So finden Sie die richtige Technologie fĂŒr Ihre Digital Experience Platform


Digital Experience Platform Lupe

Eine Digital Experience Platform ermöglicht Ihnen, individuelle, digitale Erlebnisse fĂŒr Ihre Kund:innen zu kreieren. Allerdings braucht es erst einmal die richtigen Technologien fĂŒr Ihre unternehmensspezifische DXP. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Punkte dabei besonders wichtig sind. 

Die Auswahl von Software fĂŒr Ihr Unternehmen ist immer mit der Frage verbunden: Passt sie in unsere bestehenden Systeme? Welche Funktionen brauchen wir? Wie lassen sich verschiedene Lösungen miteinander kombinieren? Und welche Kosten entstehen fĂŒr die Software selbst, aber auch fĂŒr die Implementierung, Wartung und eventuell nötige Updates? Beim Aufbau einer Digital Experience Platform (DXP) sind gerade die Aspekte der SystemkompatibilitĂ€t noch einmal deutlich aufreibender. Denn der Kerngedanke hinter der DXP ist es immerhin, verschiedene Tools und Systeme miteinander so zu verbinden, dass sie eine nahtlose Customer Experience auf allen digitalen Touchpoints Ihrer Kund:innen ermöglichen. Tools und System mĂŒssen somit perfekt ineinandergreifen.

Vor diesem Hintergrund gibt es einige Tipps, die Sie bei der Auswahl der richtigen Technologie beachten können. Wir fassen Ihnen die wichtigsten Punkte zusammen.

Sie wollen mehr darĂŒber erfahren, wie Sie die Digital Customer Experience Ihrer Kund:innen optimieren können? Dann laden Sie sich unseren Strategie-Leitfaden fĂŒr die Digital Customer Experience hier kostenfrei herunter:

Digital Experience Platform Whitepaper Cover

Mit Klick auf den Download-Button willigen Sie ein, dass Ihre Firmen-E-Mail-Adresse und Ihr Firmenname von contentmanager.de (Digital Diamant GmbH) sowie e-Spirit AG, Episerver GmbH, Bechtle GmbH und Magnolia International Ltd. zur werblichen Ansprache auch per E-Mail und zur Markt- und Meinungsforschung genutzt werden dĂŒrfen. Mit Ihrer Einwilligung erhalten Sie auch automatisch den contentmanager.de-Newsletter. Die ErklĂ€rung ist jederzeit ĂŒber einen Link in jeder E-Mail widerrufbar.

In diesem Whitepaper erfahren Sie, was genau den Begriff „Digital Experience Platform (DXP)“ umfasst, wo ĂŒberhaupt die Digital Customer Experience anfĂ€ngt und wie Sie am besten beim Thema Digital Customer Experience ansetzen. DarĂŒber hinaus betrachten wir die verschiedenen Facetten digitaler Touchpoints von Kund:innen und stellen auf, welche Anforderungen heutzutage fĂŒr eine optimale Customer Experience erfĂŒllt werden sollten. Zudem erhalten Sie vier strategische Schritte, die Sie bei der Optimierung der Customer Experience unterstĂŒtzen.

Zwischen Suite und Best-of-Breed entscheiden

Bei der Auswahl der richtigen Technologie fĂŒr Ihre Digital Experience Platform gibt es eine Grundsatzentscheidung, die zu treffen notwendig ist: Die Wahl zwischen einer DXP-Suite und dem Best-of-Breed-Ansatz. Diese Wahl ist aber alles andere als eine Bauchentscheidung. Sie sollten sie immer auf Grundlage ihrer bestehenden Systemarchitektur treffen. Das ĂŒberordnete und wohl wichtigste Ziel dabei ist es, keine neuen Datensilos zu erzeugen. Datensilos stehen dem Grundgedanken der DXP vollkommen entgegen, denn sie beschrĂ€nken den nahtlosen Datenaustausch und damit auch die Optimierung der digitalen Kundenerfahrung.

DXP-Suite als All-in-One-Lösung

PrĂŒfen Sie daher, ob Sie fĂŒr Ihre bestehende Systemlandschaft eher eine DXP-Suite benötigen, die alle notwendigen Tools und Systeme, beispielsweise ein leistungsfĂ€higes CMS, ein PIM System, Marketing Automation Tools, etc., in einer Umgebung mitbringen. Der Vorteil der Suite liegt dabei natĂŒrlich in der KompatibliltĂ€t einzelner Komponenten innerhalb der All-in-One-Plattform. Allerdings bietet sie in der Regel auch nur wenig Spielraum fĂŒr individuelle Anpassungen. Vor allem, wenn Sie bereits ein leistungsstarkes CMS oder andere MarTech-Lösungen im Unternehmen implementiert haben, die auch kĂŒnftigen Anforderungen gerecht werden, ist eine DXP-Suite nicht immer die geeignete Technologie-Wahl.

