11 Tipps für eine erfolgreiche Backlink-Strategie


Erfahre 11 Tipps für eine erfolgreiche Backlink-Strategie

Viele und seriöse Links von anderen Seiten auf die eigene Webseite sind ein Hinweis darauf, dass Deine Inhalte gut sind und gerne geteilt werden. Auch für Suchmaschinen. Da Google und Co. ihren Usern die bestmöglichen Ergebnisse liefern möchten, ziehen Sie die Anzahl und die Quellen der sogenannten Backlinks auf Deine Seite in Betracht. Das bedeutet: Je mehr hochwertige Backlinks Du hast, desto besser ist das für das Ranking Deiner Webseite. Doch wie baut man gute Backlinks auf? Wir zeigen Dir 11 Tipps für eine erfolgreiche Backlink-Strategie.

Bei der Backlink-Strategie gilt heute: Quantität vor Qualität. Denn der Aufwand der Herstellung organischer Backlinks hatte zur Folge, dass viele SEO-Verantwortliche vor allem in den Anfangsjahren nach künstlichen Wegen suchten, um diese aufzubauen. Daher sind Backlinks auch nicht mehr so relevant, wie früher noch – dennoch bleiben sie ein wichtiges Ranking-Kriterium.

Diese künstlichen Herangehensweisen können von Google auch abgestraft werden und negativen Einfluss auf das Ranking haben. Strategien wie gekaufte oder gemietete Links, das Kaufen und Verlinken von abgelaufenen Domains oder das Bauen von sogenannten Linkwheels werden wir Dir hier also nicht empfehlen.

1. Hochwertiger Content

Der wichtigste und eindeutigste Tipp für Deine Backlink-Strategie ist es, hochwertigen Content zu erstellen, den andere gerne lesen und empfehlen. Denn Inhalt, der einen Mehrwert bietet, wird verlinkt. Dazu solltest Du Webseitentexte, aber auch regelmäßige News oder Blogbeiträge schreiben, die informativ, gut recherchiert und relevant für Deine Zielgruppe sind. Das bedarf zwar viel Zeit, hat jedoch auch nachhaltigen Einfluss auf Deine SEO-Strategie. Und was einmal rankt, muss nur noch aktuell gehalten werden.

2. Backlinks von Partnern

Du hast gemeinsam mit anderen Unternehmen erfolgreiche Projekte abgeschlossen? Super! Nutze diese Verbindung und bitte Deine Geschäftspartner, auf Deine Webseite zu verweisen. Sie erhalten dafür beispielsweise einige Worte über die positive Zusammenarbeit, die sie auf der Seite einbetten können. Die meisten werden allerdings auch um einen Gegenlink bitten – einen Linktausch, den Google beim Crawlen der Domains meist negiert. Dennoch schaden diese Links und die positiven Rezensionen über die Zusammenarbeit natürlich nicht.

3. Finde und nutze Broken Links

Durchsuche für diese Strategie Webseiten, die thematisch zu Deinem Gebiet passen, nach defekten Links. Soll hinter einem defekten Link beispielsweise ein Rezept stehen, das Du selbst auf Deiner Seite anbietest, wende Dich an den Host und biete ihm die Verlinkung an. Für diesen ein dankbares Angebot, das die Funktionalität der Seite verbessert, für Dich ein hochwertiger Backlink. Ein praktisches Tool, um solche defekten Links zu finden, ist die Chrome Erweiterung „Check my Links“ oder der „Broken Link Checker“.

4. Überbiete bestehende Inhalte

Ähnlich wie die Broken-Link-Strategie funktioniert die Skyscraper-Technik. Bei dieser suchst Du nach Inhalten in deiner Branche, die bereits viele Backlinks haben. Analysiere die Inhalte und produziere dann eine umfassendere und informativere Version davon. Hier solltest Du natürlich nicht einfach nur kopieren und ergänzen, sondern Dir die Zeit nehmen, um den Beitrag von Grund auf neu zu schreiben. Ist der Inhalt optimiert, kannst Du dich an den Betreiber der Webseite wenden und ihn auf Deinen verbesserten Artikel hinweisen.

