen, ist es wichtig, dass Content-Management-Systeme besonders einfach zu bedienen sind. Gleichzeitig sollten sie an die Bedürfnisse der Benutzer angepasst sein und unterschiedliche Zugriffsebenen entsprechend der verschiedenen Rollen von Usern beinhalten. Marketer, Redakteure und andere Mitarbeiter im Unternehmen können somit auf die für sie relevanten Inhalte zugreifen und Content bearbeiten. Das reduziert die Komplexität. Die Nutzerfreundlichkeit in der Bearbeitung führt dazu, dass leicht eine Routine entsteht und der Fokus auf den Inhalten liegt, nicht in der Auseinandersetzung mit dem System.

Kopflose Technologien

Eine vielversprechende Lösung, die die Herausforderungen durch digitale Transformation berücksichtigt, stellt ein Headless CMS dar. Es besteht nur aus einem Backend mit gekoppelter Datenbank, das über eine API-Schnittstelle Inhalte zur Verfügung stellt. Die Übertragung von Inhalten eines kopflosen Content-Management-Systems ist nicht an Programmiersprachen gebunden und Content kann serverübergreifend bereitgestellt werden. Ein Headless CMS wird den Ansprüchen von Content-Management-Systemen, die aus der Digitalisierung resultieren, gerecht, da es erhebliche Flexibilität bietet.

Durch die Multi-Kanal-Realität, in der sich potentielle Kunden und Bestandskunden bewegen, und den Anspruch auf personalisierte Inhalte sehen sich Unternehmen in einer Content Challenge. Content muss schnell und überall abrufbar sein und es bedarf einer hohen Reaktionsfähigkeit. Werden Firmen dem nicht gerecht, sind sie schnell von der Konkurrenz überholt.

Interessieren Sie sich für das Thema Headless CMS? Im englischen kostenlosen Whitepaper „ Headless CMS – is decoupled the right direction for you? “ erklärt Contentpepper, warum das Thema Headless CMS an Relevanz gewinnt, wie Headless CMS genau funktionieren, und in welchen Anwendungsfällen der Einsatz besonders vorteilhaft ist. Jetzt herunterladen!

Das Team von Contentpepper®, der Content Services Platform für eine Multikanal-Umgebung, ist am 12. und 13. September auf der DMEXCO in Köln und freut sich auf Ihren Besuch in Halle 7 am Stand A-027.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • Herausforderung1: https://c.pxhere.com/photos/76/65/chess_game_chessboard_glass_board_planning_victory_move-1094841.jpg!d
Previous Bertelsmann investiert Milliarden in Content
Next Brückenkopf Fußball: Kicker und Perform Group kooperieren im Bereich Branded Content

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 6 =