Voice Marketing im B2B: So nutzen Sie Sprachtechnologien sinnvoll


Voice Marketing Smartphone Sprachassistent Google Voice Control

Sprachassistenten gehören 2021 immer mehr zum Alltag dazu. Sie sind zu einem neuen Baustein im Marketing geworden. Doch wie können B2B-Unternehmen Voice Marketing sinnvoll einsetzen? Unser Beitrag liefert Antworten.

Digitale Sprachassistenten werden mittlerweile von der Mehrheit der Konsumenten genutzt. In einer Umfrage fand SPLENDID RESEARCH heraus, dass 60 Prozent der Befragten einen Sprachassistenten mindestens einmal genutzt haben. Von diesen Nutzern waren fast ein Drittel sogar Heavy User. Neben der digitalen Sprachassistenz sind auch Podcasts beliebter denn je. Mittlerweile nutzen 88 Prozent der 14- bis 50-Jährigen Podcasts, so eine aktuelle Grundlagenstudie. Für Unternehmen bietet Voice Marketing dabei enormes Potenzial, mit Kunden alltäglicher in Kontakt zu treten. Im B2B-Bereich ist Voice Marketing zwar noch schwach verbreitet, wie aus der Umfrage „B2B Online Marketing Trends 2020″ hervorgeht. Allerdings plant gut ein Viertel aller befragten Firmen in Zukunft dessen Einsatz.

Voice Marketing – Definition

Was aber ist Voice Marketing genau? Kurz gesagt: Marketing, das sich ausschließlich über gesprochene Sprache von der klassischen Marketing-Kommunikation abgrenzt. In der Regel bestehen Marketing-Maßnahmen aus einer Kombination von Bild, Ton und Text. Je nach Ausgestaltung der Kommunikation liegt der Schwerpunkt für den Kontakt zum Kunden mehr auf Texten (z.B. in Newslettern) und Bildern oder auf Ton und Bildern (Videos). Sprachgetriebenes Marketing hingegen setzt nur auf das gesprochene Wort, nicht zuletzt auch in Form von Musik.

Sprache bleibt im Gedächtnis

In der Fokussierung auf Sprache liegt hohes Potenzial. Das menschliche Gehirn verarbeitet Gesprochenes anders, als Gelesenes oder Gesehenes. Manch einer kennt es von sich selbst: Gelesene Worte bleiben weniger im Gedächtnis haften, als das gesprochene Wort. Ein Grund dafür ist die Verknüpfung von Klang und Emotionen. Bei Wörtern ist das zwar weniger eindeutig, als bei Musik. Dennoch erzeugt auch der Klang einer Stimme Emotionen. Und diese werden im Gehirn schneller und langanhaltender mit dem Gehörten verknüpft. Das Ergebnis: Wir merken uns gesprochene Inhalte oft besser. Das geschieht zudem auch unterbewusst, sodass sich Kunden, die Voice Content konsumieren, noch nicht einmal vollkommen darauf konzentrieren müssen.

Das können sich Unternehmen beim Marken Branding im Web zu nutzen machen. Wer seine Marke stärken möchte, kann mit Voice Marketing Kunden flexibel und wirkungsvoll erreichen. Sprache gewinnt also für Unternehmen innerhalb des Marketings deutlich an Gewicht. Doch wie nutzen Unternehmen Voice Marketing sinnvoll? Um diese Frage zu beantworten, lohnt ein Blick auf die verschiedenen Instrumente des Voice Marketings.

Sie wollen Ihre Marke im Internet noch besser positionieren? Wir haben für Sie 8 Tipps für ein starkes Markenbranding im Web.

Voice Marketing Podcast Aufnahme
Podcasts sind bei Kunden immer beliebter geworden.

