e-commerce B2B

Online einkaufen ist günstiger. Das sagen 63 Prozent der für die Studie „Online-Kaufverhalten im B2B-E-Commerce“ befragten Unternehmen. Denn im B2B-Segment ist es üblich, dass Preise nach Mengen, Bestellwert, Kundengruppen, Vertriebsaktionen, Zeiträumen, Materialzuschlägen oder währungs- und länderbezogenen Spezifika variieren. „Die kundenindividuelle Preisgestaltung ist einer der kritischen Faktoren für ein erfolgreiches Business im E-Commerce“, so Roland Fesenmayr, …

Optiker Mister Spex

PAYONE übernimmt fortan die europaweite Zahlungsabwicklung bei Kreditkartenzahlungen für die Mister Spex GmbH, Europas führendem Online-Optiker. Das im Jahr 2007 gegründete Berliner Unternehmen Mister Spex zeichnet sich neben dem größten Sortiment an Marken- und Sonnenbrillen auch durch ein umfangreiches Partnernetzwerk stationärer Augenoptiker an über 550 Standorten aus. Aktuell ist das Unternehmen mit Online-Shops in Deutschland, …

Der österreichische Spezialist für Nahrungsergänzungsmittel Promedico ist in den europaweiten Online-Direktvertrieb eingestiegen – mit einer hochflexiblen und stark individualisierten Corporate Website auf Basis der commercetools Plattform, umgesetzt von der commercetools-Partneragentur Keynet.  Pure, Aquatadeus und Dentafix: Die österreichische Marke Promedico steht seit den 90er Jahren für hochwertige Nahrungsergänzungsmittel. Bisher konnten Kunden diese Produkte ausschließlich in rund …

e-commerce mobile

Multi-Channel und Cross-Channel – für den Kunden sind sie längst gelebte Realität, für viele Firmen bedeuten sie ein Umdenken und den Aufbau neuer Strukturen. Unternehmen müssen Vertrieb und Kommunikation an das veränderte Konsumverhalten anpassen. Damit die Integration der Vertriebskanäle gelingt, verlangt es nach der richtigen Strategie, passenden Tools und fachmännischer Hilfe. Kunden nutzen heute ganz …

e-Commerce ohne e-

Es ist längst Standard: Online-Händler bieten Ihren Besuchern deutlich mehr, als nur eine Shopping-Plattform. Die Kunden wollen unterhalten und informiert werden. Außerdem ist die Schaffung von relevantem Content ja längst eine eigene Marketingdisziplin. Technisch kann dies bedeuten, dass es nicht mehr das eine System ist, das allen Anforderungen an eine zeitgemäße E-Commerce-Plattform erfüllt, sondern ein …

Ein Argument, das sowohl für als auch gegen die Einführung von E-Commerce-Systemen im B2B ins Feld geführt wird, sind die Kosten. Den erwarteten Umsatzzuwächsen bei niedrigeren Vertriebskosten stehen nun mal die Investitions- und Betriebskosten gegenüber. Keiner dieser Faktoren ist ad-hoc realistisch schätzbar, da die Kostenstrukturen äußerst komplex sein können. Das gute alte Bauchgefühl ist daher …

Die shopware AG, Shopsystem-Hersteller aus dem westfälischen Schöppingen, hat die neueste Version ihres Shopsystems veröffentlicht. Shopware 5.1 wurde im September auf dem Shopware Community Day in der Breite vorgestellt und wurde seitdem ungeduldig erwartet. Das Release hält zahlreiche Features und Verbesserungen bereit, mit denen Shopbetreiber noch einfacher und schneller ein emotionales Einkaufserlebnis für ihre Kunden …

Kunden haben absolut keinen Respekt mehr. Sie lassen sich erst im Store kostenlos beraten, kaufen dann aber online ein, wollen dann aber die Waren selbstverständlich im Laden abholen und fragen schließlich noch über Twitter, ob es die Hose auch in schwarz und einem anderen Schnitt gibt. Verrückt! Wie sollen Handel und Vertrieb damit umgehen? Omnichannel-Strategien …

Das Wesen des E-Commerce wird entscheidend durch ständige Erreichbarkeit und Unabhängigkeit vom Standort geprägt: zwei Eigenschaften, die sonst nur dem theoretischen Modell des „vollkommenen Marktes“ zugeschrieben werden. Diese beiden Eigenschaften sorgen dafür, dass der Kundenkreis, unabhängig von den angebotenen Waren oder Dienstleistungen, nicht lokal begrenzt, sondern prinzipiell weltumspannend ist. Mit dem Betrieb eines Onlineshops wächst …

e-commerce B2B

Im B2C Handel sind Kanäle gerade das Hype-Thema. Der stationäre Handel sieht kanalübergreifende Strategien als Chance, das Ruder herumzureißen. Die E-Commerce-Branche wiederum sieht darin die Möglichkeit, in weitere Handelsbereiche vorzustoßen, denn der Verkauf über den Onlinekanal setzt zwingend ein Shopsystem voraus, im Idealfall als Framework. Mittelfristig werden wir hier eine immer stärkere Verschränkung der Kanäle …