Hohes Maß an FlexibilitĂ€t mit einer Best-of-Breed-Plattform

Brauchen Sie fĂŒr eine Digital Experience Platform nur wenige neue Systemkomponenten oder wollen ein hohes Maß an FlexibilitĂ€t behalten, ist mitunter eine Best-of-Breed-Lösung sinnvoll. Das gilt aber auch, wenn Sie bestehende Systeme beibehalten möchten. Der Best-of-Breed-Ansatz ermöglicht Ihnen, die digitale Transformation Ihrer Systeme genau so umzusetzen, wie Sie es fĂŒr optimale digitale Erlebnisse Ihrer Kund:innen benötigen. Sie suchen sich einzelne Lösungen wie CMS, PIM, Marketing Automation Tools und dergleichen vollkommen nach Ihren BedĂŒrfnissen aus und kombinieren Sie miteinander. Was dabei vor allem essenziell ist, sind die richtigen Schnittstellen, damit am Ende wirklich keine neuen Datensilos entstehen – sondern eine harmonierende Systemlandschaft.

Branchen sind verschieden: Spezielle Anforderungen berĂŒcksichtigen

Nicht jede Branche stellt dieselben Anforderungen an die Digital Customer Experience. Je nach Branche unterscheiden sich immerhin die BedĂŒrfnisse von Kund:innen. Das gilt etwa bei der Betrachtung von B2B- und B2C-Commerce. Aber auch einfach je nach Branche selbst. Handelsunternehmen haben daher oft andere Anforderungen an die Digital Experience Platform als Unternehmen aus der Industrie oder Behörden und VerbĂ€nde. Wenn Sie fĂŒr Ihre DXP also die richtigen Technologie-Komponenten zusammenstellen, sollten Sie Branchenspezifika auf jeden Fall berĂŒcksichtigen. Nur so kann Ihnen Ihre Digital Experience Platform auch das bieten, was Sie fĂŒr Ihr Unternehmen brauchen.

Leistungsstarke Basis-Systeme fĂŒr die Digital Experience Platform

Wenn Sie Ihre DXP zusammenstellen, sollten Sie darĂŒber hinaus einen genauen Blick auf Basis-Systeme wie das Content Management System werfen. Eine DXP soll Ihnen letztlich vor allem dabei helfen, Content hochpersonalisiert an allen digitalen Touchpoints der Kund:innen zu genau der passenden Zeit auszuspielen. Sie merken: Die Grundlage dafĂŒr bildet ein leistungsstarkes CMS, das mit weiteren relevanten Marketing-Technologien verknĂŒpft wird.

FĂŒr das CMS gilt daher unter anderem: Es sollte verschiedene AusgabekanĂ€le bespielen können. Headless CMS Lösungen sind hierfĂŒr sehr gut geeignet. Sie bieten Funktionen, um verschiedene digitale Touchpoints – Website, Onlineshop, Online-MarktplĂ€tze, Social Media – aus einem System heraus mit Inhalten zu versorgen. Wenn Sie gerade auf der Suche nach einem CMS sind, das Sie bei der Kreation einer optimalen Kundenerfahrung unterstĂŒtzt, hilft Ihnen unser CMS Software Vergleich mit einer Vorselektion und ĂŒber 150 auswahlrelevanten Kriterien.

contentmanager.de Software-Vergleiche

Digital Experience Platform Lupe

Ähnlich wie beim CMS verhĂ€lt es sich natĂŒrlich auch mit Marketing Automation Tools, Customer Relationship Management Systemen und anderen Software-Lösungen. Auf contentmanager.de finden Sie eine Übersicht verschiedener Software-Vergleiche, damit Sie die besten Systeme fĂŒr Ihre DXP zusammenstellen können.

Rechtliches im Blick behalten

Neben Funktionen, KompatibilitĂ€t und Branchenspezifika gilt es bei der Technologie-Auswahl Ihrer DXP, ebenso rechtliche Aspekte zu berĂŒcksichtigen. Die Plattform arbeitet letztlich mit einer erheblichen Datenmenge, um ein personalisiertes Kundenerlebnis zu schaffen. Entsprechend hoch sind auch die Anforderungen aus rechtlicher Sicht. Schauen Sie daher bei der Auswahl fĂŒr Ihr Unternehmen auch auf Punkte wie DSGVO-KonformitĂ€t, ggf. ISO-Zertifizierungen, Hosting-Standorte, Cloud-Dienste und dergleichen.

Fazit

Die Customer Experience zu optimieren, hĂ€ngt von vielerlei Faktoren ab. Die richtige Zusammensetzung verschiedener MarTech-Tools und -Systeme ist einer davon. Mit einer Digital Experience Platform sind Sie in der Lage, Ihren Kund:innen im höchsten Maß personalisierte Inhalte und Services zu bieten. Wichtig ist nur, die passenden Systemkomponenten auf der Plattform zu vereinen. BerĂŒcksichtigen Sie dabei Ihre vorhandene und die notwendige Systeminfrastruktur, die FlexibilitĂ€t und LeistungsfĂ€higkeit der Tools und Systeme sowie Kriterien und branchenspezifische Anforderungen, schaffen Sie die Grundlage fĂŒr eine passgenaue DXP.

Previous Google Trends 2021: Das waren die hÀufigsten Suchbegriffe
Next Von der Leadgenerierung zur Leadkonversion: Wie Vertriebler mit Leads umgehen mĂŒssen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 5 =