Marketing Trends 2023 – diese 6 Trends sollten Marketer kennen


Marketing Trends 2023

Das Jahr 2022 nähert sich dem Ende. Mit vielen neuen Herausforderungen für das Marketing, aber auch mit einigen neuen Entwicklungen, die Marketer jetzt und wohl auch im kommenden Jahr weiter beschäftigen dürften. Zeit also für einen Blick auf die Marketing Trends 2023. 

Im Digital Marketing ist Dynamik die Regel. Viele Marketing Trends kommen schnell, gehen aber auch genauso rasch wieder vorüber, wie sie gekommen sind. Daher stellt sich bei einem neuen Hype auch gleich die Frage: Hält sich die anfängliche Begeisterung? Oder gerät die neue Social Media App, das neue Marketing Tool, u.ä. wieder in wenigen Wochen in Vergessenheit? Marketer, die langfristig erfolgreiche Strategien entwickeln, blicken daher ganz besonders genau auf die aktuellen Entwicklungen im Marketing. Und auch wir bei contentmanager.de blicken gegen Ende des Jahres darauf zurück, welche Trends im noch laufenden Jahr vielversprechend zu sein scheinen – und welche mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder in der Versenkung verschwinden dürften.

Marketing Trends 2023: Im Zentrum steht die Digital Customer Experience

Die Marketing Trends 2023, die wir für Sie in diesem Beitrag zusammenfassen, fokussieren alle ein Ziel: Die Customer Experience zu optimieren und neue Kundenerlebnisse zu gestalten. Das gilt für neue Social Media Apps, aber auch für Tools im Marketing, die etwa das Management von Kundendaten vereinfachen, und vieles mehr. Wie Sie digitale Kundenerlebnisse schaffen, lesen Sie beispielsweise auch in unserem Whitepaper zur Digital Customer Experience. 2022 haben sich einige neue Entwicklungen und Weiterentwicklungen für eine bessere Customer Experience gezeigt – allen voran Hypes wie das Metaverse, NFT Marketing und die zunehmende Automatisierung im Marketing. Wir werfen einen genaueren Blick auf diese und weitere Marketing Trends 2023 und fassen für Sie die wichtigsten Eckpunkte zusammen.

1. Das Metaverse sorgt für Wirbel im Marketing-Business

Sowohl das Metaverse als auch Non-Fungible Token haben im Verlauf 2022 für mehrere Schlagzeilen und größere Beben im Marketing-Universum gesorgt. Zuletzt kündigte beispielsweise Facebook-Mutterkonzern Meta an, in Frankreich die Metaverse Academy zu starten. Auch Studien wie der WARC-Report sehen großes Potenzial im Metaverse-Trend. contentmanager.de hat sich ebenfalls mit den Herausforderungen und Potenzialen des Metaverse befasst: Hier geht es zu unserem Wissensbeitrag. Das Metaverse hat nicht nur 2022 für Aufsehen in der Branche gesorgt. Auch auf der Liste der Marketing Trends 2023 steht diese Entwicklung ganz oben. Brands können durch das Metaverse eine vollkommen neue Customer Experience erschaffen. Nicht umsonst testet Meta derzeit Creator Tools im Metaverse. Das Monetarisierungspotenzial ist hoch. Marketer sollten daher die Entwicklungen zum Metaverse weiter verfolgen, um ihre Brand bzw. Brands auch in diesem neuen digitalen Umfeld zu positionieren. Dafür können sie zum Beispiel auch direkt auf den zweiten Marketing Trend 2023 zurückgreifen: Non-Fungible Token.

2. NFT Marketing: Neue Zielgruppen erschließen, zusätzliche Einnahmen generieren

Non-Fungible Token (kurz: NFT), sind seit Anfang 2022 zunehmend zum Diskussionsstoff in der Marketing-Branche geworden. Einerseits, weil sie mit dem Krypto-Business verwoben sind – ein Aspekt, der nicht immer auf Gegenliebe stößt. Andererseits, da sie eine neue Möglichkeit bieten, die eigene Zielgruppe zu erweitern und gleichzeitig zusätzliche Einnahmen zu generieren. Welche Potenziale NFT Marketing im Einzelnen hat, haben wir gesondert für Sie zusammengefasst. Dass NFTs auch 2023 weiter an Bedeutung fürs Marketing gewinnen werden, zeigt unter anderem Instagram: Meta hat Usern in den USA bereits den Zugang zu NFTs über Digital Collectibles ermöglicht, Instagram-User aus weiteren 100 Ländern sollen künftig ebenfalls NFTs nutzen können. NFTs lassen sich beispielsweise direkt auch im Metaverse einsetzen, um die Customer Experience durch exklusive Angebote zu erhöhen. Für Marketer gehen die Marketing Trends Metaverse und NFT Marketing daher 2023 Hand in Hand.

