So nutzen Sie Feiertage richtig für Marketingmaßnahmen


Das Jahr ist gespickt mit Feiertagen. Neben den großen Jahres-Events wie Ostern und Weihnachten bieten sie Unternehmen attraktive Gelegenheiten für spezielle Marketingmaßnahmen. Die Devise dabei lautet: Gewusst wie! Oft sind es nicht die gesetzlichen Feiertage, die Ihnen Ansätze für besondere Marketing-Inhalte liefern – sondern die kleinen, oft nur belächelten Feiertage. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Feiertage aller Art für Marketingmaßnahmen richtig nutzen.

Im Kalender steht ein Feiertag an? Dann nutzen Sie diesen doch für Ihr Marketing. Die kleinen Inseln im Jahr schaffen für Marketeers ideale Voraussetzungen, Werbung und Content wirksam zu positionieren. Und das gilt nicht nur für Weihnachten und Ostern, sondern auch für andere Feiertage. Viele Unternehmen fokussieren sich meist nur auf die großen Feiertag-Blöcke im Marketing, wie die Adventszeit, Ostern oder – inzwischen etabliert – den Valentinstag. Damit verschenken sie allerdings weiteres Potenzial, ihre Zielgruppe, egal ob B2C oder B2B, auch an anderen Tagen mit speziellen Aktionen zu erreichen. Denn: Feiertage und sogenannte Aktionstage haben eine emotionale Wirkung auf Kunden.

Marketingmaßnahmen brauchen Emotional Impact

Emotional Marketing ist eines der Stichworte im Marketing-Jargon. Gemeint sind Marketingmaßnahmen, die das Unterbewusstsein des Kunden beeinflussen. Die Kaufentscheidung soll durch unterbewusste Prozesse geleitet werden. Das geschieht etwa, indem Unternehmen mit Marketingmaßnahmen bestimmte positive Stimmungen erzeugen. Klassisches offline Beispiel: Musik-Untermalung im Store, die kaufanregend wirkt.

Vor allem die großen Feiertage im Jahr werden emotional assoziiert. Mit Weihnachten verbinden die meisten Kunden eine positive Stimmung: Entspanntes Beisammensein, seinen Lieben etwas Gutes tun. Auf diese emotionale Schiene können Unternehmen genauso bei anderen Feier- und auch Aktionstagen aufspringen. Letztere haben in den letzten Jahren vor allem auf Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram und Co an Bedeutung gewonnen und werden zunehmend emotionalisiert.

Feiertage und Aktionstage – wo liegt der Unterschied?

Feiertage sind die klassischen, meistens arbeitsfreien Tage. Sie haben in der Regel einen religiösen oder gesellschaftlichen Hintergrund. Im Marketing gehören Weihnachten und Ostern zu den Klassikern für spezifische Werbung.

Aktionstage hingegen sind Tage, ohne religiösen Bezug, aber mit Fokus auf ein bestimmtes Thema. Solche Tage sind zum Beispiel der Welt-Frauen-Tag, der Tag der Menschenrechte oder der Weltfriedenstag. Oftmals haben Aktionstage einen gesellschaftspolitischen Hintergrund. Es gibt aber auch Aktionstage, die in eine humoristische Richtung tendieren. Bestes Beispiel: Der Star-Wars-Tag am 4. Mai.

Einzug in die Redaktionspläne von Unternehmen

Feier- und Aktionstage sind (zumindest zum Teil) mittlerweile auch fester Bestandteil von Redaktionsplänen im Content und Social Media Marketing. Denken Sie zum Beispiel an den Welt-Emoji-Tag, an dem jährlich eine Übersicht der Emojis im Marketing veröffentlicht wird. Die Herausforderung für Sie und Ihr Marketing-Team: Sie müssen die für Ihr Business passenden Feier- und Aktionstage finden – abseits von Weihnachten und Ostern. Wir zeigen Ihnen Tipps, wie Sie die besonderen Tage effektiv im Marketing einsetzen und welche Maßnahmen sich beispielsweise eigenen, um Ihre Kunden zu erreichen.

Sie suchen noch Inspiration für Ihren Content-Redaktionsplan? Mit unseren 6 Content Kalender Strategien finden Sie weitere Inhalte für Ihre Zielgruppe und lassen Lücken auf dem Corporate Blog und der Webseite der Vergangenheit angehören.

Feier- und Aktionstage effektiv einsetzen

Es ist die Qual der Wahl: Neben den wichtigsten Feiertagen gibt es eine unendliche Auswahl an Aktionstagen. Dabei variieren diese mitunter noch je nach Nation. Wie also die richtigen für Ihre Zielgruppe finden? Und vor allem: Wie viele Feier- und Aktionstage sollten Sie berücksichtigen. Kurz gesagt, hängt das natürlich davon ab, welche Ziele sie verfolgen und wofür Ihre Marke steht. Damit Sie Feier- und Aktionstage im Marketing effektiv einsetzen, sollten Sie diese aus verschiedenen Perspektiven evaluieren.