5. Schreibe Gastbeiträge

Guter Content ist der essenziellste Part einer durchdachten Backlink-Strategie. Das gilt natürlich auch für die Seiten, die auf Deine Webseite verlinken. Suche also nach informativen Seiten in Deinem Themengebiet, die Gastbeiträge annehmen und biete an, einen solchen zu schreiben. Dieser sollte natürlich auf die Interessen und Bedürfnisse der Leserschaft dieser Seite abgestimmt sein. Im Gastbeitrag kann dann ein Link zu Deiner Webseite platziert werden. Ähnlich kannst auch Du Experten oder Partner interviewen und den Beitrag auf Deiner Webseite einbinden. Die interviewte Person wird sehr wahrscheinlich auf ihrer eigenen Homepage darauf verweisen.

6. Einträge in Branchenverzeichnisse

Einträge in Branchenverzeichnisse, Verzeichnisse für lokale Unternehmen und Online-Portale helfen Deinen potenziellen Kunden nicht nur, Dein Unternehmen zu finden, sie bieten Dir auch die Möglichkeit, hochwertige Backlinks aufzubauen. Achte dabei immer darauf, dass Deine Einträge vollständig und korrekt sind, um Traffic zu generieren.

7. Nutze Social Media

Social Media Plattformen sind ideal, wenn es darum geht, mit Deinen Inhalten viele Menschen zu erreichen. Teile regelmäßig Inhalte mit Mehrwert – seien es Infos, Inspiration oder Unterhaltung – auf verschiedenen Social Media Platttformen und erlange so Sichtbarkeit. Teilen die User Deine Inhalte, kann das zu organischen Backlinks führen. Auch die Zusammenarbeit mit Influencern aus Deiner Branche kann sich, ähnlich wie ein Gastbeitrag, für Dich lohnen.

8. Verwende visuelle Inhalte

Infografiken, Diagramme und Videos, die zuverlässig interessante Informationen vermitteln, werden gerne angesehen und gerne geteilt. Bindest Du solche visuellen Inhalte auf Deiner Unternehmensseite ein, um Dein Fachwissen zu präsentieren und weiterzugeben, werden andere Webseiten eher darauf verlinken.

9. Finde bestehenden Content

Vielleicht wurde ja bereits über Dich oder Dein Unternehmen berichtet, Kunden oder Partner haben Dich empfohlen oder Du wurdest in einer Pressemitteilung erwähnt. Suche nach solchen Beiträgen, in denen noch kein Link zu Deiner Webseite gesetzt wurde und bitte den Host darum, dies zu tun. Um aktiv auf neue Inhalte über Dein Unternehmen hingewiesen zu werden, kannst Du einen Google Alert dazu einrichten.

10. Kommentiere mit Deiner Erfahrung und Deinem Fachwissen

Suche nach Blogbeiträgen zu Themen aus Deiner Branche und kommentiere Sie mit tiefergehenden Infos oder Deiner Meinung sowie einem Link zu Deiner Unternehmenswebseite. Lies Dir den Blogbeitrag dabei wirklich gewissenhaft durch, denn Spam-Kommentare sind bei dessen Host sicherlich nicht erwünscht. Gleichsam kannst Du in Frageportalen mit Rat und Antwort zur Seite stehen. Hier bietet es sich an, einen Link zu tiefergehenden Infos auf Deiner Webseite zu setzen. Achte dennoch darauf, bereits eine vollständige Antwort in Deinem Kommentar anzubieten und diese nicht erst hinter dem Link zu verstecken.

11. Prüfe Deine Backlinks

Backlinks sind nur dann wirklich ein Vorteil für Dich und Dein Unternehmen, wenn sie von seriösen Webseiten ausgehen. Prüfe daher regelmäßig, wer auf Deine Webseite verweist und lösche Verlinkungen, die beispielsweise von Spam-Seiten stammen. Um die Anzahl und die Qualität der eigenen Backlinks zu überprüfen, gibt es einige kostenlose Backlink-Checker online.

Kombiniere für eine optimale Backlink-Strategie

Die Generierung hochwertiger Backlinks erfordert Geduld und kontinuierliche Bemühungen. Kombiniere diese Tipps, um eine nachhaltige Backlink-Strategie aufzubauen und langfristig von einem verbesserten Suchmaschinenranking sowie einer größeren Sichtbarkeit zu profitieren.

 

Bild von rawpixel.com auf Freepik

Previous TikTok mit neuer Funktion: Jetzt kannst Du auch Textposts verfassen
Next Was ist die beste Schriftart für Webseiten? – Die wichtigsten Facts

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei + acht =