Verschiedene Instrumente

Voice Marketing ist nicht auf einen Bereich begrenzt. Unternehmen haben unterschiedliche Möglichkeiten, Produkte, Dienstleistungen und Themen über sprachgetriebene Kanäle zu vermitteln. Diese stellen wir Ihnen in einer kurzen Übersicht vor:

Podcasts für interessanten Voice Content

Gesprochener – oder gesungener – Content findet gerade in Podcasts mittlerweile viel Anklang. Nicht umsonst sind die Podcast-Umsätze 2020 in Deutschland auf 14 Millionen Euro geklettert. Die Popularität können Unternehmen im Voice Marketing in mehrfacher Hinsicht nutzen. Einerseits für ihr Content Marketing. Über Podcasts können Sie Kunden mit Informationen, Neuerungen und Wissenswertes über Ihre Brand sowie branchen- und kundenrelevante Themen versorgen.

Andererseits aber auch für klassische Voice Ads, wie man sie bereits aus dem Radio kennt. Podcast User sind unempfindlicher gegen Werbung, wie etwa eine Studie von Simon-Kucher & Partners zeigt. Werbeplatzierungen werden außerdem eher wahrgenommen. Das bestätigt auch besagte Studie: 76 Prozent der User ist demnach Werbung beim Podcasthören aufgefallen. Jeder vierte User hört sich die Werbeplatzierungen in einer Folge dann auch an.

Podcasts lassen sich mit relativ geringen Produktions- und Verarbeitungskosten realisieren – vor allem im Gegensatz zu Videos. Gleichzeitig bieten sie Ihnen Raum, sich bei Ihrer Zielgruppe als Branchenkenner und Vertrauensmarke zu positionieren. Ein gutes Podcast-Konzept macht Ihr Unternehmen und Ihre Marken nahbarer.

Voice Advertising interaktiv gestalten

Sie wollen Ihre Kunden interaktiv einbinden? Das geht dank der Sprachassistenten heute ganz leicht. Audio-Werbung wird dabei auf Kanälen wie Apple Music, Spotify & Co. eingespielt. Haben Hörer zu Hause oder unterwegs einen Sprachassistenten (Amazon Alexa, Google Assistant, Apple Siri o.ä.), können sie über Sprachbefehle direkt in der Audio-Werbung beworbene Inhalte abrufen.

Digitale Sprachassistenten für das Voice Search Marketing

Voice Search ist wohl eine der wichtigsten Aspekte: Die Suche nach Inhalten, Informationen, Produkten oder Dienstleistungen über Assistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant über Smart Home Devices. Die Sprachsuche ist mittlerweile in der Gesellschaft angekommen. Und nicht nur das: Auch in puncto SEO ist sie von Bedeutung. Voice Search SEO heißt hier das Stichwort. Content sollte im Hinblick auf die neue Bedeutung von Sprachassistenten heute auf die Sprachsuche optimiert werden.

Sie wollen mehr zum Voice Search Marketing wissen? Unser Gastbeitrag hat 4 Tipps für ein effektives Voice Search Marketing für Sie – darunter auch für die SEO. Außerdem für Sie: Kostenlose Keyword Recherche Tools in der Übersicht.

Voice Marketing via App

Was ist das eigentlich? Eine Voice App ist eine Anwendung für sprachgeführte Assistenten. Voice Apps werden von Unternehmen für Smart Speaker entwickelt. Die App kann dann über Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant aufgerufen und genutzt werden.

Voice Apps werden zunehmend genutzt. Der Studie „Beyto Smart Speaker 2020″ zufolge nutzt fast jeder zweite Smart Speaker Besitzer in Deutschland solche Apps mindestens wöchentlich. Dabei suchen User vor allem selbst im Store nach Voice Apps von Unternehmen. Interessant dabei: Smart Speaker Besitzer, die keine Voice App nutzen, geben als Hauptgrund (52%) an, dass sie zu wenig Informationen über App Angebote haben.

Für Unternehmen bedeutet das, nicht nur Voice Apps zu entwickeln, sondern sie auch richtig zu bewerben. Denn grundsätzlich zeigt sich: Die Apps lohnen sich für den alltäglichen Kontakt zwischen Kunden und Unternehmen. Voice Apps sind letztlich eine moderne, kundenzentrierte Erweiterung für das Angebot von Corporate Apps, die bereits zur Kundenbindung eingesetzt werden.

