Threads in Deutschland ab jetzt verfügbar


Seit dem 14.12. ist Threads in Deutschland verfügbar

Bereits im Juli wurde die Kurznachrichten-App Threads von Meta veröffentlicht. Sie sollte eine Alternative zu Twitter darstellen und profitierte von der Übernahme des Netzwerks sowie dessen Umbenennung zu X durch Elon Musk. In Deutschland und anderen EU-Ländern stand der Dienst aufgrund regulatorischer Unsicherheiten allerdings zunächst nicht zum Download zur Verfügung. Seit dem 14.12. gibt es Threads nun auch in Deutschland. Wir verraten Dir, was Du über das Netzwerk wissen musst.

Meist kurze, textlastige Posts (hier sind es max. 500 Zeichen) reihen sich untereinander, gelegentlich gibt es ein Bild oder ein Video dazu. Menschen aus aller Welt können auf die Beiträge reagieren und damit interagieren. Das erinnert Dich an Twitter bzw. X? Kein Wunder, sollte das neue Netzwerk von Meta doch als Konkurrenz dazu an den Markt gehen. Im Juli in den USA und rund einhundert anderen Ländern veröffentlicht, stellte die neue App direkt einen Rekord auf: 10 Millionen Nutzer:innen hatte Threads in den ersten 24 Stunden, 100 Millionen nach nur fünf Tagen. Damit pulverisierte die App den nicht lange zuvor aufgestellten Rekord von ChatGPT. Nachdem die Begeisterung kurz darauf erst einmal nachließ, da die App zur Anlaufstelle für Spammer wurde, kann sie nun wieder stetiges Wachstum verzeichnen. Welche Social Media Trends neben Threads in 2024 auf User:innen und Marketers warten, verraten wir Dir in unserem Beitrag.

Threads in Deutschland direkt beliebt

Mit der Verfügbarkeit für User:innen in Deutschland und anderen EU-Ländern begann auch hier direkt ein Ansturm auf die neue App. Grund dafür, dass die App jetzt auch in der EU zugänglich ist, könnte sein, dass man zum Eintritt nun kein Profil mehr benötigt. Ohne Profil kann man zwar nicht mit Beiträgen interagieren und auch selbst keine Beiträge erstellen, jedoch alle Posts anderer User:innen einsehen. Das war zuvor auch bei Twitter / X der Fall. Nutzer:innen, die ein Konto anlegen möchten, können dies unkompliziert über ihr Instagram Profil tun.

Threads & Instagram

Instagram und Threads sind als Produkte von Meta eng miteinander verknüpft. Tatsächlich ist es bisher auch gar nicht möglich, ein Threads Konto anzulegen, ohne ein Profil bei Instagram zu haben. Übernimmt man die Einstellungen aus Instagram in die neue App, werden einem direkt dieselben Freund:innen und Creator zum Folgen vorgeschlagen. Außerdem können Threads Posts auf Instagram geteilt werden und auch der Übergang von einer App in die andere ist unkompliziert direkt aus der Anwendung möglich.

Doch sind die beiden Netzwerke für Dein Unternehmen und seine Zielgruppe überhaupt relevant? Unser Generationenvergleich zum Nutzungsverhalten sowie unser Beitrag über die populärsten Plattformen für das Marketing zeigen es Dir.

Ist Threads das neue Twitter?

Da X spätestens seit der Übernahme durch Elon Musk sowie seiner Namensänderung mit seinen Userzahlen zu kämpfen hat, ist Threads wohl genau zur richtigen Zeit an den Markt gegangen. Schon vor der Veröffentlichung in der EU konnte das Netzwerk einen stetigeren Zuwachs an Nutzer:innen verzeichnen, als X. Das jedoch hat natürlich noch eine Menge bestehender User:innen aus der Zeit vor dem Umbruch. Es wird sich zeigen, ob der Hype, der gerade in der EU ausgebrochen ist, schon nach kurzer Zeit wieder abebbt, oder ob sich Threads als bessere Alternative etablieren kann. Erst dann können wir mit Sicherheit sagen, welche App User:innen auf lange Sicht bevorzugen.

Bildquellen

  • Threads in Deutschland-azamat-e-Nl1T9wyq8yk-unsplash: Foto von Azamat E auf Unsplash
Previous Evergreen Content: Definition, Vorteile, Tipps und Beispiele
Next CMS Kosten - Übersicht zum Download

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 + sieben =