Die Digital X 2022: Hat sich der Besuch gelohnt?


Digital X 2022 Köln

„Die digitale Weltausstellung!“ So untertitelte die Deutsche Telekom ihre Veranstaltung Digital X, die sie am 13. & 14. September in Köln stattfinden ließ. Ambitioniert ganz nach dem Motto „Think big“. Die Telekom hat nicht übertrieben und abgeliefert. Ob sich die Digital X in die wichtigsten Online Marketing Events einreihen kann? Wir haben uns auf dem Event umgesehen und unsere Erkenntnisse in diesem Beitrag zusammengefasst.

Anstatt wie sonst über triste Messeteppiche durch die großen Hallen zu schlendern, hatte die Deutsche Telekom dieses Mal eine disruptive Idee: Sie mietete sich in Teile der Kölner Innenstadt ein und bot so den Geschäftspartnern und Ausstellern auf über 2 Mio. Quadratmetern die Gelegenheit, ihre Leistungen im Umfeld der Kölner Szene-Gastronomie zu präsentieren. Ob im Heising und Adelmann auf der Friesenstraße oder im Salon Schmitz auf der Aachener Strasse, in zig Bars und Cafés war Platz für Gespräche und Vorträge. Zusätzlich wurde für die Teilnehmer der Digital X für Essen und Trinken gesorgt – und zwar überall und jederzeit. Natürlich gab es bei mehr als 60.000 Teilnehmern einige Schlangen – aber aufgrund der weiten Verteilung in der Innenstadt gab es immer wieder Gelegenheit, ohne Anstehen versorgt zu werden. Wer nicht anreisen konnte, hatte die Möglichkeit, digital via App die Vorträge auf den Bühnen zu verfolgen, so dass das Event hybrid sowohl physisch als auch als virtuelles Event nutzbar war.

Digital X Friesenstraße Heising und Adelmann
In der Friesenstraße wurde aus der Gastronomie Heising und Adelmann ein Brand Room für IOT Lösungen.

 

Am weitesten entfernt fand man das schwimmende Redaktionsschiff Pioneer One.  Auf dem Schiff wurden einige Veranstaltungen durchgeführt und wer rechtzeitig gebucht hatte, konnte damit während des Events auf dem Rhein einen kleinen Ausflug erleben.

Pioneer One auf der Digital X
Das Redaktionsschiff Pioneer One legte am Rhein an der Bastei an.

Um den Stadtgarten an der Venloer Straße herum stellten Unternehmen neueste digital Innovationen vor. Darunter fanden sich selbstfahrende Autos, die mit einem schnittigen Dach-Design die Aufmerksamkeit auf sich zogen. Auch Lieferdrohnen konnten die Besucher aus der Nähe betrachten und feststellen, wie groß diese sind.

Digital X Autonomes Fahren
Ein zukunftsgerichtetes Design auf dem Dach organisiert das autonome Fahren.
Die Lieferdrohne aus der Nähe auf der Digital X 2022

Für Entertainment sorgte der Veranstalter ebenfalls. 85 Konzerte wurden über zwei Tage von DJs und bekannten Kölner Bands wie Brings und Kasalla gespielt. Die Konzerte fanden sowohl auf den großen Bühnen als auch in den kleinen Cafes und Bars statt, die zur Digital X gehörten.

Die Speaker

Tim Hoettges auf der Digital X 2022
Telekom-CEO Tim Höttges startet die Digital X 2022 mit einer Keynote

Eröffnet und moderiert wurde auf der Hauptbühne vor dem Cinedom von Michelle Hunziker. Sie moderierte diese Bühne über beide Tage hinweg. Zunächst begrüßte Hagen Rickmann, Geschäftsführer der Telekom Deutschland, die Gäste, die an die Inspiration Stage gekommen waren. Kurz danach übernahm auch schon der Schirmherr und CEO der Deutschen Telekom persönlich; Tim Hoettges. Er warnte davor, dass Deutschland in vielen Bereichen im internationalen Vergleich abgehängt werden könnte und mahnte mehr Innovationskraft und Mut an. Er brillierte mit dem Wunsch, das Label Made in Germany neu zu beleben und sich nicht auf dem Status Quo und der Vergangenheit auszuruhen. Er verglich die Deutschen mit einem Frosch, den er sich von der Regie mehrfach auf die Leinwand wünschte. Denn wenn man den Frosch in einen Topf mit warmen Wasser setzt und das Wasser langsam erhitzt, verbrüht er darin so wie die Deutschen, wenn sie nicht jetzt aus der aktuellen Situation herausspringen und aktiv an der Zukunft von Deutschland mitwirken, zu der vor allem die Digitalisierung und das Aufbrechen alter Muster zählt.