Voice Marketing sinnvoll einsetzen – das ist zu beachten

Voice Marketing hat viele Facetten. Die Frage ist: Wie lassen sich die Instrumente sinnvoll einsetzen? Wie bei nahezu allen anderen Marketing-Maßnahmen ist auch hier ein gutes Konzept entscheidend. In diesem sollten Sie unter anderem folgende Punkte berücksichtigen:

Auswahl der Kanäle

In welchen Bereichen wollen Sie Voice Marketing implementieren? Diese Frage gilt es zuerst zu klären. Sie können dabei ihren Fokus auf Voice Content (z.B. Podcasts) oder auf einen Voice Kundenservice setzten. Selbstverständlich geht auch beides in Kombination. Legen Sie fest, an welchen Stellen im Marketing sprachbasierte Dienste die Kommunikation verbessern und Kunden Mehrwerte bieten sollen. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Kanäle auch unbedingt Voice Apps, damit Ihre Dienste einfach in Sprachassistenten integriert werden können.

Zieldefinition und Zielgruppenanalyse

Wie immer braucht es ein genaues Ziel, das mit Voice Marketing erreicht werden soll. Ebenso ist es wichtig, die Zielgruppe mit Blick auf Sprach-Dienste zu analysieren: Welche Dienste/ welchen Content nutzen oder wünschen sich Ihre Kunden? Hier kann der Blick zu Wettbewerbern unter anderem helfen. Darüber hinaus bietet Ihnen Social Media Monitoring Möglichkeiten, Trends bei Ihrer Zielgruppe im Hinblick auf sprachgetriebenes Marketing zu erkennen.

Bestehenden Marketing Content überdenken und neuen entwickeln

Nicht jeder Inhalt eignet sich für Voice Marketing. Analysieren Sie daher Ihre bestehenden Inhalte und passen Sie die Formate an. Im Voice Marketing kommen Sie selbstverständlich mit bebilderter Werbung oder Bild-Content nicht weiter. Dafür aber mit akustischem Inhalt. Definieren Sie vorab, wie sich Ihre Marke anhören, welche Emotionen das Gehörte wecken soll. Dann geht es an die konkrete Entwicklung von Content.

3 Kriterien für den passenden Voice Content

Einfache Informationen: Die Informationen sollten immer so einfach wie möglich sein. Grund: Die derzeitigen technischen Möglichkeiten können komplexe Sätze und Dialoge noch nicht so gut analysieren. Das schränkt Sprachassistenten derzeit ein.

Media Format: Worte, Texte, Musik, einfache Dialoge gehören zu den geeignete Media Formaten.

Hand-Free & Eye-Free: Sprachassistenten und Voice Marketing leben davon, im Alltag nebenher genutzt werden zu können. Der Leitsatz: Die Inhalte müssen Usern Mehrwert bieten, auch wenn sie gerade Hände und Augen auf andere Tätigkeiten gerichtet haben.

Der sinnvolle Einsatz von Voice Marketing ist dann gegeben, wenn Sie einerseits wissen, was Ihre Kunden in puncto Sprachassistenz nutzen und wünschen. Andererseits, wenn Sie die verschiedenen Instrumente miteinander verbinden. Wie genau das ausgestaltet ist, richtet sich jedoch immer nach Ihren individuellen Management-Zielen.

Fazit

Für Unternehmen wird Voice Marketing auch im B2B wichtiger werden. Die digitalen Sprachassistenten gehören mittlerweile weitreichend zum Alltag von Kunden. Da allerdings auch 2021 immer noch viele Management-Verantwortliche dem Thema eine geringe Bedeutung trotz steigender User-Zahlen beimessen, können sich Unternehmen noch einfach als Vorreiter positionieren. Damit steigt wiederum die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen über zusätzliche Kanäle wirksam zu bewerben. Wer sich für den Einsatz  entscheidet, sollte am besten wie bei allen Marketing-Maßnahmen ein detailliertes Konzept erstellen, damit der Einsatz von Sprachtechnologien auch sinnvoll erfolgt.

Bildquellen

  • voice-control-2598422_1920: Pixabay
Previous CRM Tools im Vergleich: Diese Sales- und Automatisierung-Funktionen liefern Anbieter
Next Webkonferenzen – So funktioniert das tägliche Online Meeting im Home-Office

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 9 =