Checkliste Website Gestaltung: So gelingt Dir eine gute Website


Website Gestaltung Skizze Website Design

Eine gute Website Gestaltung ist die halbe Miete, wenn es darum geht, Deine (potenziellen) Kunden zu überzeugen. Professionell, optisch ansprechend, mit Mehrwert und natürlich leicht zu finden: Das sind die Kernpunkte einer guten Website. Wie aber gelingt Dir eine gute Website Gestaltung? Worauf solltest Du besonders achten? In unserem Beitrag erfährst Du, was Du für eine moderne Website berücksichtigen solltest – inklusive kostenloser Checkliste zum Download.

Im Januar 2021 zählte das Internet weltweit über 1,83 Milliarden Websites. Sich aus dieser Masse hervorzuheben ist bei Weitem nicht einfach. Das gilt für Newcomer im Web, aber auch für „Alte Hasen“. Denn egal, ob Du eine neue Website launchst oder Deine bestehende Website überarbeitst: Ein gutes Webdesign ist elementar, um als Unternehmen bei Kunden zu punkten. In unserem Beitrag zu Website Startseiten haben wir uns bereits damit beschäftigt, was unbedingt auf die Startseite Deiner Website gehört. In diesem Artikel fokussieren wir uns mehr mit der grundsätzlichen Frage einer guten Website Gestaltung. Doch was bedeutet überhaupt „gut“ im Kontext einer Website? Und wie wirkt sich das auf die Gestaltung aus?

Download „Checkliste Website Gestaltung“

Faktoren einer guten Website

Eine Website – oder Homepage – ist nicht nur das digitale Aushängeschild Deines Unternehmens. Sie ist auch im Vertrieb eine Deiner wichtigsten Stützen. Ein vertriebsorientierte Site übernimmt einen 24/7-Dienst und steht Deinen potenziellen Kunden jederzeit für Informationen zur Verfügung. Aber: Damit Website-Besucher Deine Homepage auch für die Suche nach Informationen nutzen, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden.

Auffindbarkeit

Niemandem hilft eine Website, die in der Google-Suche an 100. Stelle in den Suchergebnissen auftaucht. Kunden wollen nicht lange nach Informationen suchen. Sie wünschen sich passgenaue Inhalte zu ihrer Suche in wenigen Sekunden. Entsprechend wichtig ist es für Dich, dass Besucher die Site Deines Unternehmens rasch finden. In Google weit oben zu ranken ist damit nicht nur gewünscht, sondern wird zur Pflicht, um in den täglich 8,5 Milliarden Suchanfragen, die von Google verarbeitet werden, nicht unterzugehen.

Usability

Ein weiterer elementarer Erfolgsfaktor für Deine Website, der mit der Website Gestaltung einhergeht: Die Usability. Nutzer fordern Sites, die einen klaren Aufbau und eine einfache Gliederung aufweisen. Dein Layout sollte daher immer im Hinblick auf die Nutzerfreundlichkeit gewählt sein. Müssen Nutzer zu viel auf Deiner Website „springen“, um zu den gewünschten Inhalten zu gelangen, fehlt es an Usability. In diesem Fall werden Besucher der Website rasch wieder zur Google-Suche zurückkehren, da die Page Experience nicht ihren Erwartungen entspricht.

Übrigens: Die Page Experience zählt bei Google zu den wichtigsten Rankingfaktoren. Mit dem Rollout der Google Core Web Vitals beabsichtigt der Suchmaschinenkonzern, Websites bei der Optimierung der Usability zu unterstützen.

Zur Usability zählt dabei unter anderem auch die Ladezeit Deiner Website. Wie schnell werden Elemente wie Navigation, Text, Bilder, etc. geladen? Die Erwartungen hier sind hoch, wie etwa aus den Google Core Web Vitals abzuleiten ist. Eine Homepage, die für das Laden der Elemente länger als 2,5 Sekunden braucht, gilt als optimierungsbedürftig. Schnelle Ladezeiten sind also wichtig. Nicht nur aus Sicht der Nutzer, sondern auch in Bezug auf das Ranking in Suchergebnissen. Dabei spielt natürlich nicht zuletzt auch die Optimierung für mobile Endgeräte eine Rolle.

