Facebook Videos: Rote Karte für Watchbaiting – Tipps für Creator


Facebook Videos werden auf Watchbaiting geprüft

Gerade auf Social Media Plattformen sind Videos eine beliebte Möglichkeit, um rasch viele Klicks und eine hohe Aufmerksamkeit zu generieren. Allerdings kann Watchbaiting zu einem Problem führen. Der Facebook-Mutterkonzern Meta will gegen Watchbaiting bei Facebook Videos nun vorgehen. Wir erklären, auf was Video Creator achten müssen, wie Watchbaiting abläuft und geben Tipps für die Erstellung erfolgreicher Videos auf Facebook.

Eine Studie zu Video Marketing zeigt, dass acht von zehn Social Media User Videos anderen Inhalten vorziehen. Nach der Videoplattform YouTube werden mit 51 Prozent die meisten Videos auf Facebook konsumiert. Die Studie zeigt außerdem die Relevanz von Videos für Unternehmen: Für 2020 ergab die Auswertung, dass 85 Prozent der User durch Videos eher eine Verbindung zu Marken aufbauen. Problematisch ist allerdings Watchbaiting, durch welches mehr Klicks erzielt werden sollen. Facebook hat sich entschlossen etwas dagegen zu unternehmen.

Watchbaiting – was ist das?

Watchbaiting ist eine Art von Clickbaiting. Dabei geht es darum, durch auffällige und reißerische Titel möglichst viele Zuschauer:innen zu erreichen und so die Reichweite des Videos zu erhöhen. Auch in dem Videotext, der Miniaturansicht oder dem Videoinhalt kann Watchbaiting angewendet werden. Wichtige Informationen werden dabei absichtlich weggelassen, um die Neugier der User zu wecken. Facebook selbst gibt Beispiele für Watchbaiting:

  • „Dieses schockierende Wetter-Phänomen durchkreuzt womöglich deine Sommerpläne…“
  • „Aber dann ist das passiert…“

Wie Sie außerdem Ihren qualitativen Content von Clickbaiting abheben können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Facebook Videos unter Kontrolle

Meta will jetzt vor allem bei Facebook Videos strenger im Fall von Watchbaiting vorgehen. Auf der Unternehmensseite schreibt Facebook-Mutterkonzern Meta, dass User künftig nicht durch vermeintliche Sensations-Meldungen in die Irre geführt werden sollen. Vielmehr sollen Videos einen wirklichen Nutzen für Nutzer:innen haben. Zuletzt hatten sich viele Nutzer:innen über die Watchbaiting Videos beschwert und wünschen sich auf Facebook vor allem Videos mit klaren Informationen und Titeln, die dann in den Videos widergespiegelt werden.

Folgen von Watchbaiting für Video-Creator

Meta will künftig einen eigenen Algorithmus verwenden, der Videos und deren Inhalte sowie beschreibende Texte auf Watchbaiting überprüft. Wird ein Video dann als „Watchbait“ eingestuft, so wird das Ranking und die Empfehlungen des Videos reduziert und damit die Reichweite verringert. Sollten Video-Creator häufiger als Watchbait identifizierte Videos veröffentlichen, kann dies dazu führen, dass die gesamte Creator-Seite schlechter gerankt wird.

Worauf Video-Creator bei Facebook Videos achten sollten

Meta empfiehlt authentische Strategien bei der Entwicklung von Videos und den Verzicht von Watchbaiting. Durch einige einfachen Tipps können Creator sichergehen, dass ihre Videos nicht als Watchbait gekennzeichnet und erfolgreich veröffentlicht werden:

  • Keine falschen Erwartungen in Titeln, Untertiteln oder Videobeschreibungen wecken
  • Informative Texte verwenden, um das Thema des Videos klar zu definieren
  • Keine Informationen absichtlich zurückhalten, um Neugier zu wecken
  • Das Thema nicht reißerisch darstellen
  • Authentische Texte verfassen, um die Originalität zu erhöhen

Weitere Informationen können Sie direkt über den Meta-Hilfebereich finden.

Bildquellen

Previous Das Metaverse - Definition, Bedeutung und Business Relevanz
Next OMR 2022 – Preview zu Speakern und Event-Rahmen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − acht =