Weihnachtsgeschenk fĂŒr Kund:innen: So findest Du das optimale PrĂ€sent 


Weihnachtsgeschenk fĂŒr Kunden

Alle Jahre wieder stehen Unternehmen vor der Frage: Welches Weihnachtsgeschenk ist fĂŒr meine Kund:innen und GeschĂ€ftspartner:innen das richtige? Es ist wirklich gar nicht so einfach, das passende Weihnachtsgeschenk fĂŒr Kund:innen zu finden. Immerhin sind GeschmĂ€cker individuell. Ein Kundengeschenk zu Weihnachten will daher gut durchdacht sein, damit das Geschenk fĂŒr Freude und nicht fĂŒr Frust und schlechte Laune sorgt. Wir haben fĂŒr Dich einige Tipps, wie Du fĂŒr Deine Kund:innen passende Weihnachtsgeschenke findest.

Geschenke sind oft schon im privaten Bereich eine Herausforderung. Noch mehr gilt das aber fĂŒr das berufliche Umfeld. Weihnachtsgeschenke fĂŒr Kund:innen und GeschĂ€ftspartner:innen können fĂŒr große Freude sorgen. Aber genauso auf weniger VerstĂ€ndnis stoßen, wenn das PrĂ€sent nicht gut ausgewĂ€hlt war. Doch was heißt eigentlich „gut ausgewĂ€hlt“? Wie sollten Weihnachtsgeschenke fĂŒr Kund:innen ausgewĂ€hlt werden? Und wovon sollten Du und Deine Mitarbeiter:innen absehen, wenn es um Geschenkideen fĂŒr Kund:innen und GeschĂ€ftspartner:innen geht? Die Auswahl an Geschenken ist immens. Wer seinen Kund:innen und GeschĂ€ftspartner:innen zu Weihnachten eine Freude machen möchte, sollte daher mögliche PrĂ€sente aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. FĂŒr Dich haben wir diese etwas nĂ€her betrachtet und uns zudem gefragt, wie Du das passende Weihnachtsgeschenk fĂŒr Kund:innen findest.

Diese Überlegungen sind bei der Auswahl der Weihnachtsgeschenke sinnvoll

Das Brainstorming fĂŒr passende Kundengeschenke zu Weihnachten ist in vollem Gang. Klassische Geschenkideen wie Schokolade oder ein exklusives Geschenkset kommen schnell in den Sinn. Allerdings ist es nicht nur eine Frage der KreativitĂ€t, auch andere Geschenke in Betracht zu ziehen. Dabei kannst Du Geschenke zu Weihnachten in verschiedenen Dimensionen betrachten. So etwa aus Sicht des Nutzens, der Langlebigkeit, der QualitĂ€t, der Art der WertschĂ€tzung und der Nachhaltigkeit.

Weihnachtsgeschenk fĂŒr Kund:innen mit Nutzen oder nur zur Dekoration?

Eine der ersten Fragen, die sich das schenkende Unternehmen stellen sollte, ist die Wahl zwischen Nutzen oder Dekoration. Deko-Artikel können schön sein, allerdings sind GeschmĂ€cker verschieden. Die Gefahr, dass der verschenkte Artikel nicht gefĂ€llt und in einer dunklen Ecke verstaubt, ist dementsprechend höher. Bei Geschenken, die einen Nutzen haben, ist dies anders: Geschenkideen, die mit dem Konsum von GĂŒtern oder Dienstleistungen verbunden sind, haben großes Potenzial, Beachtung beim Kunden zu finden. Zum Beispiel, wenn es sich um etwas Praktikables handelt, dass immer wieder Gebrauch findet. Daher wĂŒrden wir ein Weihnachtsgeschenk mit Nutzungsfaktor einem dekorativen klar vorziehen.

Farbwirkung nutzen

Wirkung von Farben Niederwinkelfotografie von VerbundglasgebÀude mit bunten FensternQuelle: Pexels

 

Auch bei der Auswahl von Weihnachtsgeschenken spielt das Thema Farben eine Rolle. Jeder Farbe werden bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. Was es mit der Farbwirkung im Marketing auf sich hat, liest Du in unserem Beitrag zur Wirkung von Farben. Behalte die Farbeigenschaften im Hinterkopf, wenn Du Weihnachtsgeschenke fĂŒr Kund:innen aussuchst.

