Auswahl von Marketing Automation Tools: Wie finde ich die richtige Software?


Auswahl von Marketing Automation Tools

Ein Marketing Automation Tool gehört mittlerweile in den Werkzeugkasten eines jeden Unternehmens. Doch das Angebot ist groß und die Auswahl fällt zunehmend schwerer. Auf welche Funktionen muss ich achten? Welche Schnittstellen müssen unbedingt vorhanden sein? Wir stellen Dir die wichtigsten Aspekte für die Auswahl von Marketing Automation Tools kompakt in einer Checkliste vor. So gelingt die Auswahl ohne Probleme!

Jetzt Checkliste herunterladen!

Warum ist die richtige Auswahl von Marketing Automation Tools entscheidend?

Dass Marketing für das eigene Unternehmen unerlässlich ist, steht außer Frage. In diesem Bereich nun einige Aufgaben zu automatisieren und so Mitarbeitende zu entlasten, ist der nächste logische Schritt. Dies spart Kosten und Zeit im Marketing-Prozess. Was alles hinter Marketing Automation steckt und welche Einsatzgebiete für Dich interessant sind, erfährst Du in diesem Beitrag. Wird im Marketing jedoch ein fehlerhaftes oder für die Bedürfnisse des Unternehmens unpassendes Tool eingesetzt wird, führt das zu mehr Mühe und verschwendetem Budget. Das Tool soll der Marketingabteilung unter die Arme greifen und sie nicht noch zusätzlich belasten. Wer deswegen im ersten Schritt der Auswahl von Marketing Automation Tools bereits etwas Arbeit investiert, kann sich auf lange Sicht hin zurücklehnen. Nur so können dann auch qualifizierte Leads an die Vertriebsmitarbeitenden weitergeleitet werden.

Du brauchst Hilfe bei der Auswahl anderer Tools? Hier haben wir Dir einen allgemeinen Guide für die Software-Auswahl zusammengestellt.

Schlüsselfaktoren bei der Auswahl von Marketing Automation Tools

Was muss ich eigentlich bei der Auswahl beachten? Marketing Automation Tools haben viele Einsatzgebiete in einem Unternehmen. Von der Messenachbereitung über das Lead Management bis hin zum Onboarding: Es gibt eine Fülle an möglichen Funktionen. Da fällt die Übersicht, auf was geachtet werden sollte, schwer. Hier folgt ein Überblick über die Schlüsselfaktoren, die im Detail in der Checkliste aufgeführt werden.

Branchenschwerpunkte

Die Marketing-Strategie unterscheidet sich zwischen den verschiedenen Wirtschaftszweigen mitunter erheblich. Deswegen ist es entscheidend, eine Lösung auszuwählen, die für die eigene Branche grundlegend geeignet ist und besser noch spezielle Features für diese vorweist. Kund:innen der Automobilbranche werden beispielsweise am besten auf andere Weise angesprochen als die des Versicherungsbereichs. Unser Marktüberblick Marketing Automation Tools gibt einen Überblick, welche der zwanzig vorgestellten Softwarelösungen bereits erfolgreich in welchen Bereichen eingesetzt werden. Vor allem die von den Anbietern gesetzten Schwerpunkte sind hier entscheidend. Wenn sie sich in einer Branche besonders spezialisiert und beheimatet fühlen, ist das ein gutes Zeichen.

Die Sprachen der Bedieneroberfläche

Je nachdem, in welchen sprachlichen Regionen ein Unternehmen agiert, muss das Marketing Automation Tool auch genau diese Sprachen anbieten. Gerade bei internationalen Firmen sollte die Lösung auch über die gängigsten Sprachen verfügen. Standardmäßig sind das natürlich Deutsch, Englisch und Französisch. Auch Spanisch oder Niederländisch zählen zum Repertoire mehrerer Anbieter. Ist Dein Unternehmen in vielen verschiedenen Regionen unterwegs, solltest Du auf diesen Punkt ein besonderes Augenmerk legen. Vor allem auch wenn es um die Kostenfrage geht, da viele Lösungen zwar mehrere Sprachen anbieten, dies aber nur gegen einen Aufpreis tun.

Unser Marktüberblick

Marketing Automation Tools Der Markt von Marketing Automation Tools ist groß. Da verliert man schnell den Überblick, welche Tools von welchen Anbietern überhaupt aktuell sind. Deswegen haben wir Dir in unserem Marktüberblick zwanzig Systeme vorgestellt und anhand von 270 Kriterien gegenübergestellt. So kannst Du Dir einen umfangreichen Einblick in den aktuellen Softwaremarkt verschaffen.