Rhetorisch sehr geschickt folgte nach dem großen Anmahnen ein Ausflug in die Strategie und die Maßnahmen, wie Hoettges die Telekom in den vergangenen Jahren zukunftssicher aufgestellt hat. Zwischen den Zeilen schimmerte hindurch: Deutschland muss extrem viel tun, sonst wird es abgehängt. Seht her, wie wir das bei der Telekom bereits erfolgreich umgesetzt haben. Allerdings konnte er diese Botschaft auch mit einem beeindruckenden Wachstum und immensen Investitionen belegen. Insgesamt war der CEO der Telekom sehr überzeugend und holte die Besucher inhaltlich für die Digitale Weltausstellung sehr gut ab.

Auf den insgesamt 6 Bühnen der Digital X präsentierte die Deutsche Telekom auf den beiden Veranstaltungs-Tagen einen sehr hochkarätigen Speakermix. Dabei waren viele CEOs großer Konzerne, die über Ihre Strategien zur Zukunftsfähigkeit berichteten. Zudem gab es Vortragende kleinerer Unternehmen und Startups, die mit ihren Gedanken und Ideen das Publikum inspirierten. Von neuester Technologie bis New Work, von Mobilität bis Nachhaltigkeit – thematisch bot die Digital X für jedes Interessensgebiet inspirierenden Input. Ein wirklich gelungener Mix.

Auch Apple-Mitgründer Steve Wozniak war unter den Rednern der Digital X

Quelle: Digital X

Auch Apple-Mitgründer Steve Wozniak war unter den Rednern der Digital X

Zudem befanden sich auch einige Prominente im Lineup. Am ersten Tag zeigte sich der Apple Gründer Steve Wozniak sowie Journalist Dr. Claus Kleber und am zweiten Tag Investor Frank Thelen, der Schriftsteller Frank Schätzing, die Hollywood Schauspielerin und Unternehmerin Jessica Alba sowie als Überraschungsgast Wladimir Klitschko, der sich nach einer zehnstündigen Autofahrt auf die Bühne der Inspiration Stage stellte.

Zur Überraschung und großen Begeisterung war auch Wladimir Klitschko auf einen Kurzbesuch da und bereichtete von der Lage in der Ukraine

Quelle: Digital X

Zur Überraschung und großen Begeisterung war auch Wladimir Klitschko auf einen Kurzbesuch da und berichtete von der Lage in der Ukraine

Wen man auf der Digital X treffen konnte

Die Digital X wird zum überwiegenden Teil von B2B-Teilnehmern besucht. Unserem Eindruck nach wiesen die Teilnehmer ein deutlich seniorigeres Karrierelevel auf als vergleichbare Events. Dies mag zum einen daran liegen, dass viele Besucher auf direkte Einladung der Telekom gekommen waren. Zum anderen sorgt ein Ticketpreis von bis zu 800 EUR dafür, dass sich ein Unternehmen zweimal überlegt, wer in den Genuss eines Besuchs kommt. In den zu sogenannten Brand Houses umfunktionierten Locations der Kölner Innenstadt waren vor allem die Telekom selbst sowie Technologie Partner vertreten, die dort ihre Lösungen vorstellten. Zudem wurden die Brand Houses für im Vorfeld der Digital X vereinbarten persönlichen Terminen genutzt.

Fazit: Event gelungen – selbst als der Regen kam

Auch der Regen konnte vollen Zuschauerrängen bei der Inspiration Stage der Digital X nichts anhaben

Quelle: Digital X

Auch der Regen konnte vollen Zuschauerrängen bei der Inspiration Stage der Digital X nichts anhaben

Am ersten Tag des Events konnte die Digital X das volle Potenzial des Konzepts ausschöpfen. Bestes Wetter, da macht das Flanieren zwischen den verschiedenen Locations Spaß und es ist auch genug Platz für alle. Doch auch am leider verregneten zweiten Tag ließen sich die Besucher nicht beirren. Die Plätze vor den Stages waren meist sehr gut gefüllt. Wer das Regenwetter scheute, der konnte den Vorträgen in der App zur Veranstaltung über Livestreams folgen – was auch sehr gut klappte. Die Digital X war – anders als im Vorfeld im Netz zu lesen war – keine reine Werbeveranstaltung der Deutschen Telekom. Natürlich war vieles inhaltlich magenta-gefärbt, aber der Besucher hat einen sehr guten Einblick bekommen, was in Sachen Digitalisierung State-of-the-art ist. Wir freuen uns, dass die Deutsche Telekom schon an der Veranstaltung für das kommende Jahr plant.

Bildquellen

  • Apple-Mitgründer Steve Wozniak: Digital X
  • IMG_3423: Digital X
  • IMG_3422: Digital X
Previous Sustainable E-Commerce – Nachhaltigkeit weiter gedacht für den kleineren Fußabdruck
Next Was ist Canva? – Das sollten Sie zu diesem Grafik-Tool wissen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 11 =