DMEXCO: Marketing geht durch den Magen – 6 Tipps für gutes Essen in Köln


Die Business-Messe DMEXCO ist eine der führenden Branchenveranstaltungen und zentraler Treffpunkt der globalen Digitalwirtschaft. Köln lädt allerdings auch abseits der obligatorischen Networking-Veranstaltungen rund um die Trendthemen KI und IoT zum verweilen und schlemmen ein. Die contentmanager.de-Redaktion hat nach etlichen Feldversuchen extra zur DMEXCO die besten Restaurant-Tipps in Köln herausgesucht. So wird der Trip in die Domstadt auch zu einem kulinarischen Erlebnis. 

Traditionelle Gaststätten und Brauhäuser

Bei einem Köln-Aufenthalt zählt der Besuch in einer der vielen traditionellen Gaststätten und Brauhäuser fast schon zum Pflichtprogramm. Alle aufzuzählen würde hier leider den Rahmen sprengen, daher stellvertretend eine kleine Auswahl. Da wären beispielsweise die Brauerei zur Malzmühle am Heumarkt, das Lommerzheim – auch Lommi genannt – auf der »Schäl Sick« in Deutz, Essers Gasthaus in Ehrenfeld, Em Golde Kappes (Im goldenen Kohl) in Nippes, das Päffgen Brauhaus und das Heising und Adelmann im Friesenviertel oder auch das Früh Em Veedel in der Kölner Südstadt. Natürlich hat diese Liste nicht mal ansatzweise einen Anspruch auf Vollständigkeit. Redaktionstipp: Echt kölsche Spezialitäten sind nicht jedermanns und -frau Sache. Besser erst die Übersetzung studieren und dann bestellen.

El Gaucho

Das renommierte Steakhaus am Zülpicher Platz war eines der ersten original argentinischen in Deutschland und genießt mittlerweile Kultstatus. In rustikalem Ambiente wird nur bestes Fleisch aus der (argentinischen) Heimat verwendet – auf offenem Grill direkt im Gastraum zubereitet. Das El Gaucho bringt den Geschmack der Pampa in die Kölner Neustadt-Süd.

Ristorante Fioretto

Das Bar-Ristorante Fioretto im Agnesviertel überzeugt mit typisch italienischen Speisen und einer umfangreichen Getränkekarte. In angenehmer, allerdings auch etwas gehobener Atmosphäre, genießen die hungrigen Gäste Köstlichkeiten von Pasta über Pizza bis hin zu leckerem Fisch und feinstem Fleisch.

PigBull BBQ

Hier schmeckt’s nach Rauch. Im PigBull BBQ im Belgischen Viertel gibt’s High-Class-Streetfood auf die Hand. Die Idee dahinter: Rezepturen aus der Sternegastronomie und eine ordentliche Portion Authentizität. Die Atmosphäre ist entspannt leger bis rotzig. Die Speisekarte dominieren gesmoked, geräucherte und gezupfte Fleischspezialitäten. Von Classic Sandwiches bis zum legendären Evergreen ist alles dabei. Wessen Herz für »finest american BBQ« schlägt, sollte unbedingt im PigBull Station machen.

Herr Pimock

Herr Pimock, ebenfalls im Belgischen Viertel zu Hause, ist ein echter Allrounder. Hier kann man super frühstücken, lecker lunchen, und erstklassig dinieren. Die weniger hungrigen nehmen einfach an der schier endlosen Bar Platz und widmen sich den vielen Cocktails oder dem Kölschvergnügen. Natürlich werden auch alkoholfreie Drinks serviert. Nach einem harten und stressigen DMEXCO-Tag vielleicht genau das richtige zum runterkommen. 

Heising und Adelmann

Das Heising und Adelmann in der Friesenstraße lädt zu einem sehr hochklassigen Dinner mit einer herausragenden Weinauswahl und einer sehr kreativen Speisekarte. Hier wird der Gaumen nach der Messe intensiv verwöhnt. Wer bis zum Wochenende in Köln bleibt, sollte dieses Restaurant auch einmal an einem Freitag oder Samstag besuchen, da das Heising und Adelmann nach dem Abendessen die Location für niveauvolle Parties mit DJ ist. 

 

 

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

Previous Recap JTL-Connect 2019
Next Die wichtigsten Köln-Apps zur DMEXCO 2019

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + neunzehn =