Office Only vs. Everyday Use

Auf den Nutzen haben wir uns bereits geeinigt. Über den Ort des Nutzens besteht noch Diskussionsbedarf. Sind die Geschenke fĂŒr das BĂŒro gedacht oder sind diese privat und somit an jedem Tag nutzbar? GrundsĂ€tzlich sind WeihnachtsprĂ€sente Aufmerksamkeiten, die ein Zeichen der Dankbarkeit im Namen des Unternehmens und der Mitarbeiter:innen gegenĂŒber der Kundschaft darstellen. Besonders zum Jahresende blickt man auf die Zusammenarbeit des vergangenen Jahres zurĂŒck und reflektiert diese. Welche PrĂ€sente wĂŒrdest Du dir zu Weihnachten wĂŒnschen? BĂŒroartikel können schnell als Werbemittel verstanden werden. Abstand nehmen sollte man insbesondere von Merch-Artikeln wie Kugelschreibern, die zudem mit dem eigenen Logo bedruckt sind. Solche Werbeartikel landen mit hoher Wahrscheinlichkeit in der hintersten Ecke der Schreibtischschublade. Bei einem WeihnachtsprĂ€sent sollte nicht das eigene Unternehmen, sondern die Geste der Dankbarkeit im Fokus stehen. GrundsĂ€tzlich gilt jedoch wie immer: Ausnahmen bestĂ€tigen die Regel. Bei Everyday-Use-Artikeln ist die Chance höher, dass sie einen Platz im Leben der Kund:innen finden. In diesem Fall wird man immer wieder an die Zusammenarbeit erinnert – hört sich gut an, oder?

Verbrauch oder Gebrauch?

Verbrauch vs. Gebrauch. Öl, Tee, Pralinen vs. Pflanzen, SportausrĂŒstung, BĂŒcher – um nur ein paar kleine Beispiele zu nennen. Sind die Weihnachtsgeschenke vergĂ€nglich oder dauerhaft nutzbar? Der Vorteil eines Gebrauchsgegenstands ist offensichtlich: Je lĂ€nger das Geschenk einen Platz im Leben der Kund:innen findet, desto lĂ€nger werden diese an die gute Zusammenarbeit mit Dir erinnert. Hast Du mit Deinem Geschenk einen Volltreffer gelandet, wird ein Gebrauchsartikel zum Jackpot. DafĂŒr gibt es aber natĂŒrlich keine Garantie. Die Einmaligkeit von VerbrauchsgegenstĂ€nden kann aber auch ein Vorteil sein. Wird die gute Flasche Wein oder die sĂŒĂŸe Schachtel Pralinen fĂŒr einen besonderen Anlass aufbewahrt, wird die oder der Beschenkte diesen Moment auch ein wenig mit Dir verbinden. Ein Verbrauchsgegenstand als Geschenk hat viel Potenzial, wenn dieser aufgrund der eigenen ExklusivitĂ€t nur schwierig erhĂ€ltlich ist. Möchten beschenkte Kund:innen beispielsweise erneut den Wein, Tee oder Ă€hnliches konsumieren, mĂŒssen sie im ersten Schritt Kontakt zu Dir aufbauen.

Übermittelte Botschaft und WertschĂ€tzung

Viel Geld ausgeben ist kein Garant fĂŒr glĂŒckliche Kund:innen. Viel wichtiger ist die Botschaft, die hinter dem PrĂ€sent steht. Schenke lieber originelle Kleinigkeiten als teure Fließbandprodukte. Die Geste und nicht der Preis vom Warenkorb ist das was zĂ€hlt. Setze Dich mit Deinen Mitarbeiter:innen zusammen und werde kreativ. Merken die Kund:innen, dass die PrĂ€sente sorgfĂ€ltig ausgewĂ€hlt wurden, werden sie diese als WertschĂ€tzung erkennen und ebenfalls wertschĂ€tzen.

Und was ist mit der Nachhaltigkeit?

Das Thema der Nachhaltigkeit rĂŒckt immer mehr in den Mittelpunkt. Viele Unternehmen werben mit nachhaltigen Strukturen. Gleichzeitig ist es ein Thema, das viele junge Menschen motiviert, sich bei Deinem Unternehmen zu bewerben. Einmalige Wegwerfprodukte sind fĂŒr viele Menschen heutzutage negativ behaftet. Originelle, nachhaltige Ideen finden dagegen oft Anklang. Wie wĂ€re es beispielsweise mit einem Set nachhaltiger Artikel fĂŒr die KĂŒche oder das Bad? Auch in punkto Verpackung und Versand ist Nachhaltigkeit zu beachten. Gehe mit gutem Beispiel voran und verschenke nachhaltig. Du möchtest mehr zum Thema Nachhaltigkeit erfahren? In unserem Beitrag zu Sustainable E-Commerce steht das Thema Nachhaltigkeit im Online-Handel im Fokus.

