Posts in category

Wissen

Wissen für Webprofessionals

Projecting The Future

Die Befragten der Studie „Sicherheit im digitalen Deutschland 2025“ erwarten, dass sie in zehn Jahren annähernd doppelt so viele digitale Geräte nutzen werden wie heute, nämlich 4,7 statt bisher durchschnittlich 2,7. Die technische Zukunft ist demnach mobil: Die Deutschen sind sich sicher, dass 2025 die meistverbreiteten Geräte Smartphones (80 %), Tablets (70 %) und Wearables (65 …

Exit-Intent

98 Prozent der Online-Shop-Besucher verlassen diesen, ohne etwas zu kaufen. Jedem Vierten, fehlt dabei die letzte Motivation. Um den kritischen Moment rechtzeitig zu erkennen, in dem ein Shop-Besucher kurz vor dem Absprung steht, setzen Online-Shops zunehmend auf Predictive-Analytics-Technologien. Diese ermöglichen es beispielsweise die Mausbewegung eines Users in Echtzeit zu analysieren. Bewegt er sich längere Zeit …

Fokussiert optimieren mit Blick aufs Ganze: Wie E-Commerce-Betreiber bei der Umsatzmaximierung strategisch vorgehen Die wenigsten E-Commerce-Betreiber haben eine echte Strategie, um ihren Umsatz zu steigern. Sie wissen weder, wo sie ansetzen, noch wie sie am sinnvollsten vorgehen sollen. Das ist kein Wunder: Auf der einen Seite prägen eher blumige Marketingversprechen als funktionierende Strategien das Thema. …

Webanalyse

Preisvergleichsportale gewinnen für Shopping-Kunden immer mehr an Bedeutung. So hat eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsinstituts Fittkau & Maaß ergeben, dass sich heute nahezu ein Fünftel (17,8 Prozent) aller Käufer auf Websites mit Testberichten und auf Preisvergleichsportalen über Produkte informiert. Damit erreichen diese Plattformen fast die Beliebtheit von Suchmaschinen wie Google (19,2 Prozent), die bisher immer …

e-commerce mobile

Die Digitalisierung in Deutschland ist in den vergangenen Jahren noch stärker vorangeschritten als bisher angenommen. 37 Prozent der täglichen Kommunikation der Deutschen wird heutzutage über digitale Medien abgewickelt. Dies belegt die aktuelle Studie „German Digitalization Consumer Report 2014″ der Universität Münster und Roland Berger Strategy Consultants. Zu diesem Zweck wurden mehr als 2.500 Verbraucher zu …

Monitoring

Wer heute ein Unternehmen nachhaltig und erfolgreich in Social Media positionieren will, kommt um ein intelligentes Social Media Monitoring nicht herum. Doch der Anbietermarkt gleicht einem Dschungel und die Möglichkeiten sind vielfältig. Daher sollen im Folgenden die wichtigsten Einsatzbereiche von Social Media Monitoring dargestellt werden. Die Basis – Überwachung der eigenen Reputation Entweder schaut ein …

Abbruchquote Warenkorb minimieren

Der Warenkorb gehört zu den kritischsten Stellen im Online-Bestellprozess, denn dort brechen Kunden den Kaufvorgang am häufigsten ab. Dabei shoppen die Deutschen gerne und oft online. Einer aktuellen Studie* zufolge verzeichnete der deutsche Online-Handel 2013 mit rund 39,1 Milliarden Euro ein erfolgreiches Jahr und machte damit 9,1 Prozent des deutschen Gesamthandelsvolumens aus. Dennoch werden täglich …

Omnichannel-Shopping

In der Vergangenheit lief Marketing sehr linear ab. Vermarkter haben versucht, Kunden in klar definierte Bahnen zu lenken, so dass sich diese während des Kaufprozesses auf vorhersehbare Weise verhalten. Das hat sich geändert – die Käufer lassen sich nicht mehr auf diese linearen Bahnen zwängen. Im Einzelhandel steht Kunden heutzutage eine Vielzahl an Einkaufskanälen zur …

Payment im E-Commerce aus Sicht der Händler und der Verbraucher

Der Einsatz kundenfreundlicher Zahlungsverfahren ist für den Kaufprozess im E-Commerce entscheidend. Umso erstaunlicher, dass das Angebot an Zahlungsverfahren beim Online-Shopping häufig nicht den Wünschen der Konsumenten entspricht, so ein Ergebnis der neuen ECC-Studie „Payment im E-Commerce“, die erstmals sowohl die Verbraucher- als auch die Händlerperspektive zum Thema Online-Payment detailliert in einer Studie in den Blick …

E-Commerce

No-Line-Handel, ROPO-Effekt, Omni-Channel oder Showrooming – Die Liste der Buzzwords wird immer länger. Sie stehen dafür, dass der Verbraucher heute nicht mehr nach unterschiedlichen Shoppingkanälen unterscheidet. Sondern nach Lust und Laune zwischen stationärem Handel, Online-Handel und mobilen Angeboten hin- und herspringt. Insbesondere die rasante Verbreitung von mobilen Endgeräten verändert die Lage im E-Commerce. „Der Online-Handel …