Schnittstellen zu anderen Systemen

Die verschiedenen Tools, die in einem Unternehmen eingesetzt werden, sollten im besten Fall harmonieren und über Schnittstellen miteinander verbunden sein. So muss man selbst keine Transferleistung erbringen und spart kostbare Zeit. Das Marketing Automation Tool sollte je nach individuellen Bedürfnissen über Schnittstellen zu ERP, CMS, CRM und Shopsystemen verfügen. Deswegen muss man sich zuerst einen Überblick schaffen, welche Systeme konkret verbunden werden sollen, um dann im nächsten Schritt die passende Lösung auszuwählen. Hier sollte man sich auch Gedanken über die Integration machen. Sind die Schnittstellen in der Software enthalten, als Plugin oder über Drittanbieter verfügbar? Auch Datenschutzfragen kommen bei der Organisation der Schnittstellen auf und sollten im Voraus geklärt werden.

E-Mail-Marketing

Neben dem Lead Management ist ein weiterer großer Teil von Marketing Automation Tools das E-Mail-Marketing. Je nach Unternehmen sind verschiedene Funktionen erforderlich. Manche wollen beispielsweise auf vorgefertigte Templates zurückgreifen, sodass die Erstellung der E-Mails schnell erledigt ist und trotzdem an alle wichtigen Bestandteile gedacht wurde. Auch das Personalisieren der Designelemente und des Betreffs kann ein wichtiges Feature sein. Oder ob das Tool A/B Testing ermöglicht.

Du willst noch mehr über Marketing Automation Tools erfahren, aber auch die Möglichkeit haben, konkrete Fragen an Expert:innen auf dem Gebiet zu stellen? In der fünften Ausgabe unserer Webinarserie mit OMT behandeln wir das Thema Marketing Automation Tools. Hier kannst Du Dich direkt anmelden:

Friday Insights Marketing Automation

Organisatorische und zusätzliche Funktionen

Neben der Funktionsfähigkeit des Tools gibt es auch gewisse organisatorische Features, die in der Praxis wichtig werden. Die Serviceleistungen der Anbieter spielen eine wichtige Rolle im Geschäftsalltag – vor allem falls mal etwas schiefläuft. Wie sieht der Support aus? Gibt es Hilfscommunities und wie lange muss man im Durchschnitt auf eine Antwort warten? Auch die Unterstützung bei der Implementierung kann entscheidend sein. Gibt es ein Online-Training oder muss man sich mit dem Tool auf eigene Hand vertraut machen? Dies kann für einige als Nebensache erscheinen, aber im Fall der Fälle werden solche Details relevant und sollten deswegen im Vorfeld zumindest abgeklärt sein.

Die Kosten

Wie bei jeder anderen geschäftlichen Entscheidung sind natürlich auch bei der Auswahl von Marketing Automation Tools die Kosten ein essenzieller Überlegungspunkt. Nicht nur der eigentliche Preis, sondern auch Fragen zur Mindestlaufzeit oder zur Einrichtungsdauer spielen hier eine Rolle. Um einen klaren Überblick über anstehende Kosten zu bekommen, sollte man folgende Fragen beantworten:

  • Wie viel Budget steht jährlich für das Marketing Automation Tool zur Verfügung?
  • Welche einmaligen Kosten fallen an (z.B. Setupkosten, einmaliger Lizenzkauf, etc.)
  • Welche laufenden Kosten müssen einberechnet werden (Abo-Vertrag)?
  • Wie hoch liegt der Startpreis für das Marketing Automation Tool pro Jahr?
  • Wie lang ist die Mindestvertragslaufzeit?
  • Welche weiteren Kosten (z.B. für Erweiterungen) fallen an?
  • Wie schnell kann das Marketing Automation Tool genutzt werden?

Was darf Marketing Automation kosten? In diesem Interview gehen wir dieser Frage nach.

Fazit: Auswahl von Marketing Automation Tools

Die Entscheidung, welches Marketing Automation Tool das Richtige für Dein Unternehmen ist, können wir Dir leider nicht abnehmen. Wir hoffen aber, dass diese Checkliste den Prozess vereinfacht. Wer genau über seinen eigenen Anforderungskatalog Bescheid weiß, kann darauf basierend Tools und Anbieter aus dem Auswahlprozess ausschließen oder hinzufügen. Daraus ergibt sich dann eine ausführliche Liste mit genau den Tools, die perfekt zu diesem Unternehmen passen und dessen Anforderungen abdecken können. Aber es sollte nicht nur der Ist-Zustand beachtet werden, sondern auch immer ein Blick in die Zukunft geworfen werden. Vielleicht benötigst Du heute noch keine weiteren Sprachen, aber in Deinem Businessplan steht die Expansion in andere sprachliche Gebiete. Dann sollten schon heute diese potenziellen Anforderungen miteingerechnet werden. Um bei diesen ganzen Details nicht den Überblick zu verlieren, hilft unsere Checkliste.

Previous YouTube geht gegen Deepfakes vor
Next Wie KI im Darknet zur Gefahr wird

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

18 − achtzehn =