Übrigens: Was Deine Kund:innen in punkto Nachhaltigkeit erwarten, kannst Du auch mithilfe von Monitoring Lösungen und Social Media Listening analysieren. In unserem Whitepaper haben wir Social Listening im Unternehmenseinsatz genauer betrachtet.
weihnachtsgeschenk fĂŒr kunden schriftzug importantQuelle: Pixabay
Das Weihnachtsgeschenk fĂŒr Kunden will gut ĂŒberlegt sein, um in kein FettnĂ€pfchen zu treten.

Achtung bei der Auswahl: Darauf solltest Du achten

Auch beim Verschenken kann in viele, große wie kleine, FettnĂ€pfchen getreten werden. Selbst die beliebte Flasche Wein ist problematisch, wenn die beschenkte Person keinen Alkohol trinkt – vielleicht auch aus persönlichen GrĂŒnden. Die Herausforderung bei der PrĂ€sent-Auswahl: Privates und GeschĂ€ftliches wird meist strikt getrennt. Das VerhĂ€ltnis zu Kund:innen geht daher oft nicht ĂŒber das GeschĂ€ftliche hinaus. Bei welchen Geschenken Du somit vorsichtig sein und worauf Du sonst noch Acht geben solltest, haben wir im Folgenden fĂŒr Dich zusammengefasst:

Motivation und Erwartungen, die mit dem Geschenk einhergehen

Frage Dich bei der Auswahl der Weihnachtsgeschenke fĂŒr Deine Kund:innen, warum Du diesen ein PrĂ€sent ĂŒberreichen möchtest. Willst Du Dich fĂŒr die Zusammenarbeit bedanken und die Kundenbeziehung stĂ€rken? Oder ist das Weihnachtsgeschenk mehr darauf ausgelegt, einen Werbeeffekt zu erzielen? Vielleicht erhoffst Du Dir von dem Weihnachtsgeschenk fĂŒr Deine Kund:innen aber auch konkret einen weiteren GeschĂ€ftsabschluss? Allgemein sei gesagt: Die besten Weihnachtsgeschenke fĂŒr Kund:innen sind die, die keinen direkten bzw. offensichtlichen kommerziellen Bezug haben, sondern ausschließlich eine WertschĂ€tzung und Dankbarkeit fĂŒr die Zusammenarbeit ausdrĂŒcken. NatĂŒrlich hast Du auch dann Erwartungen an das Kundengeschenk. In der Regel ist es aber vor allem die, dass die Kundenbeziehung weiter gepflegt wird.

Doch nicht nur das schenkende Unternehmen hat Erwartungen an das WeihnachtsprĂ€sent fĂŒr die Kund:innen. Auch die Kundschaft hat Erwartungen an die PrĂ€sente. Vor allem, wenn Du schon lĂ€ngere Zeit Geschenke zu Weihnachten an Deine Kundschaft machst, kann eine entsprechende Erwartungshaltung entstehen. Einerseits, dass auch in diesem Jahr ein Geschenk kommt. Andererseits, dass es ein Ă€hnliches Geschenk wie schon zuvor ist. Denke daran, dass Menschen auch Gewohnheitstiere sind und manches PrĂ€sent vielleicht bereits innerlich als zusĂ€tzlicher Service von Deinen GeschĂ€ftspartnern gesehen wird. Die Erwartungshaltung richtet sich darĂŒber hinaus immer auch an die QualitĂ€t der PrĂ€sente.

QualitĂ€t der Geschenke – Zeichen des Respekts

Die QualitĂ€t der Kundengeschenke ist ein sehr wichtiger Aspekt. Nicht nur, dass sie fĂŒr den Gebrauch (oder im Fall von etwa Schokolade: den Genuss) des PrĂ€sentes entscheidend ist, die QualitĂ€t ist auch Ausdruck Deiner WertschĂ€tzung der Kund:innen. Stell Dir vor, Du erhĂ€ltst selbst von Deinem GeschĂ€ftspartner ein minderwertiges Geschenkset, z.B. Schreibset, das nach kurzer Zeit defekt ist. Du wĂŒrdest Dich sicherlich nicht wertgeschĂ€tzt und respektiert fĂŒhlen. Achte daher darauf, dass Dein Geschenk zu Weihnachten eine gute QualitĂ€t aufweist. Außerdem solltest Du im Blick behalten, dass Du auch im Folgejahr wieder Geschenke in Ă€hnlicher QualitĂ€t versendest. Eine langfristige Budgetplanung der Weihnachtsgeschenke fĂŒr Kund:innen ist daher sinnvoll.