Wofür sollen Aktionstage und Feiertage genutzt werden?

Ganz klar: Aktions- sowie Feiertage sollten als Maßnahmen im Marketing eingesetzt werden – doch bei welchen Maßnahmen genau? Die naheliegendeste Idee: Blog- und/oder Social Media-Posts. Und dabei muss es mit einem Gruß zu Weihnachten oder Ostern nicht getan sein. Das Schlüsselwort lautet frühzeitige Kommunikation. Warum sollte ein passender Tag nur einmal bespielt werden, wenn er mehrere Wochen bespielt werden könnten. Nehmen Sie als Beispiel den Internationalen Weltvegantag, der sich seit 1994 jeden 1. November jährt. Anstatt lediglich auf diesen aufmerksam zu machen, könnten Unternehmen, die beispielsweise mit Ernährung zu tun haben, schon ein paar Wochen vorher eine SEO-optimierte Blog-Post-Reihe mit veganen Rezepten starten, welche über Social-Media beworben wird. So wird nicht nur für die bestehenden Kunden Content generiert, sondern es bietet sich auch die Chance neue Kunden zu gewinnen.

Kleine Tipps am Rande: Vielleicht bietet es sich in diesem Rahmen auch an, bestimmte Postings via Facebook oder Instagram oder Blog-Beiträge via Google zu bewerben. Darüber hinaus können Sie diese Tage auch für Events und Veranstaltungen nutzen, welche wiederum Content für Social-Media bieten. So könnte die Weltvegantag-Reihe in einem großen Koch-Event mit und für eine Auswahl Ihrer Kunden enden.

Auch für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit sind Aktions- und Feiertage interessant. Hier sollten Sie allerdings darauf achten, dass diese frühzeitig eingeplant werden: Unterschiedliche Medien haben verschiedene Vorlaufzeiten. Das Gute an den Aktions- und Feiertagen ist jedoch, dass diese feststehen und Sie so alle nötigen Informationen allezeit parat haben. Das bedeutet, einer frühzeitigen Planung steht im Marketing Ihres Unternehmens nichts im Wege.

Nicht immer geht alles rund. Selbst das beste Unternehmen kann in eine Krise geraten. In solchen Fällen ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Etwa im Marketing und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR Agenturen sind hier eine wertvolle Unterstützung im Krisenfall. Mehr zur Krisen PR erfahren Sie in unserem Beitrag.

Die höchste Priorität von Unternehmen liegt natürlich im Verkauf Ihrer eigenen Produkte und Dienstleistung – auch hierzu eignen sich die besonderen Tage gut. Am besten können Sie dies am Beispiel des Black Fridays sehen. Mit gezielten Marketingmaßnahmen, Rabattaktionen online sowie offline und vielem mehr hat sich der Black Friday zum umsatzstärksten Tag in den USA entwickelt.

Bei den ganzen genannten Beispielen dürfen Sie aber nicht vergessen, dass die meisten Aktionstage einen tiefen gesellschaftlichen Hintergrund haben. Unternehmen können hier Ihre Reichweite nutzen um Bewusstsein für bestimmte Themen zu schaffen, wie etwa über die Gleichberechtigung am Welt-Frauen-Tag oder über die Diskriminierung von Menschen am internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie bzw. -feindlichkeit. Unternehmen können dementsprechend den Kontakt zu ihren Kunden nutzen und Feier- und Aktionstage für den guten Zweck einsetzen, anstatt rein auf das Vertriebs-Marketing zu blicken.

Wie viele Feier- und Aktionstage sollten Sie im Marketing einsetzen?

Die Frage nach der Masse an Feier- und Aktionstagen im Marketing ist sehr individuell und je nach Business anders zu beantworten. Hier gilt es, bestimmte Marketingmaßnahmen auszutesten und die Reaktion der Kunden abzuwarten. Besonders bei den humoristische Tagen sollten Sie jedoch aufpassen: Nutzen Sie zu viele dieser tage für den Marketing-Kontakt zum Kunden, können letztere schnell gelangweilt sein. Im schlimmsten Fall verlieren Sie das Vertrauen Ihrer Kunden, da das Marketing zu sehr auf „Witz“ in deren Augen ausgelegt ist. Am besten suchen Sie also gerade bei solchen Aktionstagen ein gutes Mittelmaß.

Fazit

Feier- und Aktionstage hegen auf jeden Fall großes Potential, um als Marketingmaßnahme im vor allem Inhalte zu generieren und Kunden durch gezieltes Content Marketing zu gewinnen. Nutzen Sie die Tipps unserer Redaktion, um für Ihre Produkte, Ihre Webseite, Ihren Blog und Ihre Social-Media Kanäle Content und Werbung zu kreieren und profitieren Sie von den Vorteilen! In diesem Sinne: Happy Welt-Nashorn-Tag (22. September)!

Bildquellen

Previous Google Feature Museletter: Newsletter erstellen direkt aus Drive heraus
Next Die Webinar-Strategie für Unternehmen – Ein Leitfaden mit Webinar Checkliste

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 5 =