Webinar DAM-Systeme: Trends und Herausforderungen


Vielen Unternehmen fehlt es nicht an Daten, sie werden geradezu überschwemmt mit Dateien. Das Problem ist eher, wie mit diesen Daten umgegangen wird. Digitale Inhalte gehen im Chaos verloren und das Wiederfinden kostet wertvolle Ressourcen. Hier hilft eine Digital Asset Management Software. Man kann seine Dateien zentral speichern, aufbereiten und einfach ausspielen. Doch wie wählst Du das richtige DAM-System für Dein Unternehmen aus? Im zweiten Teil unserer Webinar-Reihe FRIDAY Insights gemeinsam mit OMT gehen wir im Webinar DAM-Systeme auf die aktuellen Trends und Herausforderungen der Digital-Asset-Management Softwareanwendungen ein und stellen ausgewählte Lösungen vor.

Worauf sollte man bei der Auswahl einer passenden DAM-Software heute achten? Welche Quick Wins erzielen Unternehmen mit dem Einsatz von DAM-Systemen? Welche Kosten entstehen bei dem Einsatz von DAM-Lösungen? Cloud vs. On Premise – Was ist besser? All diese Fragen werden in unserem Webinar zum Thema DAM-Software am 15. März ab 11 Uhr beantwortet. Neben der Vorstellung der Ergebnisse unseres DAM Softwarevergleichs, findet auch eine Diskussion mit Branchenexperten statt. Hier werden die Herausforderungen und Trends des DAM-Bereichs behandelt.

Zum Webinar anmelden

Webinar DAM-Systeme: FRIDAY Insights

FRIDAY Insights ist eine Reihe von Webinaren rund um wichtige Tools und Softwares. Die einzelnen Events erläutern in 75 Minuten die Materie und geben außerdem den Raum für den Experten Talk mit bis zu 5 Softwareherstellern. Das Format ermöglicht es den Teilnehmer:innen wertvolle Einblicke und Diskussionen rund um die einzelnen Softwares zu erlangen. Gleichzeitig wird eine Plattform für die Hersteller geschaffen, ihre Produkte vorzustellen und zu diskutieren. Für die Teilnehmer:innen ist das eine win-win Situation. Sie erfahren tiefgründige Insights hinter den Prozessen und ihnen werden direkt Lösungen vorgestellt.

Trends bei DAM-Systemen

Bilder, Videos, Audiodateien, Dokumente, und und und. Die bloße Masse an digitalen Daten innerhalb eines Unternehmens nimmt stetig zu. Mit diesem Anstieg an Materialien steigt verständlicherweise auch der Aufwand in der Verwaltung an. Da viele hauseigenen Systeme mit dieser Masse nicht mehr fertig werden, finden DAM-Systeme immer mehr Verwendung. Das zeigt sich auch im Marktvolumen. Der Digital Asset Management Markt konnte in den vergangenen Jahren schon immenses Wachstum verzeichnen und trotzdem sind die Prognosen für die kommenden Jahre mehr als rosig. Dieser Ausblick lässt spekulieren: Mit welchen Herausforderungen wird diese Branche konfrontiert? Wie wirken sich neue Technologien wie KI aus?

Künstliche Intelligenz in DAM-Systemen

Viele sehen in der Einbeziehung der künstlichen Intelligenz in die DAM-Software den wichtigsten Trend. Nicht nur steigt die Quantität von visuellen Dateien, die Qualität wird mit zunehmendem technologischem Fortschritt auch stetig besser. Um hier nicht den Anschluss zu verpassen oder zu viel Zeit mit der Optimierung einzelner Objekte zu vergeuden, kann man KI einsetzen. Viele Arbeitsschritte sind dafür bereits automatisiert und erfordern deswegen keinen zusätzlichen Aufwand. Außerdem kann künstliche Intelligenz auch bei der Verwaltung der Dateien unterstützen. Wie man KI erfolgreich in DAM-Systemen einsetzen kann, liest Du in unserem Whitepaper zum Thema.

Wann macht die Nutzung eines DAM-Systems Sinn?

Viele Unternehmer:innen fragen sich, ob ihre Firma ein DAM-System benötigt. Man kennt die Vorteile, hat sich vielleicht schon über einzelne Anbieter informiert, doch im Hinterkopf schwebt die Frage: Ist mein Unternehmen groß genug, um eine DAM-Software zu brauchen?

Um diese Frage zu beantworten, lohnt sich ein Blick auf die Gründe für die Implementierung eines DAM-Systems. Des weiteren kann man anhand der Funktionen, die das DAM-System übernimmt, abschätzen, ob es sich für die eigene Firma lohnt. Ein DAM-System erfüllt Funktionen wie:

  • Import digitaler Assets
  • Auslesen der Metadaten und Konvertierung von Dateien
  • Tagging der digitalen Assets
  • Such- und Vorschau-Funktionen
  • Erstellung von Asset-Kollektionen
  • Anreicherung vorhandener Metadaten mit weiteren Informationen
  • Strukturierung der digitalen Assets
  • Anbindung an andere Systeme für den Daten-Export
  • Rechte- und Lizenzverwaltung
  • Download-Bereitstellung von digitalen Assets

Welche Kosten entstehen beim Einsatz von DAM-Systemen?

Eine neue Software an so zentraler Stelle wie ein DAM-System braucht eine sorgfältige und tiefe Integration. Das ist in der Regel mit mehr oder weniger hohem Budget verbunden. Wer sich für eine DAM-Lösung interessiert, sollte daher die unterschiedlichen Preisansätze der Anbieter prüfen. Gibt es vielleicht sogar kostenfreie Testversionen? Die Preismodelle variieren mitunter stark, von teilweise zweistelligen Preisen bis hinein in den fünfstelligen Bereich. Daher lohnt sich ein genauer Blick auf die Komponenten, die dem Preisansatz zugrunde liegen. Außerdem geben viele Anbieter an, dass die Kosten von den individuellen Faktoren abhängig sind und sich deshalb pauschale Aussagen nur schwer lassen. Hier spielen Nutzerzahl, benötigter Speicherplatz, aber auch die Formate, ob Video- oder Bildmaterial, eine Rolle.

Fazit

Um Prozesse so effizient wie möglich zu gestalten, ist es für Unternehmen wichtig, eine passende DAM-Lösung zu finden. Diese sollte nicht nur aktuellen Herausforderungen gewachsen sein, sondern sich an zukünftige Entwicklungen anpassen können. In unserem Webinar DAM-Systeme findest Du heraus, welche Möglichkeiten sich durch ein Digital Asset Management System für Unternehmen ergeben und wie man die passende Lösung für das eigene Unternehmen findet.

Previous Wie gestalte ich eine Keyword-Recherche?
Next PIM-System Auswahl – wie finde ich die richtige Software?

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 × vier =