Whitepaper: Digitale Prävisualisierung als Zukunft der Videproduktion


Whitepaper Prävisualisierung

Es steht außer Frage, dass Video Content in der heutigen Welt essentiell für die eigene Vermarktung ist. Schon seit Jahren liegt der Fokus auf dem Bewegtbild, sei es auf Social Media oder auf hauseigenen Webseiten. Doch ist die Produktion hinter diesen Videos nicht immer so einfach wie gedacht. Um ein schönes Produkt abzuliefern, bedarf es Expertise und genauer Planung. Wie kann man die Konzeption nun vereinfachen und trotzdem ein hochwertiges Ergebnis erzielen? Unser Whitepaper behandelt den Schritt der digitalen Prävisualisierung, die bei der Vorproduktion der Videos ansetzt und so Kosten und Mühe einspart.

Was ist digitale Prävisualisierung?

Kurzum: digitale Prävisualisierung ist die erste greifbare Form einer Idee in der Videoproduktion. Sie bildet die Brücke zwischen dem kreativen Ursprung, der vorrangig aus Gedanken und Bulletpoints besteht, und der technischen Umsetzung, also dem Dreh des Videos. Nachdem das Konzept zu einem Werbefilm entstanden ist, werden die Szenen in dem Schritt der digitalen Prävisualisierung simuliert, sodass die Handlung und Ästhetik des Projektes noch vor der Produktion geprüft werden können. Warum ist dies so wichtig? Bei der Produktion von Videos ergeben sich zahlreiche Herausforderungen und die digitale Prävisualisierung hilft dabei, diese zu umgehen oder zumindest schneller und effizienter zu bewältigen.

Herausforderungen bei der Videoproduktion

Die zwei großen Problempunkte beim Erstellen von Video Content sind das Budget und die Prozesse hinter der Produktion. Das Budget wird schnell unterschätzt und schon minimale Fehler können gravierende Kosten verursachen. So kann aus einem kurzen und einfachen Imagefilm schnell ein Riesenprojekt entstehen. Insbesondere die Behebung von Fehlentscheidungen während des Drehs, oder sogar erst danach, birgt einen immensen Aufwand. Außerdem kann falsche Kommunikation zu Missverständnissen führen, die den Prozess der Videoproduktion erheblich erschweren. Diese Kommunikationsfehler können auf beiden Seiten, der des Kunden und der der Produktionsfirma, aufkommen. Wenn der Kunde die Vision nicht klar kommuniziert oder durch Verwendung von zu vielen Fachbegriffen etwas fehlinterpretiert und diese Misskommunikation erst während des Drehs ans Tageslicht kommt, wird das wiederum sehr teuer. Dadurch ist Feedback schon in der Vorproduktionsphase so unglaublich wichtig. Genau hier setzt die digitale Prävisualisierung an. Wie sie dies genau umsetzt, kannst Du im Whitepaper lesen.

Vorteile von digitaler Prävisualisierung

Das Visualisieren der Anfangsidee in einem Rahmen, der das Endprodukt greifbar und verständlich macht, löst einige Herausforderungen der Videoproduktion. Fehler in der Umsetzung und Missverständnisse können vor der eigentlichen Produktion erkannt und umgangen werden, wodurch Kosten minimiert werden. Auch Zeit wird eingepart – was wiederum Geldersparnisse bedeutet – weil mögliche Nachbearbeitungen entfallen. Dies sorgt gleichermaßen für eine bessere Zusammenarbeit, da Streitpunkte minimiert werden und auch komplexere Szenen für jeden Beteiligten einfach verbildlicht werden können.

Mit Prävisualisierung weiß der Kunde bis ins Detail, wie das Video aussehen wird, bevor die Kamera angeschaltet ist!

Jost Köllner, Geschäftsführer Zum Goldenen Hirschen Köln

Außerdem unterstütz die digitale Prävisualisierung bei zwei weiteren Aspekten: Präsentation der Idee und Planung der Finanzierung. Eine visualisierte Idee lässt Sponsoren, wie aber auch Kunden, an der Produktion teilhaben und eröffnet so neue Möglichkeiten. Natürlich darf die Sicherheit, die die digitale Prävisualisierung mit sich bringt, auch nicht vernachlässigt werden. Das Produkt kann überprüft und gegebenenfalls noch optimiert werden, bevor die Produktion beginnt.

Auch beim Aspekt der zeitlichen Entscheidungsfindung bietet die digitale Prävisualisierung einen entscheidenden Vorteil: Durch den Wegfall des aufwendigen Renderings kann die visualisierte Idee jederzeit und ohne großen Aufwand eingesehen und angepasst werden. Dies gilt übrigens für alle beteiligten Personen, wodurch ermöglicht wird, dass das Set live betrachtet und unmittelbar, ohne große Wartezeit, angepasst werden kann. Wie all diese Schritte in der Praxis genau umgesetzt werden, erfährst Du im Detail in unserem Whitepaper.

Fazit

Um Kosten und Nerven bei der Videoproduktion zu sparen ist die digitale Prävisualisierung ein geeignetes Mittel. Wie genau man ein solches Projekt nun angeht, welche Hardware und Software dafür am besten geeignet sind und mit welchem Zeitaufwand man rechnen kann, wird in unserem Whitepaper erklärt. Falls Du von Video Content überzeugt bist, Dich aber noch fragst wie Du Dein Video anhand einer SEO-Strategie gut vermarkten kannst, hilft Dir dieser Artikel weiter.

Previous News: Adobes Firefly KI jetzt kommerziell verfügbar
Next DMEXCO Trend Kompass 2023 – 6 Tour-Empfehlungen für einen gelungenen Besuch

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neun − 4 =