Kundenrelevante Inhalte

Content is King. Dieser Grundsatz gilt weithin im Marketing. Aber: Einfach Inhalte auf die Site spielen, bringt wenig. Der Knackpunkt sind kundenrelevante Inhalte im Marketing. Content sollte einerseits die Informationen liefern, nach denen Deine Zielgruppe sucht. Andererseits braucht es das richtige Format, um die Inhalte an Deine Kunden heranzutragen. Texte, Bilder, Videos: Je nach Content eignet sich das eine mal mehr, mal weniger. Auch hier liegt der Grund in der Ranking-Relevanz. Google interpretiert jede Interaktion der Website-Besucher. Die Dauer des Surfens auf Deiner Homepage. An welchem Punkt der Informationssuche auf der Site Deine Nutzer wieder zu den Suchergebnissen zurückgekehrt sind usw. Je besser Du eigene Inhalte auf Deine Kunden abstimmst und je leichter diese zu finden sind, desto besser – für Deine Kunden und das Ranking der Website.

Barrierefreiheit im Webdesign

Barrierefreie Website Checkliste BehindertenparkplatzQuelle: Pixabay

Leichter finden bedeutet auch, dass Inhalte jedem Nutzer gleichsam gut zugänglich sind. Barrierefreie Websites sind nicht nur ein Service an potenzielle Kunden, sie sprechen auch hinsichtlich Inklusion und Modernität für Ihr Unternehmen. Außerdem werden Sie bis 2025 für viele Unternehmen in Deutschland sogar Pflicht. Du willst wissen, wie Du Deine Website barrierefrei gestalten? Wir haben für Dich eine Checkliste, die sich alleine mit dem Thema Barrierefreiheit für Websites beschäftigt.

Ansprechendes Design

Auffindbarkeit, Usability und Inhalte sollten nicht zuletzt mit einem zielgruppenorientierten, professionellen Design Deiner Website einhergehen. Für die Website Gestaltung gilt es, sich nicht nur mit dem inhaltlichen und technischen Thema auseinanderzusetzen, sondern auch wortwörtlich über die Gestaltung nachzudenken. Welches Farbschema passt? Hast Du ein Corporate Design? Wie lässt sich dieses dann auf der Website umsetzen? Welche Bildwelten willst Du für Bilder im Layout nutzen? Und welche Tonalität braucht der Text auf Deiner Website? Der Fragen-Katalog ist lang. Aus diesem Grund haben wir für Dich hier noch einmal die wichtigsten Punkte in Sachen Website Gestaltung zusammengefasst.

Website Gestaltung: Tipps für Ihr Webdesign

Bedürfnisse der Nutzer identifizieren

Bevor Du Deine neue Website gestaltest oder Deine bestehende einem Relaunch unterziehst: Identifiziere die aktuellen Bedürfnisse Deiner Zielgruppe. Tipps zur erfolgreichen Zielgruppenanalyse findest Du in diesem Beitrag. Kennst Du die Ansprüche hinsichtlich Funktionen und Content genau, wirst Du die Website einfacher nutzerorientiert gestalten können. Im Anschluss geht es an die konkrete Visualisierung am (digitalen) Reißbrett.

Optische und inhaltliche Gestaltung: Beides muss harmonieren

Webdesign heißt nicht umsonst „Design“. Denn neben der technischen und inhaltlichen Umsetzung spielt vor allem die Optik eine wesentliche Rolle. Du kennst das vielleicht bereits beim Thema Wirkung von Farben im Marketing, bei Bildern und Formen. Nichts anderes ist es beim Webdesign. Doch Achtung: Weniger ist im Internet auf jeden Fall mehr! Überlade Deine Website nicht mit Farben, einer unübersichtlichen Navigation oder unzähligen Blog-Beiträgen auf der Startseite! Mut zu Weißraum sollte Dein Leitsatz sein. Immerhin sollen Website-Besucher nicht vom ersten Eindruck Deiner Homepage erschlagen werden. Und nicht vergessen: Integriere auf jeden Fall Kontaktmöglichkeiten. Via Mail, Social Media oder Kontaktformular.