Ein weiterer Punkt bei der QualitĂ€t (oder einfach monetĂ€ren GrĂ¶ĂŸenordnung) der Geschenke: In vielen Firmen dĂŒrfen Geschenke nur bis zu einem gewissen monetĂ€ren Gegenwert angenommen bzw. behalten werden. Sofern Du nicht weißt, wie die Regelung bei Deinen Kund:innen ist, solltest Du dies diskret in Erfahrung bringen. Alternativ sollten die Geschenke zu Weihnachten die Steuerfreigrenze fĂŒr die Absetzung als Betriebsausgabe nicht ĂŒberschreiten (auf diesen Aspekt gehen wir weiter unten in diesem Beitrag noch einmal gesondert ein).

Das Weihnachtsgeschenk fĂŒr Kund:innen darf keine Verpflichtung beinhalten

Ein Kundengeschenk zu Weihnachten ist immer noch eins: ein Geschenk! Und ein PrĂ€sent geht nie mit einer Verpflichtung (z.B. einem nĂ€chsten Einkauf o.Ă€.) einher. Vermeide also Geschenke, die zu einer (vielleicht auch nur gefĂŒhlten) Verpflichtung fĂŒhren. Gutscheine fĂŒr einen Einkauf bei Deinem Unternehmen sind beispielsweise ein No-Go, da sie keine Geschenke zu Weihnachten, sondern eine Werbeaktion sind. Auch WeihnachtsprĂ€sente, die mit einem hohen Aufwand verbunden sind, sind nicht ideal, wie etwa Geschenke, die Deine Kund:innen erst einmal telefonisch oder schriftlich anfordern mĂŒssen.

UnternehmensreprĂ€sentation – eine Gratwanderung

Eine weitere wichtige Frage: Soll auf das Geschenk zu Weihnachten das eigene Logo abgedruckt werden oder nicht. Hier scheiden sich mitunter die Geister. Einige sehen Geschenke mit dem Logo des schenkenden Unternehmens eher als Werbung. Andere als Ausdruck unternehmerischer WertschĂ€tzung. Dezenter als das Logo auszudrucken ist es, Weihnachtsgeschenke fĂŒr Kund:innen dezent in den Farben des schenkenden Unternehmens zu halten. Das ist ein guter Mittelweg, um sowohl die Firma zu reprĂ€sentieren, als auch dem Geschenk genug „Freiraum“ in der Eigenwirkung zu lassen. Das Logo kannst Du stattdessen in die Verpackung des PrĂ€sentes einfließen lassen – und auch in den persönlichen Gruß.

Da das Weihnachtsgeschenk an Deine Kund:innen Dein Unternehmen reprĂ€sentiert, hier auch noch einmal der Hinweis: Achte auf die QualitĂ€t! Denn die QualitĂ€t des PrĂ€sentes steht stellvertretend fĂŒr die Deiner Firma und Deiner Services.

FettnÀpfchen Suchtmittel und politische Geschenke

Wie oben kurz angestoßen, können Suchtmittel wie Alkohol, Tabak oder Ă€hnliches problematisch sein. Hast Du keine Informationen ĂŒber den Umgang der Kund:innen mit Alkohol & Co., solltest Du diese Geschenke lieber vermeiden. Und auch Politik ist ein sensibles Thema. So kann beispielsweise das Verschenken von BĂŒchern bestimmter Autor:innen bereits politisch ausschlaggebend sein. Versuche hier NeutralitĂ€t zu bewahren, und keine Position zu beziehen.

Verschiedene LĂ€nder, verschiedene Sitten

WĂŒrdest Du gerne internationalen Kund:innen eine kleine Freude mit einem Weihnachtsgeschenk bereiten, gibt es gleich mehrere Dinge, die zu beachten sind. Zum einen fĂ€llt die Bescherung und das Weihnachtsfest, sollte es eines geben, in anderen LĂ€nder und Kulturen auf andere Tage. So ist in den USA erst der Morgen des 25. Dezembers und in Spanien erst der 6. Januar, also das Heilige-Drei-Königsfest, der Tag der Weihnachtsgeschenke. Zum anderen gibt es in anderen Kulturen oft andere Sitten, was Geschenke betrifft. In China sollte man beispielsweise keine scharfen GegenstĂ€nde, Uhren oder Schnittblumen verschenken. Ersteres hat in China die Bedeutung, dass man die gepflegte Beziehung abbrechen möchte – und das ist schließlich genau das Gegenteil von dem, was wir wollen. Es lohnt sich also vor der endgĂŒltigen Wahl der PrĂ€sente nachzusehen, welche Bedeutung diese in den verschiedenen LĂ€ndern haben könnten.