3. Datenschutz: Cookie-Alternativen und Consent Management bleiben wichtige Themen

Datenschutz ist und bleibt ebenfalls unter den Marketing Trends 2023 ein zentrales Thema. Cookie Tracking Alternativen sind dabei aber nur ein Aspekt. Unternehmen werden sich im kommenden Jahr weiter mit Consent Management beschäftigten müssen, um datenschutzkonform und kundenorientiert zu bleiben. Eine Umfrage des Statistik-Portals Statista zeigt etwa, dass fast zwei Drittel der Befragten von wiederkehrenden Cookie-Hinweisen genervt sind. Für Unternehmen stellt sich damit die Frage: Wie können sie künftig datenschutzkonform agieren und dabei trotzdem die Customer Experience verbessern. In diesem Zusammenhang wird vor allem Consent Management Tools und deren Einsatz eine wachsende Bedeutung zukommen.

4. KI und Automation – einfacher, schneller, passgenauer

Content Management und Content Distribution muss nahtloser, schneller und personalisiert erfolgen. Das ist elementar für eine gute Customer Experience. Immer wichtiger ist dafür der Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Automation im Marketing. Die zunehmende Verzahnung verschiedener Tools im Marketing – die Data Analytics und Content Management Automatisierung – gehört daher auch weiterhin zu den zentralen Marketing Trends. Wie etwa das Zusammenspiel von KI mit Digital Asset Management und Product Information Management die Customer Experience stärken und die Verwaltung von Content vereinfachen kann, lesen Sie in unserem Themen-Whitepaper „KI erfolgreich in PIM- und DAM-Systemen einsetzen„.

Marketing Automation Tools in der Übersicht

Marketing Automation Tools sind eine tragende Säule für heutiges Marketing. Sie ermöglichen es, Inhalte schnell und passgenau für Zielgruppen auszuspielen. Doch welches Tool ist das richtige für Ihr Unternehmen? In unserem Marktüberblick Marketing Automation Tools vergleichen wir 23 Anbieter für Sie anhand von 151 Kriterien. Hier können Sie sich unseren Marktüberblick kostenlos herunterladen

5. Social Commerce und Discovery Commerce weiter auf dem Vormarsch

Social Commerce ist eines der Trend-Themen im E-Commerce und mindestens genauso wichtig für die Marketing-Branche. Auf dem MultichannelDay 2022 wurde Social Commerce beispielsweise eingehend diskutiert. Im Social Commerce steht das Marketing und das Onlineshopping über Social Media Kanäle wie Facebook und Instagram im Fokus. 2021 haben bereits ein Fünftel der Social Media User mindesten schon einmal über eine Social Media Plattform geshoppt – Tendenz steigend. Mittlerweile zeigt sich dabei sogar ein neuer Trend: Der Discovery Commerce. Dabei suchen nicht User über Social Media nach Produkten und Informationen. Beim Discovery Commerce „suchen“ Produkte nach Usern, die sich für sie interessieren können. Dafür sammelt die Social Media Plattform User-Daten, um anhand dessen Produkte im Feed des Users sporadisch zu platzieren. Facebook ist Vorreiter in puncto Discovery Commerce. Discovery Commerce hat dabei den Anspruch, Kund:innen durch personalisierte Produktvorschläge im Feed eine noch bessere Customer Experience zu bieten.

6. Neulinge bei Social Media Apps

Nahezu jedes Jahr kommt eine oder sogar mehrere neue Social Media Apps heraus. Zuletzt machte BeReal von sich Reden. contentmanager.de berichtet hier über BeReal. Neulinge in diesem Bereich sorgen oft für viel Wirbel – wie etwa Clubhouse 2021. Auch 2023 können neue Social Media Apps durchaus im Marketing an Relevanz gewinnen. Vor allem TikTok sollten Unternehmen weiterhin beobachten, gerade, wenn sie ein jüngeres Zielpublikum haben. Ob auch BeReal zu den künftig wichtigen Apps gehören wird, ist aber derzeit noch fraglich. Hier hilft auch nur: Beobachten. Das gilt nahezu für jede neue Social Media App – egal, welche 2023 neu aus dem digitalen Boden sprießt.

Fazit: Marketing Trends 2023 führen bestehende Trends oftmals fort

Einige Marketing Trends, die 2023 relevant sind, waren es auch schon 2022 und zum Teil auch schon 2021. Im neuen Jahr werden beispielsweise KI und Automation sowie Datenschutz weiterhin zentrale Themen bleiben. Allerdings verändert sich die Intensität, mit der Unternehmen diese Trends verfolgen werden. Da Kund:innen eine immer bessere Customer Experience erwarten, wird der Ausbau von KI und Automation zum Beispiel zunehmen müssen, um dieser Erwartung gerecht zu werden. Neben „alten“ Trends, die sich weiterentwickeln, spielen aber auch neue, allen voran Metaverse und NFTs, 2023 eine zentrale Rolle.

Bildquellen

Previous Google Analytics 4 – Umstieg für Business Accounts bis 2024 verlängert
Next 6 NFT Tipps für Marketer – so nutzen Sie NFTs erfolgreich

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − fünf =