Erstellst Du Deine Website, solltest Du zudem eine eindeutige Struktur festlegen. Führe Website-Besucher durch klare Hierarchien durch die Site. Weise dabei Elementen immer einen bestimmten Platz zu. Das gilt für die Startseite genauso wie für alle Unterseiten. Zudem solltest Du darauf achten, dass Du Inhalte erstellst, die Nutzer auch lesen können. Einfache, schnell erfassbare und optisch leserliche Texte sind Dein Ziel.

Up-to-date bei Technik und SEO

Technisch einwandfrei und bei SEO genau auf den Punkt. Das klingt banal, ist aber längst nicht bei allen Websites gegeben. Wirf daher einen genauen Blick auf die verwendete Technik. Beispielsweise das Content Management System, das Du Deiner Website zugrunde legst. Bist du ggf. bereits auf der Suche nach einer leistungsstarken CMS-Software, um Content Marketing effizienter auf Website und anderen Kanälen durchzuführen? In unserem Marktüberblick CMS-Lösungen haben wir 20 Enterprise Content Management Systeme gegenübergestellt.

Zur Technik gehört im Webdesign auch, die Website von Anfang an mobiloptimiert zu gestalten. Die mobile Internetnutzung belief sich 2020 auf 53,3 Prozent. Deine Nutzer sind somit mehr als jedes zweite Mal, sobald sie das Web nutzen, mobil unterwegs. Websites, die kein responsives Webdesign nutzen, verlieren damit schnell an Besuchern. Denn klassische Desktop-Websites weisen mobil eine wesentlich schlechtere Usability auf. Wo wir wieder bei den wichtigen Faktoren einer guten Website wären.

Im technischen Bereich solltest Du übrigens auch SEO nicht nur aus Sicht der Auffindbarkeit berücksichtigen. SEO-Optimierung ist auch für das Crawling durch Suchmaschinen enorm wichtig. Kostenlose Keyword- und SEO-Tools findest Du in unserer Übersicht.

Website Gestaltung mit Checkliste

Wer seine eigene Website gut gestalten möchte, sollte sich rundum mit den aktuellen Anforderungen beschäftigen. Unsere Übersicht in diesem Beitrag und die Checkliste zum Download liefern Dir einen Überblick, welche Aspekte elementar für die Homepage Deines Unternehmens sind. Erstelle Dir im Vorfeld am besten auch eine Sitemap, um den Aufbau Deiner Website mit allen Unterseiten konkret vor Augen zu haben. Erst dann gehst Du an die optische Gestaltung und die jeweiligen Inhalte.

Bildquellen

  • handicap-parking-3865315_1920: Pixabay
  • pexels-picjumbocom-196644: Pexels
Previous Kundendaten verwalten – so löst eine CDP heutige Herausforderungen
Next Emojis im Marketing – Liste aller Emojis inklusive Bedeutung

1 Comment

  1. Als Webdesigner finde ich diesen Artikel sehr wertvoll. Er betont, dass eine gute Website-Gestaltung mehrere Faktoren berücksichtigen muss, darunter Auffindbarkeit, Usability, kundenrelevante Inhalte, Barrierefreiheit und ansprechendes Design. Es ist wichtig, die Bedürfnisse der Nutzer zu identifizieren und sowohl die optische als auch die inhaltliche Gestaltung darauf abzustimmen. Die Betonung auf technischen Aspekten und SEO-Optimierung ist ebenfalls sehr zutreffend. Ein sehr umfassender und informativer Artikel!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × 1 =