Barrierefreie Geschenke

Auch die Barrierefreiheit muss bei der Auswahl der Geschenke individuell Beachtung finden. Ein Gutschein fĂŒr ein Sport-Event kann beispielsweise bei motorischen EinschrĂ€nkungen schnell zum VerhĂ€ngnis werden. Achte daher hier auf unterschiedliche Möglichkeiten. Gleiches gilt fĂŒr Restaurantbesuche. Und auch bei verschenkten Lebensmitteln wie Schokolade solltest Du zumindest versuchen, ErnĂ€hrungsbesonderheiten und UnvertrĂ€glichkeiten zu berĂŒcksichtigen. Sie können die Freude ĂŒber das Geschenkset trĂŒben. Eine Laktoseintoleranz bei einem Geschenkset aus Milch-Schokolade ist beispielsweise weniger geeignet.

Leider lĂ€sst es sich aber auch nicht immer verhindern, dass vor allem ErnĂ€hrungsaspekte nicht berĂŒcksichtigt wurden – immerhin gibt es hier zahlreiche „FettnĂ€pfchen“. Daher gilt: Je weniger Du die Beschenkte oder den Beschenkten kennst, desto neutraler sollte das Geschenk oder Geschenkset ausfallen. Kennst Du Deine Kund:innen dagegen gut, solltest Du Besonderheiten wie die oben genannten individuell berĂŒcksichtigen.

PĂŒnktlicher Versand

Besonders in der Vorweihnachtszeit muss mit lĂ€ngeren Lieferzeiten gerechnet werden. ZusĂ€tzliche Kosten fĂŒr eine nötige Lieferung per Express können umgangen werden. Achte dafĂŒr darauf, dass Du die Geschenke rechtzeitig verschickst. Informiere Dich daher auch beim ausgewĂ€hlten Geschenk-Shop genau ĂŒber die Lieferzeiten und rechne einen großzĂŒgigen zeitlichen Puffer ein.

Steuerfreigrenze

In einem Wirtschaftsjahr gibt es eine Steuerfreigrenze bei Geschenken von 35 Euro pro GeschĂ€ftspartner:in beziehungsweise Kund:in. Wird die Freigrenze nicht ĂŒberschritten, sind die Ausgaben komplett als Betriebsausgaben abziehbar. Liegen die Ausgaben ĂŒber 35 Euro, stellt sich die Frage, ob das PrĂ€sent nur betrieblich nutzbar ist oder auch privat. Ist das Geschenk ausschließlich betrieblich zu nutzen, können die Kosten ebenfalls komplett als Betriebsausgaben abgezogen werden. Ist ein privater Gebrauch möglich, sind die Weihnachtsgeschenke fĂŒr Kund:innen nicht mehr steuerlich als Betriebsausgaben absetzbar.

Nicht vergessen: Die passende Korrespondenz zum WeihnachtsprÀsent

Bei einem Geschenk zu Weihnachten dĂŒrfen die WeihnachtsgrĂŒĂŸe nicht fehlen. Wie sonst sollen Kund:innen wissen, wem sie die Aufmerksamkeiten zu verdanken haben? Im gleichen Zug kann man sich fĂŒr die Zusammenarbeit bedanken und eventuell den Wunsch fĂŒr eine weitere Zusammenarbeit Ă€ußern. Hier bietet sich die Möglichkeit, die Karte selbst zu designen und beispielsweise dem Logo Deines Unternehmens einen weihnachtlichen Hauch zu verpassen. DarĂŒber hinaus ist durch eine geschickte VerknĂŒpfung mit dem passenden CRM System eine persönliche Anrede im Nu erledigt!

Abschließend darf nicht vergessen werden, dass sich nicht nur Deine Kund:innen, sondern auch Deine Mitarbeiter:innen und GeschĂ€ftspartner:innen ĂŒber kleine Aufmerksamkeiten zu Weihnachten freuen wĂŒrden. Wir wĂŒnschen viel Spaß beim Verschenken!

Bildquellen

  • pexels-scott-webb-305831: Pexels
  • important-2508605_1920: Pixabay
  • weihnachtsgeschenk-kunden-christmas-3015776_1920: Pixabay
Previous Wie erstellt man QR-Codes?
Next Neue ChatGPT Erweiterung durchsucht das Internet

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fĂŒnf + zwanzig =