Facebook schluckt WhatsApp


Facebook auf dem Smartphone

Wie ein Blitz schlägt die Nachricht ein, dass das bekannteste Social-Network mit 1,23 Milliarden Kunden weltweit einen der größten Kommunikationsdienste akquiriert.

Facebook kauft Whatsapp für 19 Mrd. US-Dollar

Damit schluckt Facebook den größten Konkurrenten seines eigenen Produkts, des Facebook Messengers. WhatsApp verfügt über 450 Milllionen Kunden und wickelt genau so viele Nachrichten ab wie der weltweite SMS-Verkehr über alle Mobilfunknetze. Aktuell gewinnt WhatsApp täglich rund eine Millionen neuer Kunden dazu.

Die Beliebtheit von Messaging-Diensten hat bereits letzte Woche schon für Schlagzeilen gesorgt. Der japanische Internetriese Rakuten gab bekannt Viber Media für 900 Millionen US-Dollar gekauft zu haben und sein Portfolio um den Dienst zu bereichern. Nun das. Mark Zuckerberg selber schrieb auf seiner eigenen Facebook-Seite folgendes:

„I’m excited to announce that we’ve agreed to acquire WhatsApp and that their entire team will be joining us at Facebook. WhatsApp will continue to operate independently within Facebook. The product roadmap will remain unchanged and the team is going to stay in Mountain View. Over the next few years, we’re going to work hard to help WhatsApp grow and connect the whole world. We also expect that WhatsApp will add to our efforts forInternet.org, our partnership to make basic internet services affordable for everyone. WhatsApp will complement our existing chat and messaging services to provide new tools for our community. Facebook Messenger is widely used for chatting with your Facebook friends, and WhatsApp for communicating with all of your contacts and small groups of people. Since WhatsApp and Messenger serve such different and important uses, we will continue investing in both and making them each great products for everyone.“

Strategisch passt der Deal zur zukünftigen Ausrichtung von Facebook: mehr zu sein als nur ein Social-Network.

Contentmanager.de Newsletter.
Bleiben Sie informiert. Wöchentlich. Kostenlos.

Bildquellen

  • photodune-4935068-facebook-xs: photodune - diephay
Previous Web-Design Trends 2014: Less but better
Next Rossmann setzt auf Magnolia CMS für die Gestaltung eines neuen Interneterlebnisses

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 13 =