Social Media in der B2B-Kommunikation


Social Media in der B2B-Kommunikation

Die Ansprache von Neukund:innen, die interne Kommunikation oder zur Stärkung des Markennamens: Social Media Kanäle bieten eine Vielzahl an Funktionen für B2B-Unternehmen. Lange vorbei sind die Zeiten, in denen soziale Netzwerke nur für B2C-Marketing reserviert war. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, die Entwicklungen und Trends der B2B-Kommunikation auf Social Media zu erforschen. Zum 14. Mal untersucht der Erste Arbeitskreis für Social Media in der B2B-Kommunikation genau dieses Thema.

Studiendesign: Social Media in der B2B-Kommunikation

Der Arbeitskreis führt jährlich Umfragen durch, um aktuelle Trends und Entwicklungen feststellen zu können und Wissen weiterzuvermitteln. Die Grundlage hierfür ist eine Online-Befragung, die im ersten Halbjahr jedes Jahres mittels eines strukturierten Fragebogens durchgeführt wird. Die Teilnahme an der Studie findet branchenübergreifend und unabhängig von der Unternehmensgröße statt. Für das Jahr 2024 hat der Zeitraum der Datenerhebung bereits gestartet und dauert noch bis zum 1. August an. Wer daran teilnehmen möchte, kann das hier tun:

Social Media in der B2B-Kommunikation

Der Inhalt der Studie

Da der Anwendungsbereich der sozialen Kanäle sehr vielfältig ist, hat jedes Unternehmen seine eigene Strategie entwickelt, wie es Social Media für die B2B-Kommunikation einsetzen will. Auch die Vielfalt der sozialen Netzwerke selbst sorgt für eine hohe Rate an Individualität. Ist das Unternehmen auf Instagram, Facebook oder LinkedIn? Oder auf allen drei Kanälen? Welche Ziele verfolgt die Firma mit der Präsenz auf sozialen Netzwerken? Ist die Kommunikation mit Mitarbeitenden von besonderer Bedeutung oder will man sich auf Kund:innen fokussieren? Welche Reichweite soll generiert werden? Social Media in der B2B-Kommunikation ist ein facettenreiches Thema.

Um diesem Thema auf den Grund zu gehen, stellt die Studie deshalb diese Fragen:

  • Wie hat sich die Social Media Nutzung im vergangenen Jahr weiterentwickelt?
  • Welche Trends und Entwicklungen zeichnen sich nun ab oder etablieren sich?
  • Welche Erwartungen stellt die B2B-Community an ihre Social Media Präsenz?

Anhand der Antworten können dann fundierte Aussagen getroffen werden. Diese wiederum helfen den Unternehmen. Vor allem solche Entscheider:innen, die sich in der Anfangsphase der Social-Media-Kommunikation befinden, werden durch das Aufzeigen von Mustern und Trends informiert, welche Kanäle bewährt sind und welche noch als unbekanntes Terrain gelten.

Die Ergebnisse des Vorjahres

Da gerade die Datenerhebung für 2024 läuft und die diesjährigen Erkenntnisse noch auf sich warten lassen, lohnt sich ein Blick auf die Ergebnisse des letzten Jahres.

Kanäle

So zeigte sich beispielsweise, dass LinkedIn seinen Status als die beliebteste Social Media Plattform für B2B-Kommunikation weiterhin verteidigt. Trotzdem ist Instagram vor allem in Deutschland und Österreich ein immer wichtiger werdender Kanal und wird von immer mehr Unternehmen genutzt. Interessanterweise ist der große Unterschied zwischen den Kanälen, welche Zielgruppe angesprochen werden soll. So sollen über LinkedIn Geschäftspartner:innen, über Instagram die allgemeine Öffentlichkeit und über Facebook Kooperationspartner:innen kontaktiert werden.

Herausforderungen

Die großen Herausforderungen bei Social Media in der B2B-Kommunikation sehen Unternehmen in der Erstellung von interessanten Inhalten und dem Budget. Bei erstem Problempunkt kann gute Planung helfen. Mit einem Redaktionsplan, der schon im Voraus geplant und befüllt wurde, muss man nicht mehr auf die Schnelle eine Idee produzieren. Außerdem erklärt die Studie, dass Agenturen in der B2B-Kommunikation immer mehr an Relevanz gewinnen. Egal ob PR, Performance Marketing oder Vertriebsagentur, die Auswahl der passenden Agentur kann auch eine Herausforderung darstellen. Unsere Vergleiche können dabei helfen.

Investment

Während das Budget als Herausforderung angesehen wird, sind andere Arten des Investments kein Problem. So wird beispielsweise immer mehr Zeit in den Auftritt des Unternehmens investiert. Außerdem werden nicht nur die Profile der Firma gepflegt, sondern auch die der Geschäftsführer:innen, Sales Manager:innen oder der Marketeers. Stichwort hier ist ganz klar: Social CEO. Mitarbeitende werden zunehmend als Unternehmensbotschafter:innen verstanden und über sie die Präsenz der Firma auf den sozialen Netzwerken breiter gestreut.

Zusammenfassend erklärt die Herausgeberin der Studie und Kommunikationsexpertin Jacqueline Althaller:

Wir sehen deutlich, dass die strategische Planung für eine erfolgreiche Social Media Kommunikation immer wichtiger wird. Dafür haben sich die Kanäle, Ressourcen und Budgets mittlerweile eingependelt.

Bildquellen

  • Social Media in der B2B-Kommunikation: Pexels
Previous Der KI-Chatbot ChatGPT – Was die künstliche Intelligenz für das Marketing leisten kann
Next PIM-Anbieter: Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit im Überblick

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

17 − 8 =